Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Moskitos ignorieren Mücken-Spray

Aktuelles

Moskito auf rosiger Haut

Lassen sich nach einer Weile nicht mehr abschrecken - Moskitos.
© pp77 - Fotolia

Do. 21. Februar 2013

Moskitos ignorieren Mücken-Spray

Reagieren Mücken zu Beginn noch äußerst empfindlich auf Mückenschutzmittel mit dem Wirkstoff Diethyltoluamid (DEET), lassen sie sich wenige Stunden später durch das gleiche Mittel nicht mehr so leicht vertreiben. Ihre Empfindlichkeit nimmt ab, so die Ergebnisse einer britischen Studie.

Anzeige

Die Londoner Tropenmediziner hatten die Reaktion von Gelbfiebermücken, die unter anderem Dengue-Fieber übertragen, auf DEET untersucht. Ein Wirkstoff, der sich bisher in Insektenschutzmitteln bewährt hat. Der Geruch des DEET wirke auf die meisten Insekten stark abschreckend, schreiben die Forscher in der Online-Fachzeitschrift PLoS ONE. Allerdings nicht auf alle und auch nicht immer.

Während die Forscher zuvor schon nachweisen konnten, dass manchen Fliegen und Mücken der unangenehme Geruch dank einer genetischen Veränderung der Geruchsrezeptoren nichts ausmacht, konnten sie in ihrer neuen Studie nachweisen, dass offenbar auch Gewöhnung eine Rolle spielt. So reagierten manche Mücken, die für kurze Zeit DEET ausgesetzt gewesen waren, drei Stunden später weniger sensibel auf das Abwehrmittel. Sie ließen sich trotz DEET nicht davon abschrecken, der Wärme zu folgen und sich auf die menschliche Haut zu stürzen. In gleichem Maße wie die Insekten gegenüber dem Geruch abstumpften, nahm auch die Empfindlichkeit der Geruchsrezeptoren in den Fühlern der Mücken ab. Damit scheinen sich Mücken in ähnlicher Weise an Gerüche zu gewöhnen, wie Menschen es tun, so die Forscher, auch wenn das Riechen selbst bei den Insekten anders funktioniere.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Die gute Seite von schlechter Laune

Manchen Menschen fällt es schlecht gelaunt leichter, gute Leistungen zu bringen.

Orangen-Schutz für die Augen

Wer regelmäßig Orangen isst, kann bestimmten Augenerkrankungen vorbeugen.

Quallen-Erbe hilft gegen Infektionen

Unser Körper wehrt Erreger mithilfe von Quallen-Erbgut ab.

Emojis machen sympathischer

Die kleinen Bilder wecken positive Gefühle - kommen aber nicht immer zum Einsatz.

Kinder: Geschickter ohne Schuhe?

Barfuß oder mit Schuhen laufen beeinflusst die Motorik in verschiedener Weise.

Darum macht ein Wassertropfen "Plopp"

Forscher haben das Rätsel um das Geräusch gelöst - und herausgefunden, was man dagegen tun kann.

Einmal selbst Einstein sein

Wer in der virtuellen Realität Einstein ist, profitiert davon.

Hirnstimulation nur für Rechtshänder?

Depressionen auf diese Weise zu behandeln, könnte bei einigen Menschen nicht funktionieren.

Morgenmenschen sind seltener depressiv

Der Chronotyp beeinflusst offenbar die psychische Gesundheit.

Sind Kinder heute geduldiger als früher?

Wenn es um eine süße Belohnung geht, könnte das womöglich zutreffen.

Ist die Lebensdauer begrenzt?

Wer erst einmal ein gewisses Alter erreicht hat, scheint plötzlich langsamer zu altern.

Popcorn schmeckt besser mit Stäbchen

Forscher haben einen Weg gefunden, um bekannte Dinge wieder ganz neu zu entdecken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen