Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Männer leiden unter Hausarbeit

Aktuelles

Frau und Mann mit Schürzen, Putzmitteln und Schwämmen startklar zur Hausarbeit

Männer können nur gewinnen, wenn sie ihre berufstätigen Frauen im Haushalt tatkräftig unterstützen.
© Kurhan - Fotolia

Mi. 24. Juli 2013

Frauen schmeißen den Haushalt – und die Männer leiden

Quer durch Europa erledigen Frauen trotz Vollzeit-Job einen Großteil des Haushalts während sich die Männer zurückhalten. Doch wer glaubt, dies belaste die Frauen besonders, der irrt. Ganz im Gegenteil: es sind die Männer, die darunter leiden, wenn die Frauen die Hausarbeit machen.

Anzeige

Im europäischen Schnitt entfallen rund zwei Drittel der Zeit, die für Waschen, Putzen, Bügeln und Co. draufgeht, auf die Frauen. Selbst wenn sie selbst voll berufstätig sind. So das Ergebnis einer Studie des European Social Survey, für die über 250.000 Interviews in 30 europäischen Ländern ausgewertet wurden. Die Befragungen zeigen jedoch auch, dass Frauen die Doppel-Belastung aus Beruf und Haushalt leichter wegstecken als Männer, die beide Arbeiten durchführen. Männer allerdings, die ihr Arbeitssoll nach dem beruflichen Feierabend für erledigt halten, fühlen sich damit schlecht. Die Macher der Studie vermuten, dass diese Männer ein schlechtes Gewissen umtreibt oder dass die ungleich verteilte Hausarbeit für Zoff zwischen den Partnern sorgt. Die wohl simpelste Lösung scheint da, dass die Männer einfach häufiger mal selbst den Lappen schwingen.

Die Studie ergab darüber hinaus große Unterschiede zwischen den befragten Nationen. Am fortschrittlichsten in Sachen gerechte Verteilung von Haushaltstätigkeiten sind die Nordeuropäer, allen voran die Schweden. Dort werden berufstätige Frauen am stärksten von ihren Partnern unterstützt: Die Frauen machen hier weniger als zwei Drittel der Hausarbeit. Anders sieht es beispielsweise in Griechenland aus. Dort erledigen nicht-berufstätige Frauen über 80 Prozent der Hausarbeit. Und wenn sie mehr als 30 Stunden die Woche arbeiten, sind es immer noch über 75 Prozent.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Männer fluchen im Schlaf häufiger

Forscher haben untersucht, worüber Menschen im Schlaf am häufigsten sprechen.

Gallensäure lässt Fettdepots schmelzen

Forscher haben einen neuen Ansatz zur Behandlung von Übergewicht gefunden.

Mit Zauberpilzen gegen Depressionen

Ein kleine Studie deutet eine Wirkung an, die Patienten nützen könnte.

Leidenschaft als Strategie in der Liebe

Warum US-Amerikaner ihrem Partner gegenüber leidenschaftlicher sind als Ostasiaten.

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Blaubeeren verbessern Strahlentherapie

Extrakte aus der Frucht zeigten Erfolge bei Krebszellen vom Gebärmutterhals.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen