Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Hunde verhalten sich wie Kleinkinder

Aktuelles

Profilportrait von Frau mit schwarzweißem Hut, die einen Langhaardackel auf Augenhöhe hält

Hunde brauchen ihr Herrchen als sichere Basis, wenn sie ein neues Umfeld erkunden.
© rugercm - Fotolia

Di. 25. Juni 2013

Hunde verhalten sich wie Kleinkinder

Ob Hund und Herrchen oder Kind und Eltern – in mancher Hinsicht ähneln sich diese Beziehungen. Dies fanden Forscher aus Österreich heraus, die das Band, das Hund und Herrchen verbindet, genauer unter die Lupe genommen hatten.

Anzeige

Demnach brauchen Hunde den Rückhalt ihres Herrchens oder Frauchens genauso wie kleine Kinder den ihrer Eltern. Zumindest, wenn es um das Erkunden von neuem Terrain geht. Eltern beziehungsweise Hundehalter dienen offenbar in beiden Fällen als sicherer Heimathafen. Bei Kindern sei dieser Effekt schon länger bekannt, schreiben die Forscher im Online-Journal PLOS ONE. So nutzen Kleinkinder ihre Eltern als Basis, wenn es darum geht, die Umgebung kennenzulernen. Das tun Hunde auch, zum Beispiel wenn sie etwas Neues ausprobieren sollen.

Für ihre Studie beobachteten die Forscher der veterinärmedizinischen Universität Wien, wie Hunde auf ein interaktives Hundespielzeug reagierten. Lisa Horn, eine der Studienautoren, wählte hierfür drei unterschiedliche Szenarien: ohne Besitzer, mit anwesendem, aber stillem Besitzer, oder mit anwesendem Besitzer, der den Hund ermutigte. Als Belohnung winkte in allen drei Fällen Futter. Es zeigte sich, dass sich die Hunde nur dann mit dem Spielzeug befassten, wenn ihre Besitzer in der Nähe waren. Ob diese ihre Schützlinge ermutigten oder nicht, spielte dabei kaum eine Rolle. Waren Herrchen oder Frauchen abwesend, waren die Hunde dagegen nicht motiviert, für eine Belohnung mitzuarbeiten. Dies änderte sich auch nicht, wenn stattdessen eine fremde Person anwesend war: Die Hunde zeigten kaum Interesse an dem Fremden, noch daran, sich für eine Futterbelohnung mit dem Hundespielzeug zu befassen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Männer fluchen im Schlaf häufiger

Forscher haben untersucht, worüber Menschen im Schlaf am häufigsten sprechen.

Gallensäure lässt Fettdepots schmelzen

Forscher haben einen neuen Ansatz zur Behandlung von Übergewicht gefunden.

Mit Zauberpilzen gegen Depressionen

Ein kleine Studie deutet eine Wirkung an, die Patienten nützen könnte.

Leidenschaft als Strategie in der Liebe

Warum US-Amerikaner ihrem Partner gegenüber leidenschaftlicher sind als Ostasiaten.

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Blaubeeren verbessern Strahlentherapie

Extrakte aus der Frucht zeigten Erfolge bei Krebszellen vom Gebärmutterhals.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen