Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Unglück passiert nur den anderen

Aktuelles

Junger mann mit grünem Hemd blickt zuversichtlich.

Mir wird schon nichts zustoßen, denken die meisten, wenn es um die eigene Zukunft geht.
© nyul - Fotolia

Mi. 17. April 2013

Psychologie: Unglück passiert nur den anderen

Wenn es um die eigene Zukunft geht, ist der Mensch ein Optimist: Selbst bei einer konkreten Vorstellung, was künftig alles schief laufen könnte, glauben die meisten Menschen, dass sie glücklich sein werden. Dies berichtet US-Psychologe Ed O’Brien im Fachblatt Psychological Science. Der Grund: Wir schließen die Möglichkeit, dass uns tatsächlich etwas Schlechtes passieren wird, schlicht aus.

Anzeige

Für die Vergangenheit waren die Ergebnisse des Wissenschaftlers von der University of Michigan wie erwartet: Je leichter sich Personen an positive Ereignisse aus der Vergangenheit erinnerten, umso eher waren sie der Meinung, in dieser Zeit glücklich gewesen zu sein. Ließen sich negative Geschehnisse leichter in Erinnerung rufen, hatten die Testpersonen eher das Gefühl, unglücklich gewesen zu sein.

Ganz anders verhielt es sich jedoch bei einem Blick in die Zukunft. Auch wenn sich die Testpersonen leicht damit taten, sich für die kommende Zeit negative Entwicklungen vorzustellen, glaubten sie noch lange nicht, dass sie in der Zukunft unglücklich sein würden. "Die Menschen scheinen das Vorhandensein schlechter Möglichkeiten für sich einfach wegzudiskutieren", sagt O’Brien. Dies gelte jedoch nicht für die Einschätzung bei Freunden. Hier waren die Studienteilnehmer durchaus der Meinung, dass negative Dinge eintreffen können und dann dementsprechend das Wohlergehen verschlechtern.

Für seine Arbeit hatte O'Brien fünf Studien durchgeführt, bei denen die Teilnehmer Online-Fragebögen zu vergangenen und möglichen zukünftigen Ereignissen in ihrem Leben beantworteten. Zusätzlich gaben sie Auskunft darüber, wie positiv oder negativ sie diese für das Wohlbefinden einschätzten.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Betablocker als Sonnenschutz?

Ein bekannter Wirkstoff wehrt UV-Strahlen sogar besser ab als übliche Sonnencreme.

Milch: fettarm gegen Depressionen

Eine asiatische Studie deutet an, dass fettarme Milchprodukte Depressionen vorbeugen.

Rote-Bete plus Sport verjüngen das Gehirn

Power-Gemüse und Jungbrunnen zugleich? Rote-Bete-Saft hat es US-Forschern angetan.

Frosch-Schleim tötet Grippeviren

Substanzen von der Haut einer Froschart könnten eine neue Waffe gegen Viren werden.

Das perfekte Profilbild wählen besser andere

Die selbst ausgesuchten Bilder sind zwar geeignet, aber meist nicht perfekt.

Worauf Frauen bei der Partnerwahl achten

Glaubt man einer aktuellen Studie, sind die inneren Werte eher nebensächlich.

Alzheimer mit Greebles aufspüren

Ein einfacher Test mit 3D-Figuren könnte einen frühen Hinweis auf die Krankheit liefern.

Wer Kälte sieht, bleibt cool

Beim Anblick einer Winterlandschaft fällt es uns leichter, kontrolliert zu handeln.

Graue Haare deuten auf krankes Herz hin

Unabhängig vom Alter sind graue Haare ein Warnsignal für Herzkrankheiten.

Was Film-Schurken gemeinsam haben

Den meisten Bösewichten sieht man sofort an, auf welcher Seite sie stehen.

Warum werden wir seekrank?

Offenbar ist Schwindel und Übelkeit vor allem die gefühlte Bewegung verantwortlich.

Homosexuell durch Hormon im Mutterleib?

Eine Studie deutet an, dass Progesteron einen Einfluss auf das Sexualverhalten hat.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen