Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Meditation verhilft zu besseren Noten

Aktuelles

Junge Frau meditiert auf einem Steg an einem See

Meditation schärft die Konzentration und kann daher zu besseren Noten verhelfen.
© Vladimir Badaev - Fotolia

Do. 11. April 2013

Meditation verhilft zu besseren Noten

Kurzes Meditieren vor dem Unterricht könnte zu besseren Noten führen. Zu diesem Schluss kommen US-amerikanische Psychologen, die untersucht hatten, inwieweit Meditation Studenten hilft, sich besser zu konzentrieren und Informationen leichter zu behalten.

Anzeige

Sie fanden heraus, dass Studenten, die vor einer Vorlesung meditierten, in einem anschließenden Test besser abschnitten als Studenten, die nicht meditiert hatten. Hierfür genügten schon sechs Minuten meditativer Schreibübungen. Die Forscher glauben, dass ein intensiveres Meditieren sogar noch bessere Ergebnisse erzielen könnte. Theoretisch sei es zudem möglich, dass auch andere Arten aktiver Selbst-Reflexion ähnlich positive Effekte haben könnten wie das Meditieren, so Jared Ramsburg, Hauptautor der Studie. Dazu zählten Beten, lange Spaziergänge zu machen oder sich morgens die Zeit zu nehmen, den Tag bewusst zu planen.

Interessanterweise zeigten sich die positiven Effekte der Geistesübungen besonders deutlich in Kursen mit vielen Studienanfängern. "Unsere Daten legen nahe, dass Meditation besonders jenen helfen kann, die Probleme mit der Aufmerksamkeit haben oder sich nur schlecht konzentrieren können", sagt der Psychologe Robert Youmans von der George Mason University. Die Forscher nehmen an, dass gerade zu Beginn eines Studiums noch viele Studenten mit solchen Problemen an der Universität zu finden seien. Viele von ihnen verließen die Uni aber wahrscheinlich vorzeitig und seien in höheren Semestern daher nicht mehr anzutreffen. Die Ergebnisse ihrer Studie wurden im Fachjournal Mindfulness veröffentlicht.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Placebos helfen bei Herzschmerz

Schon das Gefühl, etwas gegen den Liebeskummer getan zu haben, hilft.

Diese Raupe frisst Plastik

Wachswürmer sind offenbar dazu in der Lage, Kunststoff zu zersetzen.

Trotz Schärfe: Chilis beruhigen den Darm

Offenbar haben die Schoten einen bisher unbekannten Effekt auf das Immunsystem.

Betablocker als Sonnenschutz?

Ein bekannter Wirkstoff wehrt UV-Strahlen sogar besser ab als übliche Sonnencreme.

Milch: fettarm gegen Depressionen

Eine asiatische Studie deutet an, dass fettarme Milchprodukte Depressionen vorbeugen.

Rote-Bete plus Sport verjüngen das Gehirn

Power-Gemüse und Jungbrunnen zugleich? Rote-Bete-Saft hat es US-Forschern angetan.

Frosch-Schleim tötet Grippeviren

Substanzen von der Haut einer Froschart könnten eine neue Waffe gegen Viren werden.

Das perfekte Profilbild wählen besser andere

Die selbst ausgesuchten Bilder sind zwar geeignet, aber meist nicht perfekt.

Worauf Frauen bei der Partnerwahl achten

Glaubt man einer aktuellen Studie, sind die inneren Werte eher nebensächlich.

Alzheimer mit Greebles aufspüren

Ein einfacher Test mit 3D-Figuren könnte einen frühen Hinweis auf die Krankheit liefern.

Wer Kälte sieht, bleibt cool

Beim Anblick einer Winterlandschaft fällt es uns leichter, kontrolliert zu handeln.

Graue Haare deuten auf krankes Herz hin

Unabhängig vom Alter sind graue Haare ein Warnsignal für Herzkrankheiten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen