Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Schulnoten: Nachhilfe hilft nicht

Aktuelles

Genervte, ca. 12-jährige Schülerin am Pult, im Hintergrund Schultafel mit Matheaufgaben

Viele Schüler raufen angesichts scheinbar unlösbarer Aufgaben die Haare - und nehmen Nachhilfe in Anspruch. Doch ausgerechnet die scheint nichts zu bringen.
© contrastwerkstatt - Fotolia

Fr. 13. September 2013

Schulnoten: Nachhilfe hilft nicht

Nachhilfe zu nehmen ist schon längst keine Seltenheit mehr: Aus einer Studie der Bertelsmann-Stiftung aus dem Jahr 2010 geht hervor, dass rund 1,1 Millionen Schüler in Deutschland versuchen, ihrer schulischen Leistung mit Nachhilfestunden auf die Sprünge zu helfen. Kosten: 1,5 Milliarden Euro. Eine Schweizer Studie legt nun nahe, dass sich diese Investition kaum lohnt.

Anzeige

Obwohl die befragten Nachhilfeschüler durchaus der Meinung waren, der Nachhilfeunterricht wirke sich positiv auf ihre schulische Leistung aus, war dem offenbar nicht so. Zwar erreichten Schüler mit Nachhilfestunden in Mathematik, Französisch und Deutsch ein kleines bisschen bessere Noten, doch sei dieser Effekt nur sehr gering gewesen, so die Baseler Erziehungswissenschaftler. Eine fächerübergreifende Wirkung des Nachhilfeunterrichts konnten die Forscher nicht feststellen. Zumindest verbesserte sich aber bei privater Nachhilfe die Methodenkompetenz, also die Fähigkeit, überlegt an Aufgaben heranzugehen und sie strukturiert zu lösen. Bei Nachhilfe in Lerninstituten ging diese Fähigkeit dagegen sogar noch zurück.

Das von den Befragten am häufigsten genannte Motiv für das zusätzliche Büffeln waren bessere Noten. Viele nahmen zudem Nachhilfeunterricht, um sich sicherer zu fühlen, um die allgemeine Leistung zu fördern oder schlicht, weil die Eltern es so wollten. Zum Inhalt der Zusatzstunden befragt, gaben die meisten Schüler an, dass sie sich mit Unterstützung des Nachhilfelehrers auf Prüfungen vorbereiten und Hausaufgaben bearbeiten. Auch sei das Bedürfnis, den Unterrichtsstoff im eigenen Tempo noch einmal zu wiederholen, weit verbreitet, so die Forscher.

Die Forscher um den Erziehungswissenschaftler Hans-Ulrich Grunder von der Universität Basel und der Pädagogischen Hochschule FHNW hatten für ihre, vom Schweizerischen Nationalfonds geförderte Studie die Daten von über 10.000 Schülern der 5. bis 9. Klassen in der deutschsprachigen Schweiz analysiert. Im Abstand von drei Monaten hatten sie deren Noten und Kompetenzen verglichen.

SNF/ HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Worauf Frauen bei Männern stehen

Forscher haben untersucht, was Frauen attraktiv finden und welche Tricks sie anwenden, um Männer zu verführen.

Kinderwunsch ist ansteckend

Forscher haben die äußeren Einflüsse auf die Familienplanung untersucht.

Schaufenster-Krankheit: Kakao könnte helfen

Drei Tassen pro Tag könnten die Gehleistung und die Durchblutung verbessern.

Mikrobiom zeigt das Alter einer Person

Die Bakterien, die auf der Haut, im Mund und im Darm leben, verraten einiges über uns.

Ein glücklicher Partner hält gesund

Wer mit einem optimistischen Menschen zusammen ist, hat auch einen gesünderen Lebensstil.

Krötengift gegen Herzfibrose

Gegen das krankhafte Wachstum von Bindegewebe im Herzen gibt es bislang keine Therapie.

Essen mit den Fingern erhöht den Genuss

Eine neue Studie könnte erklären, warum Fingerfood so beliebt ist.

Effektiver trainieren mit Musik

Bei bestimmten Sportarten kann Musik die Leistung deutlich steigern.

Was weckt besser, Alarm oder Melodie?

Das Weckgeräusch beeinflusst, wie schnell man morgens zu Höchstleistungen fähig ist.

Zuckermoleküle töten Viren ab

Ein neuer Wirkstoff auf Zuckerbasis ist in der Lage, viele Arten von Viren zu bekämpfen.

Nanopartikel fressen gefährliche Plaques

Mithilfe der neuartigen Nanopartikel könnten sich künftig Herzinfarkte vermeiden lassen.

Im Schlaf lernen mit Rosenduft

Vokabeln bleiben besser hängen, wenn man beim Lernen und in der Nacht von Rosenduft umgeben ist.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen