Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Bienengift killt HI-Viren

Aktuelles

Biene in Wabe

Bienengift lässt sich auch für die Gesundheit nutzen: zur Abwehr von HI-Viren.
© 4Max - Fotolia

Di. 12. März 2013

Bienengift killt HI-Viren

Mit Bienengift ausgestattete Nanoteilchen sind in der Lage, AIDS verursachende HI-Viren (kurz HIV) zu zerstören. Normale Zellen in ihrer Umgebung bleiben dagegen unversehrt, berichten US-Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Antiviral Therapy.

Anzeige

Die Forscher der Washington University in St. Louis hatten Nanoteilchen mit einem speziellen Stoff des Bienengifts, dem Melittin, kombiniert. In Laborversuchen konnten sie zeigen, dass diese speziell geformten Partikel die schützende Hülle von HI-Viren durchlöcherten. Damit werde eine wichtige Struktur der Krankheitserreger zerstört und die Viren geschwächt, berichten die Forscher. Normale Zellen blieben dagegen dank eines zusätzlich eingebauten Schutzmechanismus unbehelligt.

Die meisten bisherigen AIDS-Medikamente zielten darauf ab, die Vermehrung des Virus zu unterdrücken. Dies wirke jedoch nicht mehr bei allen Viren und schütze nicht vor einer Erstinfektion, so die Forscher. Mit den winzigen Partikeln seien die Wissenschaftler nun einen wichtigen Schritt weiter, hin zur Entwicklung eines Vaginalgels, das vor einer Ansteckung schützen könne, heißt es. Darüber hinaus bestehe die Hoffnung, dass die mit Bienengift ausgestatteten Nanoteilchen auch bei einer bereits bestehenden Erkrankung im Rahmen der AIDS-Therapie eingesetzt werden könnten.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Sind die Weltmeister zu satt?

Die Neurobiologie könnte die schwache Leistung der deutschen Mannschaft gegen Mexiko erklären.

Haben alle Fußballer O-Beine?

Die Neigung zu krummen Beinen gehört offenbar zum Berufsrisiko.

Bittergurken senken den Blutzucker

Je höher der Blutzucker ist, desto günstiger ist der Effekt des Naturprodukts.

Religion: Der Glaube verlängert das Leben

Eine Todesanzeigen-Analyse zeigt: Wer einer Religion angehört, lebt länger.

Krähenfüße lassen Gefühle echt wirken

Kleine Falten um die Augen wirken sich darauf aus, wie wir Gefühle bei anderen Menschen einstufen.

Honig bei verschluckter Knopfzelle

Das süße Hausmittel könnte helfen, Komplikationen zu verhindern.

Handy-Regeln sorgen nicht für gute Noten

Klare Regeln für den Medienkonsum könnten sogar kontraproduktiv sein.

Kleidung: Kittel macht Ärzte kompetent

Für Patienten spielt es offenbar eine große Rolle, was Ärzte tragen.

Darmgeräusche geben Hinweis auf Reizdarm

Die Krankheit könnte sich offenbar ganz einfach diagnostizieren lassen.

Wovor wir uns am meisten ekeln

Forscher haben 6 Dinge identifiziert, die bei uns besonders großen Ekel hervorrufen.

Wie Bananen bei der Wundheilung helfen

In vielen Entwicklungsländern werden Bananenschalen als Pflaster genutzt.

Kinder: Schlafmangel erhöht Blutfette

Ein Schlafdefizit in jungen Jahren macht sich auch im späteren Leben bemerkbar.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen