Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Sportler: Faule Zähne drücken Leistung

Aktuelles

Sprinter startet einen Lauf in einem Stadion

Manche Hochleistungssportler können nicht ihr ganzes Potenzial ausschöpfen. Schuld daran sind schlechte Zähne.
© berc - Fotolia

Mi. 02. Oktober 2013

Spitzensport: Schlechte Zähne drücken Leistung

Für den Erfolg gehen Leistungssportler an ihre Grenzen. Dabei könnte es vielen bereits helfen, häufiger mal zu putzen – und zwar nicht die Schuhe, den Diskus oder den Hockeyschläger, sondern die Zähne. Denn eine schlechte Zahngesundheit beeinträchtigt die sportliche Leistungsfähigkeit. Und dass es um die Zähne vieler Spitzensportler gar nicht gut bestellt ist, haben Forscher jetzt bestätigt.

Die Zahnspezialisten hatten über 300 Sportlern, die an den Olympischen Spielen 2012 in London teilgenommen hatten, in den Mund geschaut und sie befragt. Untersucht wurden unter anderem 95 Leichtathleten, 38 Boxer und 31 Hockey-Spieler.

Anzeige

Das Ergebnis der Zahnschau: Die Zähne vieler Athleten waren so schlecht wie die der am meisten benachteiligten Bevölkerungsgruppen. Bei mehr als der Hälfte der Elitesportler fanden die Zahnexperten Karies. Dreiviertel der Studienteilnehmer litten zudem unter einer leichten Form von Zahnfleischentzündung. Die Forscher vermuten, dass die schlechte Zahngesundheit mit dem häufigen Verzehr von Kohlenhydraten, einer schlechteren Immunabwehr durch das intensive Training sowie der Unkenntnis der Verbindung zwischen Zahngesundheit und Leistungsfähigkeit zusammenhängen könnte.

In der Befragung gaben 42 Prozent der Athleten an, sich durch ihre Zahnprobleme gestört zu fühlen, 28 Prozent sagten, es beeinträchtige ihre Lebensqualität. Fast jeder fünfte Leistungssportler glaubte, dass eine schlechte Zahngesundheit Training und Leistungsfähigkeit negativ beeinflusse. Der Grund, dass schlechte Zähne die Leistung drücken, könnte damit erklärt werden, dass Erkrankungen der Mundhöhle mit Schmerzen und Infektionen, aber auch mit einer Verringerung von Selbstvertrauen und Lebensqualität einhergehen, vermuten die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wird ein Arm trainiert, freut sich der andere

Ein ruhiggestellter Arm behält mehr Muskelmasse, wenn die Gegenseite arbeitet.

Gehirn: Ab 35 geht es bergab

Das Gehirn erreicht seine höchste Leistungsfähigkeit in den mittleren Lebensjahren.

Brillen mit Blaufilter verbessern den Schlaf

Die Sehhilfe schirmt das blaue Licht von PC-Bildschirmen und Smartphones ab.

Sport am Morgen senkt das Krebs-Risiko

Bewegung in den Morgenstunden hat offenbar einen besonders positiven Effekt.

Weniger Lärm in der Corona-Pandemie

Während der Lockdowns ist die Lärmbelastung in Städten stark gesunken.

Mehr Herzinfarkte bei Präsidentschaftswahl

Kurz nachdem Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde, kam es zu mehr Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Zucker zur Therapie bei Multipler Sklerose?

Ein spezieller Zucker könnte das Myelin reparieren, das bei MS beschädigt ist.

Schlaganfall-Therapie mit Blutdruckmanschette

Eine ungewöhnliche Therapie verbessert die Erholung nach einem Schlaganfall.

Macht Corona Männer unfruchtbar?

Das Coronavirus könnte auch die Hoden befallen. Alle Fakten dazu lesen Sie hier.

Stuhl-Transplantation für ewige Jugend

Versuche mit Mäusen zeigen, wie stark sich die Darmflora auf das Gehirn auswirkt.

Darum bevorzugen Erkältungsviren Kälte

Es gibt eine Erklärung dafür, warum wir im Herbst und Winter häufiger krank werden.

Covid-19 infiziert auch Träume

Viele Menschen leiden während der aktuellen Corona-Pandemie unter Albträumen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen