Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Liebesschwüre erst nach dem Essen

Aktuelles

Blonde Frau liest Speisekarte bei romantischem Dinner.

Besser erst einmal die Speisen wählen lassen: Viele Frauen bringt Essen in romantische Stimmung.
© apops - Fotolia

Fr. 15. November 2013

Romantik: Liebesschwüre besser erst nach dem Essen

Ein romantisches Dinner kann die Liebste bezaubern. Dass hierfür nicht nur die Kerzen, sondern auch das Essen selbst eine wichtige Rolle spielt, konnten jetzt US-amerikanische Wissenschaftler zeigen. Demnach spricht Romantisches manche Frauen besonders dann an, wenn sie kurz vorher etwas gegessen haben.

Anzeige

In der Studie waren Frauen, die schon einige Diäten hinter sich hatten, nach einer Mahlzeit besonders empfänglich für Romantik. Beim Anblick romantischer Bilder waren Gehirnregionen aktiv, die unter anderem mit Belohnung und dem Zumessen von Bedeutung, wie auch der visuellen Verarbeitung und dem Erkennen von Emotionen auf Gesichtern zu tun hatten. Das geschah in weit größerem Ausmaß als bei Frauen, die vorher nichts gegessen hatten. Bei Frauen, die noch keine Diäten durchgeführt hatten, aktivierten romantische Bilder nach einer Mahlzeit zwar ebenfalls bestimmte Gehirnbereiche, diese standen jedoch nicht mit dem Belohnungszentrum in Zusammenhang. Das berichteten die Studienautoren auf der Jahrestagung der Society for Neuroscience in San Diego (USA).

Die Studienautorin Alice Ely erklärte: "Essen macht offenbar bei manchen Frauen die Belohnungsmechanismen im Gehirn auch für andere Reize empfänglich. Für Frauen, die sehr gerne essen, könnten Nahrungsmittel wie eine Art Liebestrank wirken", fügt sie hinzu. Die Studie war allerdings sehr klein, so dass ihre Aussagekraft begrenzt ist. Die Wissenschaftler hatten mithilfe der Magnetresonanztomographie morgens Aufnahmen des Gehirns von 20 Studienteilnehmerinnen in nüchternem Zustand angefertigt - zehn davon mit Diät-Vorgeschichte und zehn ohne. Dies wurde noch einmal eine halbe Stunde, nachdem die Frauen eine hochkalorische Trinknahrung mit 500 Kalorien zu sich genommen hatten, wiederholt. Während der Aufnahmen bekamen die Frauen unterschiedliche Bilder zu sehen. Die einen zeigten gefühlsneutrale Objekte, wie eine Bowlingkugel, einen Baum oder einen Hefter, die anderen hatten einen deutlich romantischen Inhalt, wie etwa ein Pärchen, das sich umarmt, am Strand spazieren geht oder sich sonst wie nahe ist, allerdings ohne deutlichen sexuellen Bezug.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Elektronische Nase hilft bei Lungenkrebs

Das Gerät erkennt, bei wem eine Immuntherapie anschlägt und bei wem nicht.

Späte Schlafenszeit macht Mädchen dick

Jugendliche, die oft spät ins Bett gehen, haben häufiger mit Übergewicht zu kämpfen.

Tee verbessert die Gehirnfunktion

Regelmäßiges Trinken bestimmter Teesorten sorgt dafür, dass das Gehirn besser "verdrahtet" ist.

Alzheimer-Risiko an den Augen ablesen?

Mit einem Pupillentest könnte sich die Krankheit bereits in einem sehr frühen Stadium feststellen lassen.

So essen Kinder mehr Gemüse

Offenbar greifen Kinder eher zu, wenn sie eine größere Auswahl haben.

Körpergröße zeigt Diabetes-Risiko

Kleine Menschen sind offenbar stärker gefährdet, wie eine neue Studie zeigt.

Blutdruck senken mit Hot Yoga?

Yoga bei hohen Temperaturen zu praktizieren, hat offenbar gesundheitliche Vorteile.

Steuer auf Snacks gegen Übergewicht?

Eine Preiserhöhung auf Snacks könnte wirksamer sein als eine Zuckersteuer auf Getränke.

Was bei Kindern zu Bluthochdruck führt

Die Außentemperatur, Chemikalien oder der Verzehr von Fisch in der Schwangerschaft könnten dazu beitragen.

Macht Krötensekret glücklich?

Ein pulverisiertes Sekret zur Inhalation könnte depressive Symptome lindern.

EKG kann biologisches Alter zeigen

Mit einer Kombination aus EKG und künstlicher Intelligenz lässt sich das biologische Alter berechnen.

Rotwein hält den Darm gesund

Rotwein könnte sich im Vergleich zu anderen Alkoholsorten positiv auf die Darmflora auswirken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen