Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Schon Babys wählen: Freund oder Feind?

Aktuelles

Zwei Babys sitzen einander gegenüber und lachen

Babys im Alter von neun Monaten sind stark damit beschäftigt, ihre Umgebung zu beurteilen und herauszufinden, wer Freund oder Feind ist.
© zmijak - Fotolia

Mi. 13. März 2013

Freund oder Feind? Babys entscheiden früh

Babys sind nicht zu allen süß. Schon im Alter von neun Monaten unterscheiden sie, wen sie mögen und wen nicht. Das berichten kanadische Forscher in der Fachzeitschrift Psychological Science.

Anzeige

Psychologen von der University of British Columbia hatten in einer Studie neun Monate alte Babys zunächst entscheiden lassen, was sie lieber essen – Kekse oder grüne Bohnen. Anschließend sahen sich die Kleinen ein Puppenspiel an, bei dem eine Puppe das gleiche mochte wie das Kind, die andere das Gegenteil. Im nachfolgenden Experiment verhielten sich die Puppen unterschiedlich gegenüber ihren Puppengenossen: Entweder schadeten sie der anderen Puppe, halfen ihr oder sie verhielten sich neutral. Wurden die Babys daraufhin aufgefordert ihre Lieblingspuppe auszuwählen, zeigten sie eine starke Präferenz für die Puppen, die den vermeintlich unähnlichen Puppen schadeten und den vermeintlich ähnlichen halfen.

"Babys im Alter von neun Monaten sind stark damit beschäftigt, ihre Umgebung zu beurteilen und herauszufinden, wer Freund oder Feind ist", sagt Kiley Hamlin, Hauptautor der Studie. Die Studie zeige, dass die Wahrnehmung von Ähnlichkeiten und Unterschieden für diese Beurteilung eine wichtige Rolle spiele. "Unsere Ergebnisse legen nahe, dass Babys entweder schon so etwas wie Schadenfreude empfinden können oder dass sie schon ein frühes Verständnis von sozialen Allianzen haben", so Hamlin. Ganz nach dem Motto "Der Feind meines Feindes ist mein Freund".

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Hilft Musik beim Vokabelnlernen?

Forscher haben untersucht, welche Rolle Hintergrundmusik beim Lernen spielt.

Tomaten halbieren das Hautkrebs-Risiko

Eine neue Studie deutet auf den schützenden Effekt hin.

Wie Chilis Diabetikern helfen könnten

Der Inhaltsstoff Capsaicin hat eine positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel.

Deswegen löst Eis Kopfschmerz aus

Eine Ärztin aus Texas hat eine neue Erklärung für den sogenannten Hirnfrost.

Gesunde Knochen dank Fußball?

Es geht auf dem Platz zwar oft ruppig zu, trotzdem hat Fußball gesundheitliche Vorteile.

Großzügige Menschen sind glücklicher

Dazu muss man nicht mit Geld um sich werfen, wie Forscher zeigen.

Große "Sitzfläche", große Haftkraft?

Wann sich Bakterien besonders gut an Oberflächen festhalten können.

Schönheit steht auf dem Kopf

Menschen empfinden ein Gesichte schöner, wenn sie es auf dem Kopf stehend betrachten.

Wenn das Pflaster mitdenkt

Mit dem neuen Pflaster könnten Pfleger von außen erkennen, wann eine Wundauflage gewechselt werden muss.

Weniger Hirnleistung während der "Tage"?

Forscher haben ermittelt, wie sich Hormonschwankungen auf das Gehirn auswirken.

Forscher entwickeln probiotisches Bier

Sie erhoffen sich einen Zusatznutzen für den Darm und das Immunsystem.

Diabetes durch dreckige Luft?

Forscher prüften, was es mit diesem Verdacht auf sich hat. Mit unerwartetem Ergebnis.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen