Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Runde Räume machen glücklich

Aktuelles

Raum mit rundem Bett, rundem Teppich und rund eingefassten Türen

Runde Formen gefallen vielen Menschen besser als eckige.
© Victoria Andreas - Fotolia

Do. 13. Juni 2013

Runde Räume machen glücklich

Ob zu Hause, im Büro oder in der Schule: Viele Menschen verbringen einen Großteil ihrer Zeit in geschlossenen Räumen. Die Vermutung liegt nahe, dass Gefühle und Wohlbefinden von den Räumen und ihrer Architektur beeinflusst werden. Dass sich die Raumform sogar auf unser Gehirn auswirken kann, hat jetzt ein internationales Forscherteam herausgefunden.

Anzeige

Das Team hatte Studienteilnehmern Bilder von verschiedenen Innenräumen vorgelegt. Zu sehen waren entweder Räume, die von der Form her eher rund waren oder eckige und kantige Räume. Zugleich hatten die Forscher mithilfe der Magnetresonanztomographie untersucht, welche Gehirnregionen beim Anblick bestimmter Raumformen aktiviert wurden. Schon frühere Forschungsarbeiten hatten gezeigt, dass runde Formen vielen Menschen gut gefallen. So auch in dieser Studie: Runde Räume wurden als deutlich schöner beurteilt, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift Proceedings oft he National Academy of Science (PNAS).

Dies spiegelte sich auch in der Gehirnaktivität wieder. Betrachteten die Testpersonen Bilder von runden Räumen, waren jene Hirnregionen besonders aktiv, die zum Belohnungssystem des Körpers gehören und allgemein mit angenehmen Gefühlen in Zusammenhang gebracht werden.

Die Neigung, einen Raum auch betreten zu wollen, wurde durch dessen Form allerdings nicht beeinflusst. Auch Warnreaktionen im Gehirn wurden durch das Betrachten von runden Räumen nicht weniger ausgelöst als beim Anblick von spitzen Gegenständen. Dies spreche gegen eine evolutionsbedingte Furcht vor eckigen Formen, so die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Ich rieche was, was du nicht riechst

Einer von 15 US-Amerikanern riecht etwas, das gar nicht da ist.

Langes Leben: Wie die Mama, so die Tochter

Erreicht die Mutter ein bestimmtes Alter, lebt die Tochter vermutlich auch sehr lange.

Abgase: Schlechte Luft im Kinderwagen?

Wegen der geringen Höhe sind Babys im Kinderwagen mehr Abgasen ausgesetzt.

Mit diesen Tricks fühlen Sie sich jünger

Zwei Strategien helfen dabei, sich jünger und gesünder zu fühlen.

Enge Unterwäsche schadet Samenqualität

Die Wahl der Unterwäsche könnte bei Männern Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben.

Wovor Allergien Kinder schützen könnten

Bei Kindern mit Allergien verläuft eine Blinddarmentzündung oft weniger schwer.

Herzinfarkt: Ärztin erhöht Überlebensrate

Zumindest gilt das für weibliche Patientinnen, wie eine Analyse nun zeigt.

Tierbaby: Anblick verdirbt Fleisch-Lust

Das gilt vor allem für Frauen, wie eine neue Studie zeigt.

Ehe schützt vor tödlichen Krankheiten

Der Familienstand wirkt sich auf das Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle aus.

Kopfbälle schaden Frauen mehr

Frauen erleiden durch Kopfbälle eher ein Hirntrauma als Männer.

Sex-Blues: Wenn sich Männer distanzieren

Viele Männer fühlen sich nach dem Sex regelmäßig unzufrieden und möchten allein sein.

Gesünder essen dank Glutamat?

Der Geschmacksverstärker könnte zu einer gesünderen Essenswahl führen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen