Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Designer-Täschchen statt Ehe-Krise

Aktuelles

Junge gestylte Frau im weißen Kleid beim Posing mit Einkaufstaschen

Shopping macht vielen Spaß und signalisiert potenziellen Rivalinnen: "Finger weg von meinem Mann!"
© T.Tulik - Fotolia

Do. 12. September 2013

Designer-Täschchen statt Ehe-Krise

Millionen von Frauen können es bestätigen: Shoppen macht glücklich. Doch ist das Kaufen von schönen Dingen nicht nur Balsam für die Seele, es hat auch einen handfesten Zweck, wie US-amerikanische Forscher jetzt herausfanden. Es soll Rivalinnen abschrecken.

Anzeige

"Lass die Finger von meinem Mann", lautet die Nachricht, die Frauen mit einem luxuriösen Täschchen, Shirt oder Kleid unbewusst an eine potentielle Rivalin senden. Denn Luxusgüter wirken abschreckend. So konnten die Forscher in ihren Experimenten zeigen, dass Frauen unterschiedlichen Alters und mit unterschiedlichem Beziehungsstatus davon ausgingen, dass Frauen mit Designer-Kleidung und –Accessoires einen ihnen treu ergebenen Lebenspartner hatten. Sie unterstellten zudem, dass der Partner finanziell zu dem luxuriösen Besitz beigetragen habe, schreiben die Wissenschaftler von der University of Minnesota im Fachblatt Journal of Consumer Research.

In einer Reihe von Experimenten hatten sich Studienteilnehmerinnen vorstellen sollen, wie ihr Partner auf einer Party mit einer anderen Frau flirtete oder sogar intimer wurde. Dies sollte die Frauen unbewusst dazu motivieren, ihre Beziehung zu schützen. Anschließend maßen die Forscher, wie stark der Wunsch nach Luxusartikeln war. In einer der Studien bevorzugten eifersüchtige Frauen Täschchen, Schuhe, T-Shirts und Autos mit doppelt so großen Edeldesigner-Logos als Frauen, die sich keine Eifersuchtsszene hatten vorstellen sollen. Studienteilnehmerinnen deuteten zudem an, sie würden sich an einen Mann in Begleitung einer luxuriös gekleideten Partnerin eher nicht heranmachen, da sie dessen Treue voraussetzen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Fruchtbarkeit: Was Männer tun können

Übergewicht, vor allem dicke Oberschenkel, sind bei einem Kinderwunsch nicht hilfreich.

Sind die Weltmeister zu satt?

Die Neurobiologie könnte die schwache Leistung der deutschen Mannschaft gegen Mexiko erklären.

Haben alle Fußballer O-Beine?

Die Neigung zu krummen Beinen gehört offenbar zum Berufsrisiko.

Bittergurken senken den Blutzucker

Je höher der Blutzucker ist, desto günstiger ist der Effekt des Naturprodukts.

Religion: Der Glaube verlängert das Leben

Eine Todesanzeigen-Analyse zeigt: Wer einer Religion angehört, lebt länger.

Krähenfüße lassen Gefühle echt wirken

Kleine Falten um die Augen wirken sich darauf aus, wie wir Gefühle bei anderen Menschen einstufen.

Honig bei verschluckter Knopfzelle

Das süße Hausmittel könnte helfen, Komplikationen zu verhindern.

Handy-Regeln sorgen nicht für gute Noten

Klare Regeln für den Medienkonsum könnten sogar kontraproduktiv sein.

Kleidung: Kittel macht Ärzte kompetent

Für Patienten spielt es offenbar eine große Rolle, was Ärzte tragen.

Darmgeräusche geben Hinweis auf Reizdarm

Die Krankheit könnte sich offenbar ganz einfach diagnostizieren lassen.

Wovor wir uns am meisten ekeln

Forscher haben 6 Dinge identifiziert, die bei uns besonders großen Ekel hervorrufen.

Wie Bananen bei der Wundheilung helfen

In vielen Entwicklungsländern werden Bananenschalen als Pflaster genutzt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen