Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Fressattacken stören die Stimmung

Aktuelles

Junge Frau schaut sehr skeptisch auf einen mehrstöckigen Cheeseburger auf ihrer Handfläche

Wer ohnehin schon Trübsal bläst, sollte lieber auf den Riesenburger verzichten. Die Stimmung droht nach einem Fressgelage noch weiter in den Keller zu rutschen.
© Ariwasabi - Fotolia

Mo. 18. März 2013

Fressattacken stören die Stimmung

Fressattacken und andere Essstörungen können auf die Stimmung drücken, müssen sie aber nicht. So ist bei manchen Frauen die Laune im Keller, nachdem sie sich einer ungesunden Essweise hingeben haben. Andere Frauen dagegen zeigen sich unbeeindruckt und sind gut gelaunt.

Anzeige

Wie eine Fressattacke die Stimmung beeinflusst, hängt entscheidend davon ab, in welche Richtung die Mundwinkel vor dem Anfall ungesunder Essweise zeigten. Wer ohnehin schon Trübsal geblasen hat, lässt sich stimmungsmäßig durch einen solchen Anfall noch weiter nach unten ziehen. Gut Gelaunte dagegen scheinen immun und sind anschließend nicht schlechter gelaunt als vorher.

Das ist das Ergebnis von Forschern der Penn State Universität in Pennsylvania, USA, die in ihrer Studie 131 Studentinnen untersucht hatten, die Wert auf gesunde Ernährung und eine gute Figur legten, aber nicht unter einer krankhaften Essstörung litten. Um deren Stimmungsschwankungen im Alltag zu registrieren, hatten die Wissenschaftler die jungen Frauen mit kleinen Computern ausgerüstet, die im Tagesverlauf unangekündigt die Laune und Essweisen abfragten. Für den Studienautor Joshua Smyth hatte dies einen großen Vorteil: "Wir konnten somit die Stimmung und das Essverhalten im ganz normalen Alltag der Menschen bewerten, was wiederum ein klareres Bild der Beziehung zwischen Gefühl und Essen liefert." Smyth zufolge könnten die Studienergebnisse dazu beitragen, dass Frauen mit Essstörungen in Zukunft besser behandelt werden können.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schwere Bettdecken gegen Schlaflosigkeit

Gewichtsdecken helfen dabei, ruhiger und besser zu schlafen.

Schützt eine Brille vor Corona?

Neue Daten weisen darauf hin, dass Brillenträger seltener an Covid-19 erkranken.

Heißes Bad beeinflusst Diabetes positiv

BMI, Blutzucker und Blutdruck lassen sich durch regelmäßiges Baden offenbar verbessern.

Wie Smartphones der Psyche helfen

Benutzerdaten von Smartphones erlauben Vorhersagen zum Verlauf psychischer Erkrankungen.

Reisekrankheit einfach abtrainieren

Das Lösen bestimmter Aufgaben soll Reiseübelkeit in Schach halten.

Kurze Massagen lindern Stress

Es reichen schon wenige Minuten, um die geistige und körperliche Entspannung zu steigern.

Dicke Beine können Vorteile haben

Fett an den Beinen könnte möglicherweise vor Bluthochdruck schützen.

Wie Arbeit Hunger unterdrücken kann

Wer konzentriert an etwas arbeitet, denkt dabei seltener an Essen oder Süßigkeiten.

Juckreiz: Besser streicheln als kratzen

Juckreiz lässt sich offenbar auch schonend lindern, wie Forscher herausgefunden haben.

Bienengift zerstört Krebszellen

Eine Substanz aus dem Gift der Honigbiene kann das Wachstum von Krebszellen unterdrücken.

Trotzen Viren bald Hitze und Chlor?

Forscher haben herausgefunden, dass sich Viren an ihre Umwelt anpassen.

Koffein-Nickerchen macht wach

Erst Kaffee, dann ein Power Nap: Die Reihenfolge ist entscheidend, zeigt eine neue Studie.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen