Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Tango-Tanzkurs als Parkinson-Therapie

Aktuelles

Grauhaariges Paar tanzt

Tangotanz verbessert nicht nur die Beweglichkeit von Parkinson-Patienten, sondern hebt auch deren Laune.
© Privilege - Fotolia

Fr. 22. März 2013

Tango-Tanzkurs als Parkinson-Therapie

Der argentinische Tanzstil mit seiner typisch melancholischen Musik kann Parkinson-Patienten offenbar helfen, ihre Beweglichkeit und Balance zu verbessern – und macht mehr Spaß als viele andere Übungsprogramme.

Anzeige

Für die US-amerikanische Studie hatten 24 Personen, die sieben Jahre zuvor an Parkinson erkrankt waren, über einen Zeitraum von zwölf Wochen an 20 Tangostunden teilgenommen. Diese waren speziell für Menschen mit leicht eingeschränkter Mobilität angepasst worden. Nach dem Tangokurs zeigte sich eine deutliche Verbesserung im Hinblick auf die Bewegung sowie bei verschiedenen Übungen zu Balance und räumlicher Wahrnehmung.

Nicht nur sei der Tangokurs zu besseren Ergebnissen gekommen als das gleichlange Schulungsprogramm einer Kontrollgruppe. Auch sei die Resonanz der Tangotänzer überwältigend positiv gewesen, im Vergleich zu einer eher neutralen Haltung der Schulungsteilnehmer. Das berichtete die Studienleiterin Kathleen E. McKee auf einer Tagung US-amerikanischer Neurologen. Fast alle Patienten der Tangogruppe hatten den Spaßfaktor hoch bewertet und die meisten hatten für sich eine Verbesserung von Gleichgewicht, Gehfähigkeit, Koordination, Ausdauer und der Stimmung wahrgenommen. Eine große Mehrheit gab an, sie würden mit dem Tanzen weitermachen, wenn es die Gelegenheit dazu gebe.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Einkäufe verraten die Persönlichkeit

Introvertiert oder materialistisch? Die Kreditkarte weiß es.

Neues Superfood: So gesund sind Insekten

Im Handel erhältliche essbare Insekten enthalten viele Antioxidantien.

Frühgeborene haben seltener Beziehungen

Der Zeitpunkt der Geburt hat offenbar Einfluss auf das Liebesleben im Erwachsenenalter.

Autounfall für Frauen riskanter

Trotz Sicherheitsgurt haben Frauen ein größeres Risiko für schwere Verletzungen.

Warum Sex mit dem Alter abnimmt

Gesundheitliche Probleme sind nicht der einzige Grund, wie eine Umfrage zeigt.

Auch Haustiere können Blut spenden

Die meisten Tierbesitzer wissen nicht, dass auch Hunde und Katzen Blut spenden können.

Studenten nehmen im ersten Jahr an der Uni zu

Mehr Fast Food und Alkohol: Im ersten Studienjahr steigt der BMI oft an.

Warum Mücken auf Menschen fliegen

Forscher haben untersucht, warum viele Mücken fast ausschließlich Menschen stechen.

Antibiotika schwächen die Virenabwehr

Grippeviren haben ein leichtes Spiel, wenn Patienten zuvor Antibiotika eingenommen haben.

Ein Bakterium senkt das Herz-Risiko

Ein Darmbakterium hemmt den Anstieg mehrerer Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Nahtoderfahrungen häufiger als gedacht

Einer von zehn Personen berichtet von Erfahrungen an der Grenze zwischen Leben und Tod.

Hand-Prothesen aus dem 3D-Drucker?

Forscher haben eine Alternative zu üblichen Prothesen entwickelt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen