Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Rechtshänder: links denken, rechts hören

Aktuelles

Junge Frau hält sich ein Handy ans Ohr

Rechtshänder denken eher mit der linken Gehirnhälfte, halten ihr Telefon aber eher ans rechte Ohr.
© Benicce - Fotolia

Fr. 17. Mai 2013

Wer links denkt, telefoniert mit rechts

Welches Ohr man zum Telefonieren benutzt, hängt offenbar damit zusammen, welche Gehirnhälfte dominiert und damit auch, ob man Rechts- oder Linkshänder ist. Das berichten US-amerikanische Forscher.

Die Wissenschaftler hatten Fragebögen von über 700 Studienteilnehmern ausgewertet, von denen 90 Prozent Rechtshänder und neun Prozent Linkshänder waren und ein Prozent beide Hände gleich gut benutzen konnte. Dabei fanden sie heraus, dass mehr als 70 Prozent der Studienteilnehmer das Handy an das Ohr ihrer stärkeren Hand hielten. Das heißt, Rechtshänder hielten ihr Handy eher an das rechte Ohr, Linkshänder vorzugsweise an das linke Ohr.

Anzeige

Mithilfe dieser Beobachtung lässt sich den Forschern zufolge auf die dominierende Gehirnhälfte eines Menschen schließen: Personen, die für alltägliche Verrichtungen wie auch fürs Telefonieren ihre rechte Hand nutzen, also Rechtshänder sind, denken eher mit der linken Gehirnhälfte, haben also ihr Sprech- und Sprachenzentrum auf der linken Seite des Gehirns. Bei Linkshändern verhält es sich meist umgekehrt - die rechte Gehirnhälfte dominiert und die linke Hand wird zum Schreiben und Telefonieren verwendet.

Dass Menschen ihr Handy bevorzugt mit der starken Hand halten sei genau genommen eine unlogische Verhaltensweise, so Michael Seidmann, einer der Forscher. Schließlich sei es eine Herausforderung, mit dem rechten Ohr zu telefonieren und gleichzeitig mit der rechten Hand Notizen zu machen. Ob Menschen, die das Handy mit der linken Hand ans rechte Ohr halten, diese knifflige Situation bewusst umgehen wollen oder ob es dabei schlicht um Coolness geht, war jedoch nicht Gegenstand der Untersuchungen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Papier aus Ananas-Abfällen

Junge Forscher haben eine umweltfreundliche Alternative zur Herstellung von Papier entwickelt.

Gicht: Tomaten lösen Anfall aus

Das Gemüse scheint den Harnsäure-Pegel ähnlich zu erhöhen wie Fleisch oder Alkohol.

Mundspülung gegen Corona-Infektion

Mit einer Mundspülung lässt sich die Viruslast im Mund-Rachenraum senken.

Kohlenmonoxid steigert die Ausdauer

In geringen Mengen kann das Gas dazu genutzt werden, sportliche Leistungen zu steigern.

Was die Haare über uns verraten

Kosten des Haarschnitts, Body-Mass-Index, Fleischesser oder Vegetarier: Das alles kann unser Haar verraten.

Weichmacher stören den Schlaf

Die Stoffe stecken in Lebensmitteln, Verpackungen, Kleidung, und Körperpflegeprodukten.

Lässt sich Untreue verzeihen?

Männer und Frauen haben offenbar eine andere Auffassung von Untreue.

Weniger Suizide durch Lithium im Wasser?

Natürlich vorkommendes Lithium im Trinkwasser hat eine Wirkung auf die Psyche.

Blinddarmentzündung: Antibiotika statt OP

In vielen Fällen müssten Kinder nicht operiert werden.

Naschen: Sind die Gene schuld?

Die Neigung, zwischen den Mahlzeiten zu naschen, könnte erblich bedingt sein.

Weniger Frühchen dank Corona?

Während des Lockdowns kamen deutlich weniger zu früh geborene Babys zur Welt als sonst.

Warum wir eine Gänsehaut bekommen

Forscher haben untersucht, warum uns bei Kälte die Haare zu Berge stehen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen