Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Wer hungrig einkauft, kauft mehr Kalorien

Aktuelles

Frau im Supermarkt mit Würstchen in der Hand.

Mit knurrendem Magen fällt es schwer, die kalorienreichen Dinge im Regal zu lassen.
© Pavel Losevsky - Fotolia

Di. 07. Mai 2013

Wer hungrig einkauft, kauft mehr Kalorien

Dass ein knurrender Magen beim Einkaufen ein schlechter Ratgeber ist, haben jetzt US-amerikanische Forscher herausgefunden. Denn wer mit Hunger den Supermarkt betritt, greift bevorzugt zu kalorienreichen Nahrungsmitteln.

Anzeige

Die Forscher der Cornell University in Ithaca, USA, hatten untersucht, ob vorheriges Fasten einen Einfluss auf darauf hat, welche Art von Lebensmitteln eingekauft wird. Ihr Ergebnis: Es hat. Vor die Wahl gestellt – Süßigkeiten oder Obst, Chips oder Gemüse, rotes Fleisch oder Hähnchenbrust – griffen Studienteilnehmer, die zuvor fünf Stunden gefastet hatten, eher zu den kalorienreicheren Alternativen.

Die Forscher hatten hierfür knapp 70 Studienteilnehmer fünf Stunden fasten lassen, wobei ein Teil der Testpersonen ihren Hunger mit Crackern stillen durfte. Anschließend kauften die Testpersonen in einem virtuellen Supermarkt ein, wobei einer kalorienreichen immer eine kalorienärmere Variante gegenübergestellt war. In einer weiteren Studie kauften sie zwischen 16 und 19 Uhr in einem realen Supermarkt ein. Es zeigte sich, dass mehr der kalorienreichen Produkte in den Einkaufswagen wanderten, berichten die Forscher im Fachblatt JAMA Internal Medicine. Interessanterweise kauften die Teilnehmer allerdings nicht insgesamt mehr Lebensmittel, wie vorherige Studien es hätten vermuten lassen.

Das Fazit: Wer auf seine Linie achten möchte, geht am besten nicht mit leerem Magen einkaufen, sondern isst vorher eine Kleinigkeit. Außerdem kann es sich in dieser Hinsicht lohnen, die wöchentliche Einkaufstour auf eine Uhrzeit legen, in der man nicht hungrig ist: zum Beispiel direkt nach dem Frühstück und nicht vor dem Mittagessen oder nach dem Mittagessen und nicht am späten Nachmittag.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wohnort ist schuld am Alkohol-Konsum

In dunklen und kalten Regionen wird deutlich mehr Alkohol getrunken - mit Folgen für die Leber.

Husten hilft Viren, zu überleben

Viren manipulieren den Körper und setzen Husten gezielt ein, um ihr Überleben zu sichern.

Wünsche helfen kranken Kindern

Ein erfüllter Herzenswunsch hilft schwer kranken Kindern, gesünder zu werden.

Babykost mit Soja: Nichts für Mädchen?

Babynahrung mit Sojamilch birgt offenbar langfristig Risiken für die Gesundheit.

Wann wir am meisten Kalorien verbrennen

Die Tageszeit hat einen Einfluss darauf, wie viele Kalorien wir verbrennen.

Sommer-Kinder sind eher kurzsichtig

Forscher haben Risikofaktoren für Kurzsichtigkeit bei Kindern ermittelt.

Warum Kinderstimmen so anstrengend sind

Erwachsene haben große Probleme damit, viele Stimmen korrekt auseinanderzuhalten.

Frauen werden seltener wiederbelebt

Die Gründe dafür sind vollkommen unsinnig, mahnen Mediziner.

Körperbau bestimmt ersten Eindruck

Für den ersten Eindruck ist offenbar nicht nur das Gesicht einer Person entscheidend.

Gesicht: Im Alter nimmt Asymmetrie zu

Mit dem Alter vergrößern sich die Unterschiede zwischen beiden Gesichtshälften.

Kein Blinddarm - kein Parkinson?

Im Blinddarm steckt offenbar ein Protein, das mit Parkinson in Verbindung steht.

Dieses Wetter erhöht das Herzinfarkt-Risiko

Nasskaltes Wetter schlägt offenbar nicht nur auf unser Gemüt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen