Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Muskeln im Alter: Klasse statt Masse

Aktuelles

Frontalfoto einer grauhaarigen Seniorin, ca. Mitte 70, mit türkisfarbenem Terraband mit erhobenen Armen über dem Kopf dehnend

Statt exzessivem Fitnesstraining empfiehlt sich im Alter ein gezieltes Sportprogramm mit Übungen zur Steigerung von Kraft und Widerstandsfähigkeit der Muskeln.
© Printemps - Fotolia

Mi. 14. August 2013

Muskeln im Alter: Klasse statt Masse

Sixpack hier, Bizeps da - viele Männer legen großen Wert auf gut sichtbare Muskulatur. Eine neue Studie zeigt jedoch: Mit zunehmendem Alter sind solche Schönheitsideale zweitrangig. Denn dann kommt es vor allem auf die Qualität der Muskeln an, weniger auf die Masse.

Anzeige

In einer kanadischen Studie hat sich gezeigt, dass Frauen mit einer besseren Muskelqualität, also einem besseren Verhältnis von Kraft zu Muskelmasse, körperlich fitter und daher unabhängiger waren. War die Muskelqualität niedriger, hatten Frauen ein drei- bis sechsmal höheres Risiko für körperliche Beeinträchtigungen. Sie taten sich bei alltäglichen Bewegungsabläufen wie Laufen, Aufstehen von einem Stuhl oder beim Treppensteigen schwerer. Die Ergebnisse seien auch auf Männer übertragbar, betonen die Forscher der Universität von Montréal.

Die Studie widerspreche dem, was lange über Muskulatur und Alter angenommen worden sei, so die Studienautorin Mylène Abertin-Leheudre. "Viele Senioren, die als schwach und zerbrechlich wahrgenommen werden, überraschen durch ihre tatsächliche Muskelkraft", ergänzt sie. Der altersbedingte Muskelabbau sei zwar nicht vermeidbar, sollte aber nicht mehr als Zeichen für Schwäche verstanden werden. Sport- und Bewegungsprogramme für ältere Menschen sollten vermehrt auf Widerstandsfähigkeit und Kraft abzielen und nicht nur auf eine Zunahme der Muskelmasse, raten die Forscher. Für ihre Studie hatten sie über 2.100 Frauen ab 75 Jahren auf einen Zusammenhang von Unabhängigkeit und Muskelmasse beziehungsweise Qualität der Muskulatur hin untersucht.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Kohlenmonoxid steigert die Ausdauer

In geringen Mengen kann das Gas dazu genutzt werden, sportliche Leistungen zu steigern.

Was die Haare über uns verraten

Kosten des Haarschnitts, Body-Mass-Index, Fleischesser oder Vegetarier: Das alles kann unser Haar verraten.

Weichmacher stören den Schlaf

Die Stoffe stecken in Lebensmitteln, Verpackungen, Kleidung, und Körperpflegeprodukten.

Lässt sich Untreue verzeihen?

Männer und Frauen haben offenbar eine andere Auffassung von Untreue.

Weniger Suizide durch Lithium im Wasser?

Natürlich vorkommendes Lithium im Trinkwasser hat eine Wirkung auf die Psyche.

Blinddarmentzündung: Antibiotika statt OP

In vielen Fällen müssten Kinder nicht operiert werden.

Naschen: Sind die Gene schuld?

Die Neigung, zwischen den Mahlzeiten zu naschen, könnte erblich bedingt sein.

Weniger Frühchen dank Corona?

Während des Lockdowns kamen deutlich weniger zu früh geborene Babys zur Welt als sonst.

Warum wir eine Gänsehaut bekommen

Forscher haben untersucht, warum uns bei Kälte die Haare zu Berge stehen.

Meditation nützt Herz und Kreislauf

Regelmäßige Meditation hilft dem Herz und beugt weiteren Erkrankungen vor.

Schokolade lässt Akne sprießen

Daneben identifizierten Wissenschaftler noch einige weitere Haut-Übeltäter.

Mehr Pornos – schlechtere Erektion

Je mehr Filme ein Mann anschaut, umso mehr leidet seine Potenz.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen