Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Handys lenken Fußgänger ab

Aktuelles

Frühlingshafte Stadtszene mit junger Asiatin in schwarzer Lederjacke, die lächelnd auf ihr Smartphone schaut

Vorsicht, erhöhte Unfallgefahr! Der Blick auf das Handy lenkt vom Verkehrsgeschehen ab.
© fpro - Fotolia

Fr. 21. Juni 2013

Unfallgefahr: Handys lenken Fußgänger ab

Gerade will man die Abendplanung besprechen, ist mitten im dicksten Streit oder dabei, eine lustige Geschichte zu erzählen – und bums, ist es passiert. Einer neuen US-Studie zufolge haben Unfälle von Fußgängern mit Handy Hochkonjunktur, Tendenz steigend.

Anzeige

So mussten in den USA allein im Jahr 2010 schätzungsweise mehr als 1.500 Fußgänger, die während des Gehens ein Mobiltelefon benutzt hatten, in Notaufnahmen behandelt werden, berichtet Jack Nasar von der Ohio State University im Fachblatt Accident Analysis and Prevention. Damit habe sich die Zahl der Verletzten seit 2005 mehr als verdoppelt. Und dies ist wahrscheinlich nur die Spitze des Eisbergs. Die tatsächliche Zahl könnte um ein Vielfaches höher liegen, so die Vermutung des Wissenschaftlers. Denn längst nicht jeder Verletzte komme in eine Notaufnahme und nicht jeder Patient einer Notaufnahme erzähle, dass bei seinem Unfall ein Handy oder Smartphone mit im Spiel gewesen sei, so Nasar.

Gemeinsam mit Kollegen hatte der Forscher Einträge einer Datenbank ausgewertet, in die Berichte von 100 Krankenhäusern im ganzen Land eingegangen waren. Ihr Ergebnis: Vor allem jüngere Menschen zwischen 16 und 25 Jahren liefen Gefahr, als abgelenkte Fußgänger Opfer eines Unfalls zu werden. Die meisten wurden verletzt, während sie telefonierten, weniger beim Schreiben einer Textnachricht. Daraus lasse sich jedoch nicht ableiten, dass SMS-Schreiben beim Laufen weniger gefährlich sei als Telefonieren, betont Nasar. Viel wahrscheinlicher sei es, dass einfach viel mehr Menschen beim Gehen telefonieren, statt zu schreiben.

Wie stark ein Mobiltelefon die Aufmerksamkeit von Fußgängern fesseln kann, zeigte auch die Art der Unfälle: So fiel ein 14-Jähriger, während er telefonierte, von einer Brücke etwa zwei Meter tief in einen steinigen Graben. Ein 23 Jahre alter Mann wurde von einem Auto erfasst, während er telefonierend auf der Mittellinie der Fahrbahn entlanglief. Heutzutage sollten Eltern ihren Kindern beibringen, beim Gehen das Mobiltelefon wegzustecken, besonders wenn sie eine Straße überqueren, lautet Nasars Rat.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Hunde erschnüffeln epileptischen Anfall

US-Wissenschaftler haben untersucht, ob speziell trainierte Hunde einen epileptischen Anfall am Geruch erkennen können.

Ultraschall verändert Entscheidungsprozesse

Ultraschallwellen können elektrische Signale im Gehirn erzeugen oder unterdrücken.

Ist Kaffee lebensnotwendig?

Die Schweiz hat entschieden, dass alle Kaffee-Notvorräte aufgelöst werden sollen.

Viele Haustiere sind zu dick

Übergewichtige Tiere haben mit einigen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

Mehr Alkohol durch unterdrückte Gefühle

Wer tagsüber seine Emotionen kontrollieren muss, trinkt abends mehr Alkohol.

Mit Comics auf die Herz-OP vorbereiten

Ein Comic könnte die Aufklärung vor einer Herzkatheteruntersuchung verbessern.

Dubstep-Musik vertreibt Mücken effektiv

Wenn Mücken elektronischer Musik ausgesetzt sind, stechen sie seltener zu.

Chirurgie ohne Schnitte und Narben

Mithilfe eines neuen Verfahrens könnte sich Knorpel ganz einfach umformen lassen.

Zucker hat Einfluss auf die Atemwege

Glukose spielt offenbar eine Rolle bei entzündlichen Atemwegskrankungen.

Schon der Gedanke an Kaffee macht wach

Forscher haben die psychologischen Effekte des Getränks genauer untersucht.

So erkennt man Aprilscherze sofort

Forscher haben einige Merkmale identifiziert, die auch bei Fake News verwendet werden.

Vitamin C verkürzt Krankenhausaufenthalt

Patienten, die Vitamin C bekommen, können die Intensivstation oft schneller verlassen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Krank und was jetzt?

TreppenlifteHaben Sie sich schon einmal im Internet über Krankheiten und Therapien schlau gemacht?

Machen Sie mit bei der größten Befragung unter Patienten in Deutschland!

Themenspecial: Gesunde Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Gesunde Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes über die richtige Pflege für jeden Hauttypen.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Anzeige

Service

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen