Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Facebook-Fotos stiften zum Saufen an

Aktuelles

Lachende Gruppe junger Frauen mit Sektgläsern und einem rosafarbenen Ballon beim Partymachen

Fotos in Partylaune haben bisweilen Nachteile, wenn Leute sie sehen, die nicht mitgefeiert haben.
© yanlev - Fotolia

Di. 03. September 2013

Facebook-Fotos stiften zum Saufen an

Es gibt viele Gründe, warum es nicht ratsam ist, in sozialen Netzwerken Fotos von einer feuchtfröhlichen Party zu posten/ veröffentlichen: Man sieht meist längst nicht so cool aus, wie man denkt, der zukünftige Arbeitgeber findet das vermutlich auch und – es hat einen schlechten Einfluss auf die Facebook-Freunde.

Anzeige

Teenager, die in sozialen Netzwerken wie Facebook auf geposteten Fotos sehen, wie ihre Freunde rauchen und trinken, greifen eher selbst zu Alkohol und Zigaretten. Das berichten US-amerikanische Forscher in der Fachzeitschrift Journal of Adolescent Health. Sie waren der Frage nachgegangen, wie soziale Netzwerke das Gesundheitsverhalten jugendlicher Nutzer beeinflussen.

Dazu hatten sie über 1.500 Teenager, die im Schnitt 15 Jahre alt waren, zu ihren Online-Freunden und Freundschaften im realen Leben befragt: wie häufig sie die sozialen Netzwerke Facebook und Myspace nutzten, Alkohol tranken oder rauchten. Diese Befragung wurde ein halbes Jahr später noch einmal wiederholt. Die Forscher fanden heraus, dass die Menge der Online-Freunde keinen nennenswerten Einfluss hatte, welche Fotos diese Freunde veröffentlichten dagegen schon: Bilder von Partys, Alkohol trinken und rauchen erhöhten auch bei Jugendlichen, die sie anschauten, den Hang zu riskanteren Verhaltensweisen. Besonders stark wurden Schüler beeinflusst, deren engere Freunde keinen Alkohol tranken. Immerhin zwei Drittel der Jugendlichen hatten mindestens einen Online-Freund, der über Partys berichtete und 20 Prozent hatten Freunde, die schon einmal Fotos von Partys und Alkohol in sozialen Netzwerken veröffentlicht hatten.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tomaten halbieren das Hautkrebs-Risiko

Eine neue Studie deutet auf den schützenden Effekt hin.

Wie Chilis Diabetikern helfen könnten

Der Inhaltsstoff Capsaicin hat eine positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel.

Deswegen löst Eis Kopfschmerz aus

Eine Ärztin aus Texas hat eine neue Erklärung für den sogenannten Hirnfrost.

Gesunde Knochen dank Fußball?

Es geht auf dem Platz zwar oft ruppig zu, trotzdem hat Fußball gesundheitliche Vorteile.

Großzügige Menschen sind glücklicher

Dazu muss man nicht mit Geld um sich werfen, wie Forscher zeigen.

Große "Sitzfläche", große Haftkraft?

Wann sich Bakterien besonders gut an Oberflächen festhalten können.

Schönheit steht auf dem Kopf

Menschen empfinden ein Gesichte schöner, wenn sie es auf dem Kopf stehend betrachten.

Wenn das Pflaster mitdenkt

Mit dem neuen Pflaster könnten Pfleger von außen erkennen, wann eine Wundauflage gewechselt werden muss.

Weniger Hirnleistung während der "Tage"?

Forscher haben ermittelt, wie sich Hormonschwankungen auf das Gehirn auswirken.

Forscher entwickeln probiotisches Bier

Sie erhoffen sich einen Zusatznutzen für den Darm und das Immunsystem.

Diabetes durch dreckige Luft?

Forscher prüften, was es mit diesem Verdacht auf sich hat. Mit unerwartetem Ergebnis.

Stimme: Status bestimmt Tonhöhe

Im Gespräch richtet sich die Tonlage nach der (gefühlten) gesellschaftlichen Position.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen