Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Abnehmen mit Botulinumtoxin

Aktuelles

Frau in Laborkleidung hält Injektionsfläschchen hoch.

Für das Nervengift Botulinumtoxin ergeben sich immer mehr Anwendungsmöglichkeiten in der Medizin: Nach Faltenbehandlung, Blasenschwäche und Migräne kommt nun auch Abnehmen dazu.
© vfa/Amgen

Mo. 07. Oktober 2013

Abnehmen mit Botulinumtoxin

Botulinumtoxin ist vielen als Mittel gegen Falten bekannt, doch es scheint noch mehr zu können: Spritzt man es in einen bestimmten Nerv im Bauch, führt es zu einem beachtlichen Gewichtsverlust – zumindest bei Ratten.

Anzeige

Die Nager aßen weniger und verloren innerhalb von fünf Wochen 20 bis 30 Prozent ihres Körpergewichts. Mit Botulinumtoxin, genannt Botox, war zuvor ihr Vagusnerv im Bauch gelähmt worden. Dieser Nerv löst Hunger aus und kontrolliert die Passage von Essen durch die Verdauungsorgane. Die Lähmung des Vagusnervs führt zur Lähmung von Muskeln im Magen, wodurch das Essen länger im Magen bleibt.

Helene Johannessen und ihr Team von der Norwegischen Universität für Naturwissenschaft und Technologie in Trondheim hoffen nun, bald Studien mit übergewichtigen Menschen durchführen zu können. Möglicherweise könnte die Behandlung mit dem Nervengift Botulinumtoxin eines Tages Magenoperationen wie Magenbypässe oder Magenbänder ersetzen.

Übergewicht ist nicht nur ein kosmetisches Problem: Es begünstigt unter anderem die Entstehung von Diabetes und Herzproblemen. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass Übergewicht für zehn bis 13 Prozent der Todesfälle in Europa verantwortlich ist.

JM

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Glück kann man doch kaufen

In welche Dinge man sein Geld am besten investiert, zeigt eine neue Studie.

Bakterien auf der Haut ähneln sich bei Paaren

Wer zusammen mit seinem Liebsten lebt, teilt offenbar nicht nur das Bett.

Büfett widerstehen: So klappt’s

Mit diesen Tipps schaffen Sie es, weniger zu essen.

Hilft Musik beim Vokabelnlernen?

Forscher haben untersucht, welche Rolle Hintergrundmusik beim Lernen spielt.

Tomaten halbieren das Hautkrebs-Risiko

Eine neue Studie deutet auf den schützenden Effekt hin.

Wie Chilis Diabetikern helfen könnten

Der Inhaltsstoff Capsaicin hat eine positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel.

Deswegen löst Eis Kopfschmerz aus

Eine Ärztin aus Texas hat eine neue Erklärung für den sogenannten Hirnfrost.

Gesunde Knochen dank Fußball?

Es geht auf dem Platz zwar oft ruppig zu, trotzdem hat Fußball gesundheitliche Vorteile.

Großzügige Menschen sind glücklicher

Dazu muss man nicht mit Geld um sich werfen, wie Forscher zeigen.

Große "Sitzfläche", große Haftkraft?

Wann sich Bakterien besonders gut an Oberflächen festhalten können.

Schönheit steht auf dem Kopf

Menschen empfinden ein Gesichte schöner, wenn sie es auf dem Kopf stehend betrachten.

Wenn das Pflaster mitdenkt

Mit dem neuen Pflaster könnten Pfleger von außen erkennen, wann eine Wundauflage gewechselt werden muss.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen