Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Multi-Kulti-Freunde fühlen sich sicherer

Aktuelles

Fünf vergnügte Jugendliche unterschiedlicher Ethnien lachen in die Kamera

Freunde aus unterschiedlichen Kulturen zu haben, ist für viele Jugendliche selbstverständlich.
© Franz Pfluegl - Fotolia

Fr. 27. September 2013

Schule: Multi-Kulti-Freunde fühlen sich sicherer

Wenn Kinder in die Pubertät kommen, werden Freunde immer wichtiger. Forscher fanden jetzt heraus, dass Kinder dann von der kulturellen Vielfalt ihrer Schule profitieren können. Entstehen Freundschaften über ethnische Grenzen hinweg, fühlen sich Schüler sicherer, berichten sie im Fachblatt Child Development.

Anzeige

In einer Untersuchung zeigte sich, dass sich Schüler, die mit Kindern aus anderen kulturellen Gruppen befreundet waren, als weniger verletzlich und angreifbar empfanden. Sie fühlten sich weniger einsam, wurden von ihren Schulkameraden weniger schikaniert und fühlten sich insgesamt sicherer in der Schule. Freundschaften über ethnische Grenzen hinweg kamen in Klassen mit besonders vielen verschiedenen Gruppierungen eher vor, berichten die Forscher aus den USA und den Niederlanden.

Die Wissenschaftler hatten Sechstklässler – über 500 Latinos und knapp 400 Kinder afroamerikanischer Herkunft – aus zehn US-amerikanischen Mittelschulen ärmerer städtischer Bezirke betrachtet. Typisch für diese Schulen ist die Vielfalt an ethnischen Gruppierungen.

Frühere Forschungsergebnisse der Wissenschaftler hatten gezeigt, dass eine größere ethnische Vielfalt in einer Klasse mit einer geringeren Angreifbarkeit einherging. Dies hänge zum einen vermutlich mit der größeren Zahl an unterschiedlichen Gruppen zusammen, zum anderen damit, dass diese Gruppen eine ähnliche Größe haben, so die Annahme der Wissenschaftler. Das bedeutet, dass keine einzelne Gruppe zahlenmäßig eine Klasse dominiert.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Blutdruck senken mit Achtsamkeitstraining

Die alternative Methode könnte dazu beitragen, unkontrollierten Bluthochdruck zu senken.

Vorlesen sorgt für bessere Mathe-Noten

Frühes Vorlesen trägt dazu bei, dass Kinder später bessere Leistungen in Mathe haben.

Kaufrausch durch Zimt- und Vanilleduft?

Weihnachtliche Düfte könnten uns dazu verleiten, teurere Produkte zu kaufen.

Betrunken ohne getrunken zu haben?

Beim sogenannten Eigenbrauer-Syndrom produziert der Körper aus Kohlenhydraten Alkohol.

Skifahrer haben seltener Depressionen

Auch das Risiko für Parkinson und eine vaskuläre Demenz ist niedriger.

Wetterfühligkeit ist keine Einbildung

Bei bestimmten Wetterlagen empfinden viele Menschen mehr Schmerzen als sonst.

Wärmebildkameras für Rheuma-Diagnose?

Bei Erkrankten ist die Temperatur der Finger dauerhaft höher als bei Gesunden.

Uralte Regel: Keine Austern im Sommer

Schon vor 4.000 Jahren haben Menschen Muscheln wie Austern nur in den kalten Monaten gegessen.

Frühstück sorgt für bessere Schulnoten

Bis zu zwei Noten besser sind Schüler, wenn sie morgens etwas gegessen haben.

Omega-3-Fischöl hilft bei ADHS

Bei einem Mangel profitieren Kinder mit ADHS-Symptomen von Omega-3-Fettsäuren.

Schützt eine ketogene Diät vor Grippe?

Viel Fett, wenig Kohlenhydrate: Eine solche Ernährung könnte Viren in Schach halten.

Warum fühlen wir uns satt?

Offenbar ist dafür der Darm verantwortlich, und nicht der Magen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen