Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Häufiger essen macht Kinder schlank

Aktuelles

Grinsender Junge isst ein Stück Orange, vor sich eine Müslischale, drumherum Obst

Kinder essen gerne mal etwas Kleines zwischendurch.
© Anelina - Fotolia

Di. 09. April 2013

Häufiger essen macht Kinder schlank

Im Kampf gegen Übergewicht hilft es nicht, Mahlzeiten einfach wegzulassen. Im Gegenteil: Kinder und Jugendliche, die mehrere kleine Mahlzeiten am Tag verzehren, bringen offenbar weniger Gewicht auf die Waage als solche, die seltener essen, berichten griechische Forscher in der Fachzeitschrift Pediatrics.

Anzeige

Die Wissenschaftler der Harokopio Universität in Athen hatten die Ergebnisse mehrerer Ernährungsstudien analysiert. Das Ergebnis: Bei Jungen war die Wahrscheinlichkeit für Übergewicht bei jenen, die im Tagesverlauf häufiger aßen, um 22 Prozent niedriger als bei Jungen, die weniger Mahlzeiten zu sich nahmen. Auch für Erwachsene habe sich in vielen Studien gezeigt, dass sich mehrere, über den Tag verteilte Mahlzeiten positiv auf das Gewicht auswirken, so die Ernährungswissenschaftler. Für Mädchen fanden die Forscher allerdings keinen so deutlichen Zusammenhang.

Als mögliche Erklärungen sind für die Wissenschaftler verschiedene Ansätze denkbar. So könnten viele kleine Mahlzeiten während des Tages helfen, den Appetit zu regulieren, und für einen ausgeglichenen Energiehaushalt sorgen. Möglich sei aber auch, dass durch die verteilten Mahlzeiten mehr Kohlenhydrate im Vergleich zu Fett aufgenommen werden oder sich die Hauptkalorienzufuhr auf frühere Tagesstunden verlagere. Noch seien weitere Forschungsarbeiten erforderlich, um den gefundenen Zusammenhang zu untermauern, betonen die Wissenschaftler. Wichtig seien hier vor allem Studien, die den Einfluss von Größe und Art der Haupt- und Zwischenmahlzeiten untersuchen.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Leidenschaft als Strategie in der Liebe

Warum US-Amerikaner ihrem Partner gegenüber leidenschaftlicher sind als Ostasiaten.

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Blaubeeren verbessern Strahlentherapie

Extrakte aus der Frucht zeigten Erfolge bei Krebszellen vom Gebärmutterhals.

Den Stoffwechsel trainieren

Reagiert der Körper flexibel auf Fette und Kohlenhydrate, hält das gesund.

Sekt: Prickeln liefert Hinweis auf Qualität

Anhand der Prickel-Geräusche lässt sich offenbar die Qualität eines Schaumweins beurteilen.

Mit Weihrauch gegen Multiple Sklerose?

Ein Extrakt des Gummiharzes könnte bei der entzündlichen Krankheit helfen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen