Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Wer oben wohnt, lebt länger

Aktuelles

Mehrstöckiges Haus vor blauem Himmel.

In den oberen Stockwerken ist die Aussicht besser und man lebt auch noch länger.
© Tiberius Gracchus - Fotolia

Do. 16. Mai 2013

Ab der 4. Etage: Wer oben wohnt, lebt länger

Wer in einem mehrstöckigen Haus eines der oberen Stockwerke bewohnt, lebt länger als seine Nachbarn im Erdgeschoss. Zu diesem Schluss kommen Forscher aus der Schweiz, die Anzahl und Art von Todesfällen den verschiedenen Stockwerken von Häusern zugeordnet hatten.

Anzeige

Wer bei einem mindestens vierstöckigen Haus eine obere Etage bewohne, habe nicht nur die bessere Aussicht als die Nachbarn weiter unten, sondern könne diese auch länger genießen, so das Fazit der Eidgenossen. Bewohner im Parterre hätten den Wissenschaftlern zufolge ein erhöhtes Risiko, einer Herz-Kreislauf- oder Lungenerkrankung zu erliegen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift European Journal of Epidemiology. Diese Krankheiten stehen unter anderem mit Verhaltensweisen wie Rauchen, Ernährung und Bewegung in Zusammenhang. Daher vermuten die Forscher, dass das unterschiedlich hohe Sterberisiko zumindest teilweise durch soziale Unterschiede zwischen den Bewohnern der verschiedenen Stockwerke erklärt werden könnte. Andererseits seien die Bewohner der oberen Stockwerke, wenn sie keinen Aufzug benutzen, vielleicht durch das tägliche Treppenlauf-Training insgesamt fitter.

Nicht bei allen Todesursachen war die Höhe jedoch von Vorteil: So kamen Bewohner der oberen Stockwerken häufiger durch Sprünge aus großer Höhe in Selbsmordabsicht zu Tode. Ob allein die vorhandene Gelegenheit für das höhere Risiko verantwortlich sei, sei jedoch noch unklar, so die Forscher. Für ihre Studie hatten die Wissenschaftler der Universität Bern Daten von 1,5 Millionen Schweizern analysiert, die im Jahr 2000 ein Gebäude mit vier oder mehr Stockwerken bewohnten. Von diesen waren rund 140.000 im beobachteten Zeitraum zwischen 2001 und 2008 verstorben.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Körperliche Arbeit erhöht Demenz-Risiko

Offenbar wirkt sich Bewegung nicht immer gleich auf das Risiko für Demenz aus.

Wird ein Arm trainiert, freut sich der andere

Ein ruhiggestellter Arm behält mehr Muskelmasse, wenn die Gegenseite arbeitet.

Gehirn: Ab 35 geht es bergab

Das Gehirn erreicht seine höchste Leistungsfähigkeit in den mittleren Lebensjahren.

Brillen mit Blaufilter verbessern den Schlaf

Die Sehhilfe schirmt das blaue Licht von PC-Bildschirmen und Smartphones ab.

Sport am Morgen senkt das Krebs-Risiko

Bewegung in den Morgenstunden hat offenbar einen besonders positiven Effekt.

Weniger Lärm in der Corona-Pandemie

Während der Lockdowns ist die Lärmbelastung in Städten stark gesunken.

Mehr Herzinfarkte bei Präsidentschaftswahl

Kurz nachdem Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde, kam es zu mehr Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Zucker zur Therapie bei Multipler Sklerose?

Ein spezieller Zucker könnte das Myelin reparieren, das bei MS beschädigt ist.

Schlaganfall-Therapie mit Blutdruckmanschette

Eine ungewöhnliche Therapie verbessert die Erholung nach einem Schlaganfall.

Macht Corona Männer unfruchtbar?

Das Coronavirus könnte auch die Hoden befallen. Alle Fakten dazu lesen Sie hier.

Stuhl-Transplantation für ewige Jugend

Versuche mit Mäusen zeigen, wie stark sich die Darmflora auf das Gehirn auswirkt.

Darum bevorzugen Erkältungsviren Kälte

Es gibt eine Erklärung dafür, warum wir im Herbst und Winter häufiger krank werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen