Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Abnehmen mit Botulinumtoxin

Aktuelles

Frau in Laborkleidung hält Injektionsfläschchen hoch.

Für das Nervengift Botulinumtoxin ergeben sich immer mehr Anwendungsmöglichkeiten in der Medizin: Nach Faltenbehandlung, Blasenschwäche und Migräne kommt nun auch Abnehmen dazu.
© vfa/Amgen

Mo. 07. Oktober 2013

Abnehmen mit Botulinumtoxin

Botulinumtoxin ist vielen als Mittel gegen Falten bekannt, doch es scheint noch mehr zu können: Spritzt man es in einen bestimmten Nerv im Bauch, führt es zu einem beachtlichen Gewichtsverlust – zumindest bei Ratten.

Anzeige

Die Nager aßen weniger und verloren innerhalb von fünf Wochen 20 bis 30 Prozent ihres Körpergewichts. Mit Botulinumtoxin, genannt Botox, war zuvor ihr Vagusnerv im Bauch gelähmt worden. Dieser Nerv löst Hunger aus und kontrolliert die Passage von Essen durch die Verdauungsorgane. Die Lähmung des Vagusnervs führt zur Lähmung von Muskeln im Magen, wodurch das Essen länger im Magen bleibt.

Helene Johannessen und ihr Team von der Norwegischen Universität für Naturwissenschaft und Technologie in Trondheim hoffen nun, bald Studien mit übergewichtigen Menschen durchführen zu können. Möglicherweise könnte die Behandlung mit dem Nervengift Botulinumtoxin eines Tages Magenoperationen wie Magenbypässe oder Magenbänder ersetzen.

Übergewicht ist nicht nur ein kosmetisches Problem: Es begünstigt unter anderem die Entstehung von Diabetes und Herzproblemen. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass Übergewicht für zehn bis 13 Prozent der Todesfälle in Europa verantwortlich ist.

JM

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Experten warnen vor HCG-Diät

Im Internet werden aktuell Diäten mit dem Schwangerschaftshormon HCG angepriesen.

Papier aus Ananas-Abfällen

Junge Forscher haben eine umweltfreundliche Alternative zur Herstellung von Papier entwickelt.

Gicht: Tomaten lösen Anfall aus

Das Gemüse scheint den Harnsäure-Pegel ähnlich zu erhöhen wie Fleisch oder Alkohol.

Mundspülung gegen Corona-Infektion

Mit einer Mundspülung lässt sich die Viruslast im Mund-Rachenraum senken.

Kohlenmonoxid steigert die Ausdauer

In geringen Mengen kann das Gas dazu genutzt werden, sportliche Leistungen zu steigern.

Was die Haare über uns verraten

Kosten des Haarschnitts, Body-Mass-Index, Fleischesser oder Vegetarier: Das alles kann unser Haar verraten.

Weichmacher stören den Schlaf

Die Stoffe stecken in Lebensmitteln, Verpackungen, Kleidung, und Körperpflegeprodukten.

Lässt sich Untreue verzeihen?

Männer und Frauen haben offenbar eine andere Auffassung von Untreue.

Weniger Suizide durch Lithium im Wasser?

Natürlich vorkommendes Lithium im Trinkwasser hat eine Wirkung auf die Psyche.

Blinddarmentzündung: Antibiotika statt OP

In vielen Fällen müssten Kinder nicht operiert werden.

Naschen: Sind die Gene schuld?

Die Neigung, zwischen den Mahlzeiten zu naschen, könnte erblich bedingt sein.

Weniger Frühchen dank Corona?

Während des Lockdowns kamen deutlich weniger zu früh geborene Babys zur Welt als sonst.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen