Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Grünflächen machen glücklich

Aktuelles

Stadtpark mit Menschen auf der Wiese im Hintergrund ein Hochhaus

Zu guter Lebensqualität und Wohlbefinden gehört eine grüne Oase in der Nähe der Wohnung.
© Falko Seidel - Fotolia

Mo. 22. April 2013

Grünflächen machen fast so glücklich wie eine Ehe

Liegt ein Park um die Ecke, blühen Stadtbewohner auf. Das haben Forscher der Universität Exeter in England erforscht. Sogar so genau, dass sie den positiven Effekt auf die Psyche mit anderen wohltuenden Lebensumständen, wie verheiratet zu sein oder eine Arbeitsstelle zu haben, vergleichen können.

Anzeige

Lebensraum Stadt: Menschen, die in der Nähe von Grünanlagen wie Parks oder Gärten wohnen, fühlen sich zufriedener und haben weniger psychische Probleme als Stadtbewohner, in deren Umgebung das Grau von Häusern und Straßen vorherrscht. Dabei spielte keine Rolle, wie viel die Menschen verdienten, wie sie wohnten oder wie gesund sie waren, schreiben die Forscher im Fachblatt Psychological Science.

Dass eine Ehe oder eine Arbeitsstelle sich positiv auf das psychische Wohlbefinden auswirkt, zeigte die Studie ebenfalls. "Im direkten Vergleich war der positive Effekt der Grünflächen in der Umgebung etwa ein Drittel so groß wie der einer Ehe", sagte Forschungsleiter Dr. Mathew White. Verglichen damit, eine Arbeitsstelle zu haben, betrug der Grünflächen-Effekt immerhin noch ein Zehntel. Auch wenn das für den einzelnen Menschen möglicherweise nur eine kleine Verbesserung sei, so habe es doch gesamtgesellschaftlich gesehen eine große Wirkung, so White.

Andere Studien deuteten bereits an, dass Grünflächen in der Stadt der Psyche der Einwohner nützen. Doch dabei ließ sich bisher nie ausschließen, dass einfach die von vornherein glücklicheren Menschen in die grünen Stadtteile ziehen. Um diese Verzerrung der Studienergebnisse zu vermeiden, hat das britische Forscherteam Daten von über 10.000 Menschen gesammelt, die über 17 Jahre hinweg regelmäßig befragt wurden.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Leidenschaft als Strategie in der Liebe

Warum US-Amerikaner ihrem Partner gegenüber leidenschaftlicher sind als Ostasiaten.

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Blaubeeren verbessern Strahlentherapie

Extrakte aus der Frucht zeigten Erfolge bei Krebszellen vom Gebärmutterhals.

Den Stoffwechsel trainieren

Reagiert der Körper flexibel auf Fette und Kohlenhydrate, hält das gesund.

Sekt: Prickeln liefert Hinweis auf Qualität

Anhand der Prickel-Geräusche lässt sich offenbar die Qualität eines Schaumweins beurteilen.

Mit Weihrauch gegen Multiple Sklerose?

Ein Extrakt des Gummiharzes könnte bei der entzündlichen Krankheit helfen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen