Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Fruchtbare Frauen tragen Rot und Pink

Aktuelles

Junges Pärchen sitzt auf einer Wiese und lächelt sich an; sie trägt ein pinkes T-Shirt

In der Zeit des Eisprungs greift die Damenwelt besonders gern zu pinker oder auch roter Kleidung.
© prudkov - Fotolia

Di. 16. Juli 2013

Fruchtbare Frauen tragen Rot und Pink

Wann sich eine Frau in der fruchtbaren Zeit ihres Zyklus befindet, sieht man ihr äußerlich nicht an – oder vielleicht doch? Forscher fanden jetzt heraus, dass Frauen während der empfängnisbereiten Zeit bei der Wahl ihrer Kleidung besonders gern zu den Farben Rot und Pink greifen.

Anzeige

Alec T. Beall und Jessica L. Tracy von der University of British Columbia hatten für ihre Studie insgesamt 124 Teilnehmerinnen online zur Farbe der getragenen T-Shirts und dem Zeitpunkt ihrer letzten Periode befragt. Es stellte sich heraus, dass Frauen, die sich in der Zeit um den Eisprung befanden, dreimal eher ein rotes oder rosafarbenes T-Shirt aus dem Kleiderschrank gezogen hatten als Frauen in den übrigen Zyklusphasen. Rot und Pink könnten demnach einen äußerlich sichtbaren Hinweis auf den Eisprung liefern, schreiben die Forscher online in der Fachzeitschrift Psychological Science.

Frühere Studien weisen darauf hin, dass Frauen gerade in der Zeit des Eisprungs versuchen, besonders attraktiv auszusehen. Männer im Gegenzug nehmen rote Farbschattierungen in Zusammenhang mit Frauen offenbar als sexuell attraktiv wahr. Warum gerade Rot eine solche Wirkung habe, sei jedoch noch unklar, schreiben die Forscher in ihrer Arbeit. Mögliche Erklärungen reichen von Rot als Aufmerksamkeit erregende Signalfarbe bis zu der Tatsache, dass sich die Haut von Frauen bei sexueller Erregung zum Teil rötlich färbt. Ein Blick auf unsere näheren Verwandten, zum Beispiel Schimpansen, zeige zudem, dass auch im Tierreich eine rote oder rosa Färbung oft die fruchtbare Zeit anzeige. Die spezielle Wahrnehmung der Farbe Rot gehe damit vielleicht auf einen früheren gemeinsamen Vorfahren zurück, mutmaßen die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Fußball-WM: Mit Musik zum Sieg

Die richtige Musik vor einem Spiel könnte einer Mannschaft zum Sieg verhelfen.

Fruchtbarkeit: Was Männer tun können

Übergewicht, vor allem dicke Oberschenkel, sind bei einem Kinderwunsch nicht hilfreich.

Sind die Weltmeister zu satt?

Die Neurobiologie könnte die schwache Leistung der deutschen Mannschaft gegen Mexiko erklären.

Haben alle Fußballer O-Beine?

Die Neigung zu krummen Beinen gehört offenbar zum Berufsrisiko.

Bittergurken senken den Blutzucker

Je höher der Blutzucker ist, desto günstiger ist der Effekt des Naturprodukts.

Religion: Der Glaube verlängert das Leben

Eine Todesanzeigen-Analyse zeigt: Wer einer Religion angehört, lebt länger.

Krähenfüße lassen Gefühle echt wirken

Kleine Falten um die Augen wirken sich darauf aus, wie wir Gefühle bei anderen Menschen einstufen.

Honig bei verschluckter Knopfzelle

Das süße Hausmittel könnte helfen, Komplikationen zu verhindern.

Handy-Regeln sorgen nicht für gute Noten

Klare Regeln für den Medienkonsum könnten sogar kontraproduktiv sein.

Kleidung: Kittel macht Ärzte kompetent

Für Patienten spielt es offenbar eine große Rolle, was Ärzte tragen.

Darmgeräusche geben Hinweis auf Reizdarm

Die Krankheit könnte sich offenbar ganz einfach diagnostizieren lassen.

Wovor wir uns am meisten ekeln

Forscher haben 6 Dinge identifiziert, die bei uns besonders großen Ekel hervorrufen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen