Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Giftbelastung vom Einkommen abhängig

Aktuelles

Chic gekleidetes Paar beim Dinner; sie isst Fisch; beide Partner stoßen mit einem Glas Wein an und schauen sich in die Augen

Auch die Reichen und Schönen haben Gift im Körper. Bei ihnen findet sich aber z.B. mehr Quecksilber, weil sie häufiger Fisch essen.
© Blue-Fox - Fotolia

Fr. 02. August 2013

Giftstoffe: Arsen im Körper der Reichen, Blei bei den Armen

Chemische Giftstoffe lassen sich im Körper aller Menschen nachweisen. Britische Forscher haben jetzt aber herausgefunden, dass die Art der Gifte von der gesellschaftlichen Stellung abhängt.

Anzeige

Werden Menschen wohlhabender und ändern sie ihren Lebensstil, nehmen sie nicht etwa weniger, sondern andere Giftstoffe auf. Bei diesen Menschen fanden die Forscher größere Mengen Quecksilber, Arsen, Cäsium und Thallium. Diese Stoffe stammen wahrscheinlich aus der Ernährung, einige von ihnen sind in Fischen und Meeresfrüchten enthalten. Auch ein Inhaltsstoff von Sonnencremes wurde bei wohlhabenden Menschen häufiger nachwiesen. Bei sozial schwächeren Menschen waren dagegen Blei, Cadmium, Antimon und Bisphenol A die häufigsten Gifte. Dafür sorgen bei ihnen vermutlich eine ungesunde Ernährung und Rauchen.

Die Forscher hatten sechs Bevölkerungsgruppen untersucht und dabei Zusammenhänge zwischen 18 chemischen Stoffen und dem gesellschaftlichen Status festgestellt. "Eine Langzeitbelastung mit Giften, auch in kleinen Mengen, kann zu einer Reihe von unerwünschten Gesundheitswirkungen wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen", erklärt Dr. Jessica Tyrell von der Universität in Exeter.

JM

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Power Posing funktioniert nicht

Ein Forscher bezweifelt, dass kraftvolle Posen zum Erfolg im Job beitragen.

Mit Cannabis gegen trockene Augen?

Forscher haben Augentropfen entwickelt, die Schmerzen lindern sollen.

Smart Shirt misst die Lungenfunktion

Ein intelligentes Shirt misst die Lungenfunktion, indem es Bewegungen in Brust und Bauch registriert.

Warum man Kinder besser nicht anlügt

Forscher haben herausgefunden, dass auch kleine Lügen langfristige Konsequenzen haben können.

Küstenbewohner sind psychisch gesünder

Die Nähe zum Meer wirkt sich positiv auf die Seele und das Wohlbefinden aus.

Fischöl-Kapseln gegen Depressionen

Eine gesunde Ernährung und zusätzlich Omega-3-Fettsäuren wirken sich positiv auf die Psyche aus.

Blutvergiftung mit Vitamin C behandeln?

Die intravenöse Gabe von Vitamin C verbessert die Überlebenschance bei einer Sepsis.

Optimismus schützt vor Herzkrankheiten

Bei positiv gestimmten Menschen treten schwere Herzkrankheiten seltener auf.

Resistente Keime in Waschmaschinen?

Kürzlich wurden gefährliche Erreger in der Waschmaschine einer Kinderklinik gefunden.

Knoblauch und Zwiebeln gegen Krebs?

Frauen, die beide Zutaten häufig verwenden, erkranken seltener an Brustkrebs.

Dick durch viel Zucker in der Kindheit?

Dies könnten erklären, warum heutzutage viele Erwachsene übergewichtig sind.

Kinder: Schlechte Luft belastet die Psyche

Unter Schadstoffen in der Luft leidet nicht nur die körperliche Gesundheit.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen