Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Wie sich Kinder und Babyaffen ähneln

Aktuelles

Bonobo-Baby läuft auf allen vieren

Babyaffen verständigen sich ganz ähnlich wie Menschenbabys.
© Eric Isselée - Fotolia

Di. 11. Juni 2013

Wie sich Kinder und Babyaffen ähneln

US-amerikanische Psychologen haben entdeckt, dass zwischen den Gesten, mit denen Babyaffen und Menschenkinder sich verständigen, eine frappierende Ähnlichkeit besteht. Egal ob Bonobo-Äffchen, Schimpansenbaby oder kleines Mädchen – alle drei benutzten eine ähnlich Gestik, beispielsweise indem sie die Hand nach etwas ausstreckten, mit dem Finger oder Kopf auf etwas zeigten oder die Arme hoben, um hochgenommen zu werden.

Anzeige

Bemerkenswert sei, dass es sich bei diesen Gesten vor allem um kommunikative Bewegungen gehandelt habe, sagt Patricia Greenfield, Co-Autorin der Studie. Um als kommunikativ eingestuft zu werden, musste die Geste entweder mit einem Blickkontakt zum Adressaten einhergehen, von Lautäußerungen begleitet werden oder einer sichtbaren Anstrengung, eine Reaktion zu erhalten. Bei allen dreien wurden Gesten normalerweise von einer oder mehr dieser Verhaltensweisen begleitet, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Frontiers in Psychology.

Ihre Ergebnisse unterstützen die Theorie, dass Gestik bei der Evolution der Sprache an erster Stelle stehe, so die Psychologen. So nutzen in der ersten Hälfte der Studie Affen wie Menschen vorrangig Gesten, um sich verständlich zu machen. In der zweiten Hälfte kommunizierten sie mehr und mehr über Zeichen – bei dem kleinen Mädchen Worte, bei den Affen Symbole, die für bestimmte Wörter stehen. Allerdings ging das Mädchen in der zweiten Studienhälfte schneller zum Sprechen über, berichten die Forscher.

Die Psychologen hatten für ihre Studie die Entwicklung kommunikativer Gesten von einem Schimpansen- und einem Bonobo-Baby mit der eines Menschenbabys verglichen, die einmal pro Monat per Video aufgezeichnet und analysiert wurden. Die Affen waren in einem Sprach-Forschungszentrum in Atlanta (USA) aufgezogen worden, wo sie lernten, mit ihren Pflegern über Gesten, Laute und visuelle Symbole zu kommunizieren. Das kleine Mädchen wuchs ganz normal in ihrer Familie gemeinsam mit ihrem Bruder auf. Videoaufnahmen wurden bei ihr zwischen einem Alter von 11 und 18 Monaten erstellt, bei den beiden Affen zwischen 12 und 26 Monaten.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schwerkraft: Michael Jackson hat getrickst

Forscher haben das Geheimnis um die legendäre Vorwärtskippe des King of Pop gelüftet.

Musik und Sprachen helfen dem Gehirn

Bei Musikern und Menschen, die zweisprachig sind, arbeitet das Gehirn effizienter.

Narzissmus an den Augenbrauen ablesen

Die Form und Fülle der Brauen verrät offenbar einiges über die Persönlichkeit.

Männer: Lange Beine sind attraktiver

Frauen bevorzugen offenbar Männer mit längeren Beinen, wie eine Studie zeigt.

Fett und Süßes blockieren Ess-Bremse

Eine energiereiche Ernährung kurbelt den Drang zu essen weiter an.

Osteoporose-Mittel bekämpft Haarausfall

Eine interessante Nebenwirkung könnte der Glatze Einhalt gebieten.

Lernschwäche oder doch nur Allergie?

Bei jungen Kindern können sich die Symptome sehr ähneln.

Warum ein Foto pro Tag glücklich macht

3 Gründe sprechen dafür, täglich ein Foto zu machen und es im Internet zu posten.

Helfen Bakterien bei Neurodermitis?

Ein Spray mit Hautbakterien könnte die Symptome der Krankheit lindern.

Sauna senkt das Schlaganfall-Risiko

Wer mehrmals pro Woche sauniert, senkt damit sein persönliches Risiko für einen Schlaganfall.

Kinder: Musik hören stärkt Familienbande

Hören Eltern gemeinsam mit ihren Kindern Musik, stärkt das die Bindung.

Neugierige Kinder haben bessere Noten

Die Freude am Forschen und Entdecken wirkt sich auch auf die schulischen Leistungen aus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen