Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Rauchstopp in sozialen Netzwerken

Aktuelles

Junge Frau mit E-Zigarette vor PC-Bildschirm

Wer in einem bestimmten sozialen Netzwerk aktiv ist, kann eher mit dem Rauchen aufhören - z.B. auf dem Weg erst einmal nur noch E-Zigaretten zu rauchen.
© goodluz - Fotolia

Do. 26. September 2013

Soziale Netzwerke erleichtern Rauchstopp

Ex-Raucher können ein Lied davon singen, viele Raucher, die es erfolglos versucht haben, ebenfalls: Zigaretten zu entsagen, fällt extrem schwer. Tipps zum Aufhören gibt es viele. Jetzt gesellt sich zur breiten Palette der Hilfsmittel und -angebote, wie Nikotinpflaster, -kaugummis, Selbsthilfe-Bücher, -Gruppen oder Hypnose, ein weiteres: Soziale Netzwerke.

US- Forscher hatten untersucht, ob soziale Netzwerke mit Gesundheitsschwerpunkt ihren Nutzern helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören. Es zeigte sich, dass Raucher, die in solchen Netzwerken aktiv waren, Zigaretten leichter entsagen konnten.

Anzeige

Je mehr angehende Nichtraucher sich auf diesen Seiten interaktiv einbrachten, umso stärker war das Gefühl von Gemeinschaft, das unter den Nutzern entstand, erklärt Joe Phua von der Universität Georgia. Dies äußerte sich in verschiedener Hinsicht: Die Nutzer identifizierten sich stärker mit anderen Mitgliedern des Netzwerks, erhielten mehr soziale Unterstützung und unterstützten wiederum andere, fanden eine gemeinsame Grundlage für ihr Rauchverhalten und bauten Vertrauen auf, wie die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Journal of Communication berichten.

Das Resultat dieser sozialen Verbundenheit sei, dass die Mitglieder einer Seite eher mit dem Rauchen aufhören konnten und sie es zudem auch leichter fanden, so die Forscher. Sie schafften es darüber hinaus länger Nichtraucher zu bleiben, da sie ein größeres Vertrauen in ihre Fähigkeit hatten, auch in kritischen Situationen, beispielsweise beim Ausgehen, unter Stress oder in traurigen Momenten, standhaft bleiben zu können.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Sex: Die Reue nach dem One-Night-Stand

Nicht jeder ist im Nachhinein zufrieden, dem schnellen Abenteuer zugestimmt zu haben.

Lernen: Lesen ist Silber, Reden Gold

US-Psychologen haben herausgefunden, wie man Gelerntes besser im Kopf behält.

Entengrütze: Kleine Pflanze mit Nährwert

In der asiatischen Küche wird die Pflanze seit Jahrtausenden eingesetzt.

Länger leben dank Chili-Schärfe

Eine große US-Studie zeigt positive Gesundheitseffekte von Chili-Schoten.

Junge oder Mädchen? Blutdruck gibt Hinweis

Nicht nur ein Ultraschall gibt Aufschluss über das Geschlecht eines Babys.

Musizieren verbessert die Reaktion

Diese neue Erkenntnis könnte vor allem für ältere Menschen eine wichtige Rolle spielen.

Wetter ist nicht schuld an Schmerzen

Eine neue Studie widerlegt einen weit verbreiteten Mythos.

Vitamin-B12-Mangel wegputzen?

Eine spezielle Zahnpasta wirkt Nährstoffmangel bei Veganern entgegen.

Mineralwasser: Glas beeinflusst Geschmack

Ähnlich wie bei Wein bestimmt das Glas auch bei Wasser über das Aroma.

Krafttraining beugt Demenz vor

Von Muskelaufbau profitiert auch das Gehirn, wie eine neue Studie zeigt.

Pinguin-Gang bei Glatteis

Mit diesen Tipps kommen Sie auch bei Glatteis sicher zum Ziel.

Spinnenseide als Hightech-Verband

Englische Forscher bestücken künstliche Spinnenseide mit Wirkstoffen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen