Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Muskeln wie ein Athlet - ohne Sport

Aktuelles

Durchtrainierter mann balanciert auf Felsen.

Alle Muskeln mühevoll antrainiert... Ein neuer Wirkstoff könnte das Training überflüssig machen.
© godfer - Fotolia

Mo. 15. Juli 2013

Muskeln wie ein Athlet - ganz ohne Sport

Was US-Wissenschafter entwickelt haben, klingt nach einem neuen Doping-Wundermittel, soll aber kranke bzw. alte Menschen fitter machen: ein Arzneistoff, der Muskeln aufbaut - ganz ohne Sport.

Anzeige

Der Arzneistoffkandidat mit dem Forschungskürzel SR9009 zeigte in Versuchen mit Mäusen eine erstaunliche Wirkung auf die Muskeln der Tiere. Die Mäuse konnten plötzlich um 50 Prozent länger und weiter laufen als vorher. Möglich wurde dies, weil das SR9009 einen bestimmten körpereigenen Stoff stimuliert, der normalerweise in der Leber am Fett- und Zuckerstoffwechsel beteiligt ist. In der Muskelzelle scheint das dazu zu führen, dass die internen Kraftwerke der Zellen, die sogenannten Mitochondrien, neu gebildet werden und die Zelle defekte Mitochondrien schneller loswird, schreiben die Wissenschaftler im Fachjournal Nature Medicine.

"Die Tiere bekamen Muskeln, wie ein Athlet, der trainiert hat", sagte der Studienleiter Professor Thomas Burris aus Jupiter, Florida. Der Wirkstoff zeigte bereits im vergangenen Jahr im Tierversuch, dass er Übergewicht reduzieren kann. Zukünftig könnte er bei Patienten eingesetzt werden, deren körperliche Leistungen durch Erkrankungen wie Diabetes, COPD oder Herzschwäche stark eingeschränkt sind. Ebenso wenn in höherem Lebensalter die Muskeln weniger leistungsfähig sind.

RF


Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Warum Frauen länger leben als Männer

Verantwortlich dafür sind offenbar die zwei X-Chromosomen.

Lauern Zecken im Weihnachtsbaum?

Bei milden Temperaturen sind die Blutsauger auch im Winter aktiv.

Pendeln: Umsteigen begünstigt Infekte

Wer oft mit Bus und Bahn unterwegs ist, steckt sich schneller mit Viren an.

Auch Blinzeln trägt zum Gespräch bei

Dabei geht es nicht ums Augenklimpern, sondern um subtilere Signale.

Nachbarschaft steuert unser Essverhalten

Wie gesund wir uns ernähren, hängt offenbar von der Gegend ab, in der wir leben.

Dieser Stuhl beugt Rückenschmerzen vor

Ein spezieller Stuhl motiviert seinen Besitzer dazu, regelmäßig die Sitzposition zu ändern.

Nach Feierabend nicht zurückziehen

Für die Erholung ist es offenbar besser, sich aufzuraffen und noch etwas zu unternehmen.

Rauchen: Wer dreht, hört seltener auf

Raucher, die ihre Zigaretten selbst drehen, sind weniger motiviert, damit aufzuhören.

Lange Ehe: Weniger Streit, mehr Humor

Paare, die schon lange verheiratet sind, überwinden Konflikte eher mit Humor.

Partnerschaft beeinflusst die Fitness

Frisch verliebt oder gerade getrennt: Beides wirkt sich auf die körperliche Aktivität aus.

Lego-Kopf verschluckt, was nun?

Forscher haben das in einem Selbstversuch getestet.

Keime: Können Brillen krank machen?

Brillen sind oft mit potenziell krankmachenden Bakterien besiedelt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen