Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Computer-Kids lernen leichter lesen

Aktuelles

Drei kleine Kinder liegen auf dem Boden vor einem Computer

Kinder, die sich schon früh mit Computern beschäftigen, haben weniger Schwierigkeiten mit dem Schreiben und Erkennen von Buchstaben.
© contrastwerkstatt - Fotolia

Mo. 25. März 2013

Computer-Kids lernen leichter lesen

Kinder sollten nicht zu lange vor (Fernseh-)Bildschirmen sitzen, raten Ärzte und Pädagogen aus gutem Grund. Doch es gibt offensichtlich auch Vorteile, wie australische Forscher herausgefunden haben: Vierjährige Vorschulkinder, die regelmäßig einen Computer benutzen, lernen leichter das Alphabet.

Anzeige

Diejenigen der 1.500 Kinder in der australischen Studie, die sich häufig mit Computern beschäftigten, kannten sich mit den Buchstaben des Alphabets erheblich besser aus als die Medien-unerfahrenen Vorschulkinder. Dabei spielte es keine Rolle, in welchem sozialen Umfeld die Kinder aufwuchsen oder ob ihnen viel vorgelesen wurde. Insgesamt zeigte sich in der Studie, dass etwa 5 Prozent der Vierjährigen alle 26 Buchstaben kannten und 21 Prozent überhaupt keine Buchstaben kannten. Letztere hatten mehrheitlich keinen Zugang zu Computern zu Hause.

Obwohl heutzutage mehr und mehr Kinder mit Computern in Berührung kämen, sei bisher kaum erforscht, welchen Einfluss das auf sie habe, sagte die Studienleiterin Professor Dr. Anne Castles vom Murdoch Children's Research Institute in Victoria. In dieser Studie sei noch nicht unterschieden worden, ob die Kinder am Computer Lernprogramme absolvierten oder sie das Gerät nur zur Unterhaltung nutzten. Um genauer bewerten zu können, wie sich welche Art der Nutzung auf die Kinder auswirke, wären weitere Untersuchungen nötig.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Hilft Musik beim Vokabelnlernen?

Forscher haben untersucht, welche Rolle Hintergrundmusik beim Lernen spielt.

Tomaten halbieren das Hautkrebs-Risiko

Eine neue Studie deutet auf den schützenden Effekt hin.

Wie Chilis Diabetikern helfen könnten

Der Inhaltsstoff Capsaicin hat eine positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel.

Deswegen löst Eis Kopfschmerz aus

Eine Ärztin aus Texas hat eine neue Erklärung für den sogenannten Hirnfrost.

Gesunde Knochen dank Fußball?

Es geht auf dem Platz zwar oft ruppig zu, trotzdem hat Fußball gesundheitliche Vorteile.

Großzügige Menschen sind glücklicher

Dazu muss man nicht mit Geld um sich werfen, wie Forscher zeigen.

Große "Sitzfläche", große Haftkraft?

Wann sich Bakterien besonders gut an Oberflächen festhalten können.

Schönheit steht auf dem Kopf

Menschen empfinden ein Gesichte schöner, wenn sie es auf dem Kopf stehend betrachten.

Wenn das Pflaster mitdenkt

Mit dem neuen Pflaster könnten Pfleger von außen erkennen, wann eine Wundauflage gewechselt werden muss.

Weniger Hirnleistung während der "Tage"?

Forscher haben ermittelt, wie sich Hormonschwankungen auf das Gehirn auswirken.

Forscher entwickeln probiotisches Bier

Sie erhoffen sich einen Zusatznutzen für den Darm und das Immunsystem.

Diabetes durch dreckige Luft?

Forscher prüften, was es mit diesem Verdacht auf sich hat. Mit unerwartetem Ergebnis.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen