Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Fotos von zu Hause verwirren die Sprache

Aktuelles

Chinesischer Drache

Sehen in den USA lebende Chinesen Bilder aus der Heimat wie das eines Drachentanzes, sprechen sie plötzlich schlechter Englisch.
© Rafael Ben-Ari - Fotolia

Mi. 19. Juni 2013

Sprache: Bilder aus der Heimat wecken den Drachen

Eine Drachen-Schlange, die Chinesische Mauer oder ein chinesisches Gesicht: Wenn chinesische Einwanderer in die USA Bilder aus der Heimat sehen, verschlägt es ihnen die Sprache. Wortwörtlich, denn sie sprechen plötzlich deutlich schlechter Englisch.

Anzeige

Der Anblick eines chinesischen Gesichts lässt bei in den USA lebenden Chinesen Wohlbefinden und Heimatgefühle aufkommen. Allerdings auf Kosten ihrer Englischkenntnisse, wie ein Forscherteam aus Singapur und den USA herausgefunden hat. So sprachen Testpersonen, die sich mit einem chinesisches Gesicht unterhielten, deutlich langsamer und weniger flüssig Englisch. Der Anblick eines nordeuropäisch aussehenden Gesichts hatte diesen Effekt nicht. Gleiches galt, wenn sie Bilder betrachteten, die deutlich auf die chinesische Kultur Bezug nahmen, zum Beispiel Fotos der Großen Mauer, dem Wahrzeichen Chinas. Allein ihr Anblick verlagerte chinesische Testpersonen offenbar gedanklich in ihre Heimat und schmälerte ihre normalerweise vorhandenen Ausdrucksmöglichkeiten im Englischen.

Darüber hinaus führte diese "kulturellen Verwirrung" dazu, dass sie Dinge öfter mit der wörtlichen Übersetzung aus dem Chinesischen benannten. So benutzten sie für Pistazien nicht das englische Wort "pistachios", sondern bezeichneten sie wörtlich übersetzt als happy nuts (glückliche Nüsse). Es zeige sich, dass hier die chinesischen Sprachstrukturen die Verarbeitung der englischen Sprache beeinflussen, erklären die Forscher in der Zeitschrift Proceedings of the National Academy of Science.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Fördert Knochenbrühe die Gesundheit?

Beim Kochen von Tierknochen entstehen Stoffe, die das Herz schützen.

Pflege-Roboter hilft Senioren im Alltag

Forscher haben einen Roboter entwickelt, der bei alltäglichen Dingen helfen kann.

Gestresste Mütter, dicke Kinder?

Offenbar gibt es einen Zusammenhang, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Zahnpulpa lässt sich regenerieren

Die neue Technik könnte die Wurzelbehandlung beim Zahnarzt verbessern.

Karotte oder Schokoriegel?

Für was wir uns entscheiden, hängt davon ab, wie die Lebensmittel präsentiert werden.

High Society: Feinkost nur aus fairem Handel

Der gehobenen Gesellschaft ist nicht nur der Geschmack ihrer Delikatessen wichtig.

Weltraumbakterien sind keine Aliens

Wissenschaftler haben Bakterien auf der Internationalen Raumstation ISS untersucht.

Wann junge Leute das Internet abschalten

Acht Gründe gibt es für einen freiwilligen Rückzug aus der Online-Kommunikation.

Besonders wichtige Haare liegen innen

Nicht auf, sondern im Kopf finden sich Haare von entscheidender Bedeutung für den Menschen.

Mit Licht gegen Blasenprobleme

Übersteigerter Harndrang und Inkontinenz lassen sich mit einem leuchtenden Implantat lindern.

Erdbakterien hemmen resistente Keime

Forscher finden antibiotische Eigenschaften bei Bakterien aus heilender Erde.

Kalorienangaben verderben den Appetit

Kalorienangaben beeinflussen Regionen im Gehirn, die uns zum Essen motivieren.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen