Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Bienengift killt HI-Viren

Aktuelles

Biene in Wabe

Bienengift lässt sich auch für die Gesundheit nutzen: zur Abwehr von HI-Viren.
© 4Max - Fotolia

Di. 12. März 2013

Bienengift killt HI-Viren

Mit Bienengift ausgestattete Nanoteilchen sind in der Lage, AIDS verursachende HI-Viren (kurz HIV) zu zerstören. Normale Zellen in ihrer Umgebung bleiben dagegen unversehrt, berichten US-Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Antiviral Therapy.

Anzeige

Die Forscher der Washington University in St. Louis hatten Nanoteilchen mit einem speziellen Stoff des Bienengifts, dem Melittin, kombiniert. In Laborversuchen konnten sie zeigen, dass diese speziell geformten Partikel die schützende Hülle von HI-Viren durchlöcherten. Damit werde eine wichtige Struktur der Krankheitserreger zerstört und die Viren geschwächt, berichten die Forscher. Normale Zellen blieben dagegen dank eines zusätzlich eingebauten Schutzmechanismus unbehelligt.

Die meisten bisherigen AIDS-Medikamente zielten darauf ab, die Vermehrung des Virus zu unterdrücken. Dies wirke jedoch nicht mehr bei allen Viren und schütze nicht vor einer Erstinfektion, so die Forscher. Mit den winzigen Partikeln seien die Wissenschaftler nun einen wichtigen Schritt weiter, hin zur Entwicklung eines Vaginalgels, das vor einer Ansteckung schützen könne, heißt es. Darüber hinaus bestehe die Hoffnung, dass die mit Bienengift ausgestatteten Nanoteilchen auch bei einer bereits bestehenden Erkrankung im Rahmen der AIDS-Therapie eingesetzt werden könnten.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mit Cannabis gegen trockene Augen?

Forscher haben Augentropfen entwickelt, die Schmerzen lindern sollen.

Smart Shirt misst die Lungenfunktion

Ein intelligentes Shirt misst die Lungenfunktion, indem es Bewegungen in Brust und Bauch registriert.

Warum man Kinder besser nicht anlügt

Forscher haben herausgefunden, dass auch kleine Lügen langfristige Konsequenzen haben können.

Küstenbewohner sind psychisch gesünder

Die Nähe zum Meer wirkt sich positiv auf die Seele und das Wohlbefinden aus.

Fischöl-Kapseln gegen Depressionen

Eine gesunde Ernährung und zusätzlich Omega-3-Fettsäuren wirken sich positiv auf die Psyche aus.

Blutvergiftung mit Vitamin C behandeln?

Die intravenöse Gabe von Vitamin C verbessert die Überlebenschance bei einer Sepsis.

Optimismus schützt vor Herzkrankheiten

Bei positiv gestimmten Menschen treten schwere Herzkrankheiten seltener auf.

Resistente Keime in Waschmaschinen?

Kürzlich wurden gefährliche Erreger in der Waschmaschine einer Kinderklinik gefunden.

Knoblauch und Zwiebeln gegen Krebs?

Frauen, die beide Zutaten häufig verwenden, erkranken seltener an Brustkrebs.

Dick durch viel Zucker in der Kindheit?

Dies könnten erklären, warum heutzutage viele Erwachsene übergewichtig sind.

Kinder: Schlechte Luft belastet die Psyche

Unter Schadstoffen in der Luft leidet nicht nur die körperliche Gesundheit.

Mit grünem Tee gegen resistente Bakterien?

Ein Stoff aus grünem Tee könnte helfen, resistente Bakterien zu bekämpfen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen