Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Designer-Täschchen statt Ehe-Krise

Aktuelles

Junge gestylte Frau im weißen Kleid beim Posing mit Einkaufstaschen

Shopping macht vielen Spaß und signalisiert potenziellen Rivalinnen: "Finger weg von meinem Mann!"
© T.Tulik - Fotolia

Do. 12. September 2013

Designer-Täschchen statt Ehe-Krise

Millionen von Frauen können es bestätigen: Shoppen macht glücklich. Doch ist das Kaufen von schönen Dingen nicht nur Balsam für die Seele, es hat auch einen handfesten Zweck, wie US-amerikanische Forscher jetzt herausfanden. Es soll Rivalinnen abschrecken.

Anzeige

"Lass die Finger von meinem Mann", lautet die Nachricht, die Frauen mit einem luxuriösen Täschchen, Shirt oder Kleid unbewusst an eine potentielle Rivalin senden. Denn Luxusgüter wirken abschreckend. So konnten die Forscher in ihren Experimenten zeigen, dass Frauen unterschiedlichen Alters und mit unterschiedlichem Beziehungsstatus davon ausgingen, dass Frauen mit Designer-Kleidung und –Accessoires einen ihnen treu ergebenen Lebenspartner hatten. Sie unterstellten zudem, dass der Partner finanziell zu dem luxuriösen Besitz beigetragen habe, schreiben die Wissenschaftler von der University of Minnesota im Fachblatt Journal of Consumer Research.

In einer Reihe von Experimenten hatten sich Studienteilnehmerinnen vorstellen sollen, wie ihr Partner auf einer Party mit einer anderen Frau flirtete oder sogar intimer wurde. Dies sollte die Frauen unbewusst dazu motivieren, ihre Beziehung zu schützen. Anschließend maßen die Forscher, wie stark der Wunsch nach Luxusartikeln war. In einer der Studien bevorzugten eifersüchtige Frauen Täschchen, Schuhe, T-Shirts und Autos mit doppelt so großen Edeldesigner-Logos als Frauen, die sich keine Eifersuchtsszene hatten vorstellen sollen. Studienteilnehmerinnen deuteten zudem an, sie würden sich an einen Mann in Begleitung einer luxuriös gekleideten Partnerin eher nicht heranmachen, da sie dessen Treue voraussetzen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schwere Bettdecken gegen Schlaflosigkeit

Gewichtsdecken helfen dabei, ruhiger und besser zu schlafen.

Schützt eine Brille vor Corona?

Neue Daten weisen darauf hin, dass Brillenträger seltener an Covid-19 erkranken.

Heißes Bad beeinflusst Diabetes positiv

BMI, Blutzucker und Blutdruck lassen sich durch regelmäßiges Baden offenbar verbessern.

Wie Smartphones der Psyche helfen

Benutzerdaten von Smartphones erlauben Vorhersagen zum Verlauf psychischer Erkrankungen.

Reisekrankheit einfach abtrainieren

Das Lösen bestimmter Aufgaben soll Reiseübelkeit in Schach halten.

Kurze Massagen lindern Stress

Es reichen schon wenige Minuten, um die geistige und körperliche Entspannung zu steigern.

Dicke Beine können Vorteile haben

Fett an den Beinen könnte möglicherweise vor Bluthochdruck schützen.

Wie Arbeit Hunger unterdrücken kann

Wer konzentriert an etwas arbeitet, denkt dabei seltener an Essen oder Süßigkeiten.

Juckreiz: Besser streicheln als kratzen

Juckreiz lässt sich offenbar auch schonend lindern, wie Forscher herausgefunden haben.

Bienengift zerstört Krebszellen

Eine Substanz aus dem Gift der Honigbiene kann das Wachstum von Krebszellen unterdrücken.

Trotzen Viren bald Hitze und Chlor?

Forscher haben herausgefunden, dass sich Viren an ihre Umwelt anpassen.

Koffein-Nickerchen macht wach

Erst Kaffee, dann ein Power Nap: Die Reihenfolge ist entscheidend, zeigt eine neue Studie.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen