Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Intimrasur begünstigt Virus-Infektion

Aktuelles

Frau am Strand im Bikini

Zum Bikini gehört auch eine haarlose Bikinizone - so das weit verbreitete Schönheitsideal. Das birgt allerdings unangenehme Nebeneffekte.
© detailblick - Fotolia

Di. 19. März 2013

Intimrasur begünstigt Virus-Infektion

Eine haarlose Bikinizone wird nicht nur bei Frauen, sondern in letzter Zeit auch bei Männern immer beliebter. Doch egal ob durch Rasur, warmes Wachs beim Brazilian Waxing oder andere Methoden, die Entfernung der Schamhaare kann unangenehme Nebeneffekte mit sich bringen. Dies berichten französische Wissenschaftler im Fachblatt Sexually Transmitted Infections.

Anzeige

Kleinste Verletzungen, wie sie beim Rasieren oder Kratzen entstehen, könnten demzufolge bestimmten Viren Tür und Tor öffnen. Diese Viren verursachen sogenannte Dellwarzen, eine harmlose, aber extrem ansteckende Erkrankung, die in der Fachsprache Mulluscum contagiosum genannt wird. Die Viren zählen zu den Pockenviren und treten meist bei Kindern und Menschen mit angegriffenem Immunsystem auf. Allerdings können sie auch beim Sex übertragen werden, was in den vergangenen Jahrzehnten immer häufiger vorgekommen sei, berichten die Forscher. Sie waren nun der Frage nachgegangen, ob die Zunahme der sexuellen Übertragung mit der steigenden Beliebtheit der Schamhaarentfernung zu tun haben könnte.

Sie hatten hierfür die Krankheitsbilder von Patienten einer privaten Hautklinik bei Nizza genauer unter die Lupe genommen. Ihr Ergebnis: Zwischen Januar 2011 und März 2012 waren 30 Patienten mit dem Virus infiziert. Bei ihnen zeigten sich die typischen Hautknötchen, zum Teil sogar bis zum Bauch hinauf. In zehn Fällen traten zudem andere damit verbundene Hauterkrankungen auf, wie etwa eingewachsene Haare, Warzen, bakterielle Infektionen, Zysten oder Narben. Fast alle betroffenen Patienten hatten ihre Schambehaarung getrimmt oder entfernt, meist durch eine Rasur, 13 Prozent durch Schneiden und zehn Prozent mit Hilfe von Wachs. Da sich die Krankheit leicht durch Selbstinfektion verbreite, wie etwa durch Kratzer, könnte das Entfernen der Haare die Verbreitung fördern, vermuten die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Publikum hilft, die Leistung zu steigern

Durch Zuschauer erhöht sich der Anreiz, sich noch mehr anzustrengen.

Künstlicher Leberfleck warnt vor Krebs

Ein neues Implantat ist dazu in der Lage, die 4 häufigsten Krebsarten sehr früh zu erkennen.

Wer als Teenie kocht, isst später gesünder

Es zahlt sich aus, schon in jungen Jahren kochen zu lernen.

Bluthochdruck: Musik unterstützt Therapie

Musik zu hören, intensiviert die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten.

Studie zeigt: Lächeln wirkt cool

Keine Emotionen zu zeigen, wirkt dagegen eher unfreundlich und kühl.

Männer sind genauso eitel wie Frauen

Eine Umfrage zeigt: Jeder Zweite würde ohne Styling nie das Haus verlassen.

Frühaufsteher leben länger als Nachteulen

Ständig gegen die eigene innere Uhr zu leben, macht offenbar krank.

Live-Musik gleicht Hirnwellen an

Hört eine Gruppe von Menschen Live-Musik, synchronisieren sich ihre Hirnwellen.

Augenbrauen helfen, Gefühle zu deuten

Das könnte für das Überleben der Menschheit eine wichtige Rolle gespielt haben.

Schlaganfall durch gebrochenes Herz?

Das Broken-Heart-Syndrom erhöht das Risiko für einen Schlaganfall.

Wer sich bewegt, ist glücklicher

Wie viel Sport pro Woche nötig ist, damit das Glückslevel ansteigt, zeigt eine neue Studie.

Seitensprung: Oft ist es der beste Freund

Forscher haben untersucht, mit wem untreue Partner am häufigsten fremdgehen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Signia geht im April auf Innovationstour

ABDAUnglaublich, was ein Hörgerät heute alles kann. Nicht mehr nur Medizinprodukt, sondern kleines Technikwunder. Erleben Sie die Innovationen rund um das Thema Hören im April live in Ihrer Stadt.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen