Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Künstliche Gelenke verbessern Sexleben

Aktuelles

Vitales Seniorenpaar liegt bäuchlings im Bett und lacht in die Kamera

Wenn bei Arthrose-Patienten Schmerzen oder Steifheit Vergangenheit sind, kommt der Spaß im Bett zurück.
© JPC-PROD - Fotolia

Mi. 20. März 2013

Künstliche Gelenke verbessern Sexleben

Arthrosen von Knie und Hüfte betreffen viele Menschen, vor allem ältere. Als Folge der schmerzenden Gelenke ist häufig auch der Sex beeinträchtigt. US-Forscher fanden jetzt heraus, dass künstliche Hüft- und Kniegelenke helfen können, das Liebesleben wiederzubeleben.

Sie hatten knapp 150 Patienten mit einem Durchschnittsalter von 58 Jahren vor dem Einsatz eines künstlichen Hüft- bzw. Knie-Gelenks sowie sechs Wochen später und ein Jahr danach befragt. Insgesamt berichteten 90 Prozent der Patienten nach der OP von einem besseren Liebesleben, so das Ergebnis, das die Forscher auf einer Tagung orthopädischer Chirurgen in Chicago vorgestellt haben.

Anzeige

Vor dem operativen Eingriff hatten zwei Drittel der Patienten über körperliche Probleme beim Sex geklagt, zum Beispiel wegen Schmerzen oder Steifheit. Bei der Hälfte der Studienteilnehmer war die Lust verringert, 14 Prozent hatten Probleme, die richtige Position einzunehmen. Die meisten Patienten litten zudem unter psychischen Problemen wie verringertem Wohlbefinden. Nach dem Eingriff berichteten rund 40 Prozent der Patienten von mehr Lust auf Sex sowie häufigerem und länger andauerndem Geschlechtsverkehr. Ein Großteil der Patienten fühlte sich nach der OP insgesamt wohler und gut die Hälfte hatte ein positiveres sexuelles Selbstverständnis.

Trotz allem sollte ein solcher Eingriff im Vorfeld gut abgewogen werden. Ganz abgesehen von medizinischen und gesundheitlichen Aspekten muss ein künstliches Hüft- oder Kniegelenk nicht zwingend auch die Lösung einer sexuellen Flaute sein. So berichteten sogar 16 Prozent der befragten Patienten, dass durch den Gelenkersatz ihr Liebesleben negativ beeinflusst wurde, vor allem durch die Angst, das künstliche Gelenk zu schädigen.

HH

Weitere Artikel des Themenspecials "Gesunde Gelenke"

Themenspecial Gesunde Gelenke

Eine Zusammenstellung interessanter Beiträge zum Thema gesunde Gelenke.

Gelenkschmerzen: immer in Bewegung bleiben

Bewegung hält die Gelenke fit und beugt Schmerzen vor.

Leichtes Training schont die Knie

Zu viel Sport kann den Gelenkverschleiß forcieren.

Wassergymnastik macht Patienten mobil

Früher Beginn der Gymnastik macht nach Kniegelenk-Ersatz schnell wieder beweglich.

Künstliche Gelenke verbessern Sexleben

Wenn Schmerzen oder Steifheit Vergangenheit sind, kommt der Spaß im Bett zurück.

Keine Knieschäden durch Marathon

Trotz großer Belastung bleiben die Kniegelenke heil.

Das Knie

Ein Gelenk mit kompliziertem Aufbau.

Kniegelenk-Verschleiß

Prüfen Sie hier Ihr Risiko.

Kennen Sie Ihre Gelenke?

Testen Sie hier Ihr Wissen.

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Milch: fettarm gegen Depressionen

Eine asiatische Studie deutet an, dass fettarme Milchprodukte Depressionen vorbeugen.

Rote-Bete plus Sport verjüngen das Gehirn

Power-Gemüse und Jungbrunnen zugleich? Rote-Bete-Saft hat es US-Forschern angetan.

Frosch-Schleim tötet Grippeviren

Substanzen von der Haut einer Froschart könnten eine neue Waffe gegen Viren werden.

Das perfekte Profilbild wählen besser andere

Die selbst ausgesuchten Bilder sind zwar geeignet, aber meist nicht perfekt.

Worauf Frauen bei der Partnerwahl achten

Glaubt man einer aktuellen Studie, sind die inneren Werte eher nebensächlich.

Alzheimer mit Greebles aufspüren

Ein einfacher Test mit 3D-Figuren könnte einen frühen Hinweis auf die Krankheit liefern.

Wer Kälte sieht, bleibt cool

Beim Anblick einer Winterlandschaft fällt es uns leichter, kontrolliert zu handeln.

Graue Haare deuten auf krankes Herz hin

Unabhängig vom Alter sind graue Haare ein Warnsignal für Herzkrankheiten.

Was Film-Schurken gemeinsam haben

Den meisten Bösewichten sieht man sofort an, auf welcher Seite sie stehen.

Warum werden wir seekrank?

Offenbar ist Schwindel und Übelkeit vor allem die gefühlte Bewegung verantwortlich.

Homosexuell durch Hormon im Mutterleib?

Eine Studie deutet an, dass Progesteron einen Einfluss auf das Sexualverhalten hat.

Deutsche Babys schreien selten

Eine neue Studie zeigt, in welchen Ländern Dreimonatskoliken am häufigsten auftreten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen