Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Bier-Geschmack macht Lust auf mehr

Aktuelles

Junges Paar, sie blonde Zöpfe und Dirndl, trinkt Weißbier in bäuerlicher Stube

Ein Schluck Bier genügt, um Lust auf ein ganzes Glas zu bekommen.
© Kzenon - Fotolia

Di. 16. April 2013

Bier-Geschmack macht Lust auf mehr

US-Forscher haben herausgefunden, dass schon der Geschmack von Bier, ganz ohne Einfluss des Alkohols, die Freisetzung von Dopamin im Gehirn erhöht. Dabei handelt es sich um einen Glücksbotenstoff, der unter anderem mit Alkohol- und Drogenabhängigkeit in Zusammenhang gebracht wird, aber auch bei Vorfreude eine Rolle spielt.

Anzeige

Für ihre Untersuchungen hatten knapp 50 Testpersonen eine Mini-Kostprobe ihrer Lieblings-Biersorte sowie eines isotonischen Sportgetränks erhalten. Die Menge: mit 15 Milliliter weniger als ein kleiner Schnaps. Damit hatten die Teilnehmer zwar den Bier-Geschmack auf der Zunge, ohne dass jedoch Alkohol im Blut nachweisbar oder eine Rausch-Wirkung bemerkbar gewesen wären.

Um die Stoffwechsel-Vorgänge im Gehirn sichtbar zu machen, nutzten die Forscher eine Methode, die Positronen-Emissions-Tomographie (PET) genannt wird. Mit ihrer Hilfe konnten sie zeigen, dass die Dopamin-Aktivität nach dem Schmecken von Bier stärker war als nach dem Sportgetränk. Besonders ausgeprägt war dieser Effekt bei Teilnehmern, in deren Familiengeschichte Alkoholismus vorkam, berichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Neuropsychopharmacology.

Der Zusammenhang zwischen Dopamin und dem Konsum verschiedenster Drogen sei schon länger Gegenstand der Forschung, erklären die Forscher, wobei die genaue Rolle des Botenstoffs verschieden interpretiert werde. Man wisse jedoch, dass bestimmte Sinnesreize wie Geschmack, Geruch oder der Anblick einer Kneipe, das Verlangen nach Alkohol wecken beziehungsweise bei trockenen Alkoholikern zu einem Rückfall führen können. Dies entspricht einem weiteren Ergebnis der Studie: Nach dem kleinen Schluck Bier stieg das Verlangen nach mehr Bier bei den Studienteilnehmer deutlich an, nicht jedoch nach dem Sportgetränk.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Elektronische Nase hilft bei Lungenkrebs

Das Gerät erkennt, bei wem eine Immuntherapie anschlägt und bei wem nicht.

Späte Schlafenszeit macht Mädchen dick

Jugendliche, die oft spät ins Bett gehen, haben häufiger mit Übergewicht zu kämpfen.

Tee verbessert die Gehirnfunktion

Regelmäßiges Trinken bestimmter Teesorten sorgt dafür, dass das Gehirn besser "verdrahtet" ist.

Alzheimer-Risiko an den Augen ablesen?

Mit einem Pupillentest könnte sich die Krankheit bereits in einem sehr frühen Stadium feststellen lassen.

So essen Kinder mehr Gemüse

Offenbar greifen Kinder eher zu, wenn sie eine größere Auswahl haben.

Körpergröße zeigt Diabetes-Risiko

Kleine Menschen sind offenbar stärker gefährdet, wie eine neue Studie zeigt.

Blutdruck senken mit Hot Yoga?

Yoga bei hohen Temperaturen zu praktizieren, hat offenbar gesundheitliche Vorteile.

Steuer auf Snacks gegen Übergewicht?

Eine Preiserhöhung auf Snacks könnte wirksamer sein als eine Zuckersteuer auf Getränke.

Was bei Kindern zu Bluthochdruck führt

Die Außentemperatur, Chemikalien oder der Verzehr von Fisch in der Schwangerschaft könnten dazu beitragen.

Macht Krötensekret glücklich?

Ein pulverisiertes Sekret zur Inhalation könnte depressive Symptome lindern.

EKG kann biologisches Alter zeigen

Mit einer Kombination aus EKG und künstlicher Intelligenz lässt sich das biologische Alter berechnen.

Rotwein hält den Darm gesund

Rotwein könnte sich im Vergleich zu anderen Alkoholsorten positiv auf die Darmflora auswirken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen