Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Kinderlose Männer trauriger als Frauen

Aktuelles

Dunkelhaariger bärtiger Mann sitzt auf der Couch und schaut traurig

Männer mit unerfülltem Kinderwunsch sind oft trauriger darüber als Frauen.
© magann - Fotolia

Mi. 03. April 2013

Unerfüllter Kinderwunsch macht Männer trauriger als Frauen

Männer wünschen sich beinahe genauso oft Nachwuchs wie Frauen - sind aber trauriger und deprimierter, wenn sich der Wunsch nicht erfüllt. So das Ergebnis einer britischen Studie, die auf der Jahreskonferenz der British Sociological Association vorgestellt wurde.

Anzeige

Dem Studienleiter Robin Hadley von der Keele Universität in England zufolge, gaben männliche Studienteilnehmer darüber hinaus häufiger an, wütend zu sein, sich isoliert zu fühlen und neidisch auf Väter und Mütter zu sein. Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch berichteten dagegen etwas häufiger über eine Sehnsucht nach eigenen Kindern und über Schuldgefühle - eine Emotion, die kein einziger untersuchter Mann empfunden hatte.

Hadley hatte in einer Online-Befragung 27 kinderlose Männer und 81 kinderlose Frauen im Alter von 20 bis 66 Jahren befragt, ob sie sich Nachwuchs wünschen, wie sie darüber empfinden, dass der Wunsch bisher nicht in Erfüllung gegangen ist und warum sie so fühlten. Dabei zeigte sich, dass sich Männer eher kultureller, gesellschaftlicher und familiärer Zwänge ausgesetzt sahen und die Gefühle von Frauen eher durch den persönlichen Wunsch nach Kindern und einen biologischen Drang zum Kinderkriegen beeinflusst wurden.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Pendeln: Umsteigen begünstigt Infekte

Wer oft mit Bus und Bahn unterwegs ist, steckt sich schneller mit Viren an.

Auch Blinzeln trägt zum Gespräch bei

Dabei geht es nicht ums Augenklimpern, sondern um subtilere Signale.

Nachbarschaft steuert unser Essverhalten

Wie gesund wir uns ernähren, hängt offenbar von der Gegend ab, in der wir leben.

Dieser Stuhl beugt Rückenschmerzen vor

Ein spezieller Stuhl motiviert seinen Besitzer dazu, regelmäßig die Sitzposition zu ändern.

Nach Feierabend nicht zurückziehen

Für die Erholung ist es offenbar besser, sich aufzuraffen und noch etwas zu unternehmen.

Rauchen: Wer dreht, hört seltener auf

Raucher, die ihre Zigaretten selbst drehen, sind weniger motiviert, damit aufzuhören.

Lange Ehe: Weniger Streit, mehr Humor

Paare, die schon lange verheiratet sind, überwinden Konflikte eher mit Humor.

Partnerschaft beeinflusst die Fitness

Frisch verliebt oder gerade getrennt: Beides wirkt sich auf die körperliche Aktivität aus.

Lego-Kopf verschluckt, was nun?

Forscher haben das in einem Selbstversuch getestet.

Keime: Können Brillen krank machen?

Brillen sind oft mit potenziell krankmachenden Bakterien besiedelt.

Superhelden machen uns hilfsbereiter

Schon der Anblick eines Superhelden motiviert uns dazu, anderen zu helfen.

Frauen sind zäher als gedacht

Entgegen vieler Vorurteile zeigt eine neue Studie: Frauen sind körperlich ebenso belastbar wie Männer.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen