Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Hund gesund – Herrchen gesund

Aktuelles

Alter Mann sitzt auf einem Sessel und streichelt einen kleinen Hund, der auf seinem Schoß sitzt.

In Folge jahrtausendelangem Miteinanderlebens spiegeln Hunde das Wohlbefinden ihrer Besitzer wider.
© Glenda Powers - Fotolia

Mi. 09. Oktober 2013

Hund gesund – Herrchen gesund

"Zeige mir deinen Hund und ich sage dir, wie gesund du bist." – Damit das eines Tages möglich ist, haben britische Wissenschaftler Hunde in ihrem gewohnten Umfeld beobachtet und das Verhalten mit der Gesundheit der Besitzer in Verbindung gebracht. Die These der Briten: Die Vierbeiner verhalten sich anders, wenn ihr Herrchen oder Frauchen krank ist.

Mithilfe eines speziellen Halsbandes konnten die Forscher aus Newcastle 17 typische Hunde-Aktivitäten verfolgen. Dazu zählen Bellen, Kauen, Trinken, Liegen, Zittern und Schnüffeln. Ausgehend von Daten gesunder, glücklicher Hunde lassen sich Änderungen im Verhalten, die zum Beispiel auf Krankheit oder Langeweile bei den Hunden hindeuten können, somit leicht erkennen.

Anzeige

Doch was hat das mit der Gesundheit der Besitzer zu tun? Menschen und Hunde leben schon seit tausenden von Jahren zusammen und haben dadurch starke soziale und emotionale Bindungen aufgebaut, berichten die Forscher. "Die emotionale Abhängigkeit des Hundes von seinem Besitzer bedeutet, dass ihr Wohlbefinden wahrscheinlich das ihrer Besitzer widerspiegelt", so Nils Hammerla von der Universität Newcastle. Zudem könnten auch seltenere Spaziergänge und unregelmäßige Fütterungen darauf hinweisen, dass Herrchen oder Frauchen Hilfe benötigen.

Der beste Freund des Menschen könnte damit als ein diskretes Gesundheitsbarometer des Besitzers dienen. Statt Kameras zu installieren, könnten sich Verwandte oder Pflegepersonal durch das Verhalten des Vierbeiners von der Gesundheit eines älteren Menschen ein Bild machen, ohne seine Privatsphäre zu verletzen.

JM

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Männer-Gehirn profitiert von Sport

Gewisse Hirnfunktionen verbessern sich offenbar durch körperliches Training.

Ein Malkurs fördert die Beziehung

Wie sich die Bindung bei Paaren verbessern lässt - egal ob jung oder alt.

Mehr Sport, bessere Schulnoten?

Sportlich aktive Jugendliche bringen oft bessere Noten mit nach Hause.

Darmbakterien: 2.000 neue Arten entdeckt

Die Darmflora ist offenbar vielfältiger, als bislang angenommen.

Mücken-Diätmittel schützt vor Erregern

Das Mittel gaukelt den Mücken vor, bereits satt zu sein.

Alkohol: Ist die Reihenfolge wichtig?

Bier auf Wein, das lass sein? Forscher sind dieser Volksweisheit auf den Grund gegangen.

Viel Fernsehen - eher Darmkrebs?

Vor allem junge Menschen müssen einer aktuellen Studie zufolge aufpassen.

Lachen hilft bei Hirn-Operation

Mediziner haben eine Patientin bei einer Hirn-OP zum Lachen gebracht - mit erstaunlichem Erfolg.

Frauen-Gehirne schrumpfen langsamer

Das Gehirn von Frauen ist im Durchschnitt drei Jahre jünger als das von Männern.

Vokabeln im Schlaf lernen

Während einer gewissen Phase des Tiefschlafs ist es möglich, neue Wörter zu lernen.

Wer mit Bus und Bahn fährt, bleibt schlank

Wer öffentliche Verkehrsmittel nutzt, ist seltener übergewichtig.

Zweisprachige Babys sind aufmerksamer

Forscher haben untersucht, welchen Unterschied eine ein- oder zweisprachige Erziehung zeigt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen