Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Häufiger essen macht Kinder schlank

Aktuelles

Grinsender Junge isst ein Stück Orange, vor sich eine Müslischale, drumherum Obst

Kinder essen gerne mal etwas Kleines zwischendurch.
© Anelina - Fotolia

Di. 09. April 2013

Häufiger essen macht Kinder schlank

Im Kampf gegen Übergewicht hilft es nicht, Mahlzeiten einfach wegzulassen. Im Gegenteil: Kinder und Jugendliche, die mehrere kleine Mahlzeiten am Tag verzehren, bringen offenbar weniger Gewicht auf die Waage als solche, die seltener essen, berichten griechische Forscher in der Fachzeitschrift Pediatrics.

Anzeige

Die Wissenschaftler der Harokopio Universität in Athen hatten die Ergebnisse mehrerer Ernährungsstudien analysiert. Das Ergebnis: Bei Jungen war die Wahrscheinlichkeit für Übergewicht bei jenen, die im Tagesverlauf häufiger aßen, um 22 Prozent niedriger als bei Jungen, die weniger Mahlzeiten zu sich nahmen. Auch für Erwachsene habe sich in vielen Studien gezeigt, dass sich mehrere, über den Tag verteilte Mahlzeiten positiv auf das Gewicht auswirken, so die Ernährungswissenschaftler. Für Mädchen fanden die Forscher allerdings keinen so deutlichen Zusammenhang.

Als mögliche Erklärungen sind für die Wissenschaftler verschiedene Ansätze denkbar. So könnten viele kleine Mahlzeiten während des Tages helfen, den Appetit zu regulieren, und für einen ausgeglichenen Energiehaushalt sorgen. Möglich sei aber auch, dass durch die verteilten Mahlzeiten mehr Kohlenhydrate im Vergleich zu Fett aufgenommen werden oder sich die Hauptkalorienzufuhr auf frühere Tagesstunden verlagere. Noch seien weitere Forschungsarbeiten erforderlich, um den gefundenen Zusammenhang zu untermauern, betonen die Wissenschaftler. Wichtig seien hier vor allem Studien, die den Einfluss von Größe und Art der Haupt- und Zwischenmahlzeiten untersuchen.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Kohlenmonoxid steigert die Ausdauer

In geringen Mengen kann das Gas dazu genutzt werden, sportliche Leistungen zu steigern.

Was die Haare über uns verraten

Kosten des Haarschnitts, Body-Mass-Index, Fleischesser oder Vegetarier: Das alles kann unser Haar verraten.

Weichmacher stören den Schlaf

Die Stoffe stecken in Lebensmitteln, Verpackungen, Kleidung, und Körperpflegeprodukten.

Lässt sich Untreue verzeihen?

Männer und Frauen haben offenbar eine andere Auffassung von Untreue.

Weniger Suizide durch Lithium im Wasser?

Natürlich vorkommendes Lithium im Trinkwasser hat eine Wirkung auf die Psyche.

Blinddarmentzündung: Antibiotika statt OP

In vielen Fällen müssten Kinder nicht operiert werden.

Naschen: Sind die Gene schuld?

Die Neigung, zwischen den Mahlzeiten zu naschen, könnte erblich bedingt sein.

Weniger Frühchen dank Corona?

Während des Lockdowns kamen deutlich weniger zu früh geborene Babys zur Welt als sonst.

Warum wir eine Gänsehaut bekommen

Forscher haben untersucht, warum uns bei Kälte die Haare zu Berge stehen.

Meditation nützt Herz und Kreislauf

Regelmäßige Meditation hilft dem Herz und beugt weiteren Erkrankungen vor.

Schokolade lässt Akne sprießen

Daneben identifizierten Wissenschaftler noch einige weitere Haut-Übeltäter.

Mehr Pornos – schlechtere Erektion

Je mehr Filme ein Mann anschaut, umso mehr leidet seine Potenz.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen