Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Feinstaub: Bäume als Luftverschmutzer?

Aktuelles

Straße durch einen Stadtwald, im Hintergrund Gebäude

Die grüne Lunge der Stadt - leider auch Quell für Feinstaub.
© Laiotz - Fotolia

Di. 30. April 2013

Feinstaub: Bäume als Luftverschmutzer?

Bäume sind wichtig für das Klima, weil sie Kohlendioxid in Sauerstoff umwandeln. Doch ein anderes Gas, das sie abgeben, ist der Gesundheit weniger zuträglich: Es heißt Isopren und verursacht zusammen mit vom Menschen produzierten Schadstoffen Feinstaub. Zu diesem Ergebnis kamen US-amerikanische Forscher.

Anzeige

Manche Baumarten setzen Isopren frei, eine gasförmige Substanz, die ihre Blätter vor Sauerstoff-Schäden und Temperaturschwankungen schützen soll, schreiben die Wissenschaftler in der Zeitschrift Proceedings of the National Academy of Science (PNAS). Besonders viel Isopren wird bei höheren Temperaturen gebildet, also zum Beispiel an heißen Sommertagen mittags oder nachmittags. Schon im Jahr 2004 fanden Forscher heraus, dass der Pflanzenstoff offenbar an der Entstehung von Feinstaub beteiligt zu sein scheint. Dies sind kleinste Partikel, die sich unter anderem in der Lunge festsetzen können und dort als Ursache für Lungenkrebs und Asthma vermutet werden. Offen war bislang die Frage, wie genau dieser Feinstaub entsteht.

Einen Mechanismus konnten die Forscher nun aufdecken. Werde Isopren durch die Sonne chemisch verändert, reagiere es mit sogenannten Stickoxiden. Dabei handelt es sich um Schadstoffe, die unter anderem durch Autos, Lastwagen, Flugzeuge oder Kohlkraftwerke in die Luft gelangen. Das Resultat der Reaktion: Feinstaub. Dass die Botschaft, die aus diesen Ergebnissen resultiert nicht "Fällt alle Bäume!" lauten kann, ist klar. Stattdessen sollte dies als weiteres Argument gelten, die von Menschen verursachten Emissionen zu reduzieren, so einer der Autoren Jason Surratt.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Männer-Gehirn profitiert von Sport

Gewisse Hirnfunktionen verbessern sich offenbar durch körperliches Training.

Ein Malkurs fördert die Beziehung

Wie sich die Bindung bei Paaren verbessern lässt - egal ob jung oder alt.

Mehr Sport, bessere Schulnoten?

Sportlich aktive Jugendliche bringen oft bessere Noten mit nach Hause.

Darmbakterien: 2.000 neue Arten entdeckt

Die Darmflora ist offenbar vielfältiger, als bislang angenommen.

Mücken-Diätmittel schützt vor Erregern

Das Mittel gaukelt den Mücken vor, bereits satt zu sein.

Alkohol: Ist die Reihenfolge wichtig?

Bier auf Wein, das lass sein? Forscher sind dieser Volksweisheit auf den Grund gegangen.

Viel Fernsehen - eher Darmkrebs?

Vor allem junge Menschen müssen einer aktuellen Studie zufolge aufpassen.

Lachen hilft bei Hirn-Operation

Mediziner haben eine Patientin bei einer Hirn-OP zum Lachen gebracht - mit erstaunlichem Erfolg.

Frauen-Gehirne schrumpfen langsamer

Das Gehirn von Frauen ist im Durchschnitt drei Jahre jünger als das von Männern.

Vokabeln im Schlaf lernen

Während einer gewissen Phase des Tiefschlafs ist es möglich, neue Wörter zu lernen.

Wer mit Bus und Bahn fährt, bleibt schlank

Wer öffentliche Verkehrsmittel nutzt, ist seltener übergewichtig.

Zweisprachige Babys sind aufmerksamer

Forscher haben untersucht, welchen Unterschied eine ein- oder zweisprachige Erziehung zeigt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen