Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Europäische Männer werden immer größer

Aktuelles

Gruppe Menschenunterschiedlicher Körpergröße in Business-Kleidung

Dir durchschnittliche Körpergröße europäischer Männer ist in über einem Jahrhundert um 11 Zentimeter angestiegen.
© FotolEdhar - Fotolia

Mo. 02. September 2013

Europäische Männer werden immer größer

Um 11 Zentimeter ist die durchschnittliche Körpergröße europäischer Männer zwischen den 1870er-Jahren und dem Jahr 1980 angestiegen. Entgegen den Erwartungen hat sich die Größenentwicklung besonders in der Zeit der zwei Weltkriege beschleunigt. Das berichtet ein britischer Forscher in der Fachzeitschrift "Oxford Economic Papers".

Für seine Untersuchung hatte Timothy J. Hatton, Wirtschafts-Professor an den Universitäten von Essex, Groß-Britannien, und Canberra, Australien, Daten zur durchschnittlichen Körpergröße aus 15 europäischen Ländern untersucht. Als Datenquellen dienten dem Wissenschaftler für die neuere Zeit vor allem Größenangaben aus Bevölkerungs-Befragungen. Für den älteren Zeitraum musste er jedoch auf Angaben aus Rekrutierungsunterlagen des Militärs zurückgreifen. Ein Umstand, der erklärt, warum Hatton die Größenentwicklung nur für Männer untersuchen konnte.

Anzeige

Bei der Analyse der Daten fiel dem Wirtschafts-Professor auf, dass die Durchschnittsgröße in den Ländern Mittel- und Nordeuropas besonders in dem Zeitraum anstieg, der den Ersten und Zweiten Weltkrieg sowie die Weltwirtschaftskrise umfasst. Hatton verwunderte dies, haben maßgebliche Durchbrüche der modernen Medizin doch erst später stattgefunden. Der Forscher erklärt sich die Besonderheit damit, dass die Familien aufgrund der historischen Umstände zu dieser Zeit kleiner waren und kleine Familien von jeher mit einer größeren Körpergröße in Verbindung gebracht werden.

Als Gründe für den generellen Zuwachs sieht Hatton:

  • ein höheres Pro-Kopf-Einkommen
  • verbesserte Sanitär- und Lebensbedingungen
  • mehr Wissen über Gesundheit und Ernährung
  • eine damit einhergehende verbesserte Kindespflege
  • und bessere Sozialleistungen und Gesundheitssysteme.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tattoos helfen bei der Diagnose

Diagnose-Tattoos könnten dazu beitragen, Stoffwechselveränderungen frühzeitig zu entdecken.

Einkäufe verraten die Persönlichkeit

Introvertiert oder materialistisch? Die Kreditkarte weiß es.

Neues Superfood: So gesund sind Insekten

Im Handel erhältliche essbare Insekten enthalten viele Antioxidantien.

Frühgeborene haben seltener Beziehungen

Der Zeitpunkt der Geburt hat offenbar Einfluss auf das Liebesleben im Erwachsenenalter.

Autounfall für Frauen riskanter

Trotz Sicherheitsgurt haben Frauen ein größeres Risiko für schwere Verletzungen.

Warum Sex mit dem Alter abnimmt

Gesundheitliche Probleme sind nicht der einzige Grund, wie eine Umfrage zeigt.

Auch Haustiere können Blut spenden

Die meisten Tierbesitzer wissen nicht, dass auch Hunde und Katzen Blut spenden können.

Studenten nehmen im ersten Jahr an der Uni zu

Mehr Fast Food und Alkohol: Im ersten Studienjahr steigt der BMI oft an.

Warum Mücken auf Menschen fliegen

Forscher haben untersucht, warum viele Mücken fast ausschließlich Menschen stechen.

Antibiotika schwächen die Virenabwehr

Grippeviren haben ein leichtes Spiel, wenn Patienten zuvor Antibiotika eingenommen haben.

Ein Bakterium senkt das Herz-Risiko

Ein Darmbakterium hemmt den Anstieg mehrerer Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Nahtoderfahrungen häufiger als gedacht

Einer von zehn Personen berichtet von Erfahrungen an der Grenze zwischen Leben und Tod.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen