Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Glück auf Knopfdruck scheint möglich

Aktuelles

Junge Frau sitzt im Schneidersitz auf einer Wiese und hört glücklich Musik über Kopfhörer

Fröhliche Musik einzuschalten und aktiv zu versuchen, die Stimmung zu verbessern, können das Glücksgefühl steigern.
© Light Impression - Fotolia

Di. 10. September 2013

Glück auf Knopfdruck scheint möglich

Kann man allein dadurch glücklicher werden, indem man sich vornimmt, glücklicher zu werden? Offenbar ja, wie die Ergebnisse einer in der Zeitschrift The Journal of Positive Psychology veröffentlichten US-Studie andeuten. Demzufolge funktioniert es, sich mithilfe schöner Musik aktiv glücklich zu denken.

Die Psychologen Yuna L. Ferguson und Kennon M. Sheldon aus den USA hatten hierzu zwei Experimente durchgeführt. In einem ersten Versuch hörte ein Teil der Teilnehmer eine traurige Melodie mit vielen Moll-Harmonien von Igor Fjodorowitsch Strawinsky, ein anderer Teil eine optimistischere Komposition von Aaron Copland. In der Gruppe, die der fröhlicheren Musik lauschte, sollte wiederum ein Teil aktiv versuchen, sich glücklicher zu fühlen. Das Ergebnis: In einer abschließenden Befragung war dieser letzte Teil der Teilnehmer am besten gelaunt.

Anzeige

Im zweiten Versuch sollten Studienteilnehmer über zwei Wochen hinweg verschiedene, fröhliche Musikstücke hören. Während eine Gruppe die Musik passiv genießen sollte, hatte die andere Gruppe die Aufgabe, sich zusätzlich auf eine Verbesserung der Stimmung zu konzentrieren. Letztere waren anschließend tatsächlich glücklicher als die passiven Zuhörer, berichten die Psychologen.

Ihre Ergebnisse widersprechen damit vorangegangenen Studien, denen zufolge der aktive Versuch, glücklicher zu werden, nicht funktioniert und im Gegenteil sogar eher unzufriedener macht. Es scheine so zu sein, dass die Kombination von beidem – der Methode, also das Hören von fröhlicher Musik, und der aktive Versuch, die Stimmung zu verbessern – zu dem gesteigerten Glücksgefühl beitrage, vermuten die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Ein Knie mit Arthrose "knackt" anders

Eine Schalldiagnose könnte Knorpelschäden im Gelenk früher erkennen.

Mittagsschlaf senkt den Blutdruck

Ein Nickerchen hat eine ähnliche Wirkungen wie das Reduzieren von Salz oder Alkohol.

Helfen Stehpulte gegen Übergewicht?

Forscher sind zu einem ernüchternden Ergebnis gekommen.

Pilze erhalten die geistigen Fähigkeiten

Das ist offenbar auf einen Bestandteil zurückzuführen, der in vielen Pilzsorten steckt.

Mit Heuschnupfen am Steuer?

Eine Allergie kann die Fahrtüchtigkeit ebenso beeinflussen wie Alkohol.

Wie teuer nächtliche Toilettengänge sind

Wer nachts häufig zur Toilette muss, sorgt für wirtschaftliche Einbußen.

Frühstücken schützt das Herz

Eine energiereiche Mahlzeit am Morgen könnte uns vor Herzinfarkt und Schlaganfall bewahren.

Telefongespräche fördern das Stillen

Telefonate unter Müttern führen offenbar dazu, dass Babys eher gestillt werden.

Spermienqualität nimmt seit Jahren ab

Forscher führen das auf Chemikalien zurück, die im Alltag oft zu finden sind.

Lässt sich Schlaf nachholen?

Wer unter der Woche wenig schläft, versucht das Defizit oft am Wochenende wieder auszugleichen.

Musikhören macht kreativ? Irrtum!

Forscher haben untersucht, wie sich Hintergrundmusik beim Arbeiten auf die Leistungsfähigkeit auswirkt.

Erinnerungslücken durch Fernsehen?

Wer viel Zeit vor dem Fernseher verbringt, hat offenbar eher Probleme mit dem Gedächtnis.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen