Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Ehepartner: Die Stimme hör ich wohl…

Aktuelles

Gruppe am Tisch; jüngeres Paar unterhält sich

In einem Stimmengewirr hören sich Ehepartner offenbar besonders gut. Was nicht bedeutet, dass sie auch besonders gut aufeinander hören.
© Robert Kneschke - Fotolia

Fr. 30. August 2013

Ehepartner: Die Stimme hör ich wohl…

Egal ob auf einer Party, in der überfüllten Kantine oder in der U-Bahn: Um einem Gespräch trotz Stimmengewirr und Hintergrundgeräuschen folgen zu können, ist oft ein hohes Maß an Konzentration erforderlich. Ehepartner hören sich dabei offenbar besonders gut. Was aber nicht bedeutet, dass sie auch besonders gut aufeinander hören.

Anzeige

Lauschten Testpersonen einem Stimmengewirr, in dem auch die Stimme des Lebenspartners enthalten war, nahmen sie die vertraute Stimme im Vergleich zu einer fremden Stimme klarer wahr. Das berichten kanadische Forscher in der Facheitschrift Psychological Science. Sollten die Teilnehmer jedoch wiedergeben, was eine fremde Stimme erzählt hatte, zeigten sich altersbedingte Unterschiede: Personen im mittleren Lebensalter konnten einer fremden Stimme eher folgen, wenn sie zeitgleich mit der Stimme des Partners abgespielt wurde. Wurde sie dagegen mit einer ebenfalls fremden Stimme maskiert, fiel ihnen das deutlich schwerer. Soll heißen: Sie konnten die Stimme ihres Partners leichter herausfiltern. Allerdings nahm diese Fähigkeit mit zunehmendem Alter ab. Die Studienleiterin Ingrid Johnsrude bilanziert augenzwinkernd: "Während Menschen im mittleren Lebensalter ihren Ehepartner problemlos ignorieren können, gelingt das alten Menschen nicht mehr so leicht."

Die Wissenschaftler hatten für ihre Studie Ehepaare zwischen 44 und 79 Jahren gebeten, schriftliche Anweisungen laut vorzulesen und dabei ihre eigene Stimme aufzunehmen. Anschließend bekamen die Studienteilnehmer Kopfhörer und hörten die Stimme ihres Ehepartners oder einer fremden Stimme, die simultan mit einer weiteren unbekannten Stimme abgespielt wurde. Einmal sollten die Testpersonen wiedergeben, was ihr Ehepartner gesagt hatte, ein anderes Mal sollten sie sich darauf konzentrieren, was die fremde Stimme gesagt hatte.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Hilft Musik beim Vokabelnlernen?

Forscher haben untersucht, welche Rolle Hintergrundmusik beim Lernen spielt.

Tomaten halbieren das Hautkrebs-Risiko

Eine neue Studie deutet auf den schützenden Effekt hin.

Wie Chilis Diabetikern helfen könnten

Der Inhaltsstoff Capsaicin hat eine positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel.

Deswegen löst Eis Kopfschmerz aus

Eine Ärztin aus Texas hat eine neue Erklärung für den sogenannten Hirnfrost.

Gesunde Knochen dank Fußball?

Es geht auf dem Platz zwar oft ruppig zu, trotzdem hat Fußball gesundheitliche Vorteile.

Großzügige Menschen sind glücklicher

Dazu muss man nicht mit Geld um sich werfen, wie Forscher zeigen.

Große "Sitzfläche", große Haftkraft?

Wann sich Bakterien besonders gut an Oberflächen festhalten können.

Schönheit steht auf dem Kopf

Menschen empfinden ein Gesichte schöner, wenn sie es auf dem Kopf stehend betrachten.

Wenn das Pflaster mitdenkt

Mit dem neuen Pflaster könnten Pfleger von außen erkennen, wann eine Wundauflage gewechselt werden muss.

Weniger Hirnleistung während der "Tage"?

Forscher haben ermittelt, wie sich Hormonschwankungen auf das Gehirn auswirken.

Forscher entwickeln probiotisches Bier

Sie erhoffen sich einen Zusatznutzen für den Darm und das Immunsystem.

Diabetes durch dreckige Luft?

Forscher prüften, was es mit diesem Verdacht auf sich hat. Mit unerwartetem Ergebnis.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen