Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Warum Männer größere Nasen haben

Aktuelles

Junges Paar guckt in die Kamera

Männer haben größere Nasen als Frauen - aber warum eigentlich?
© mauritius images

Mi. 20. November 2013

Warum Männer größere Nasen haben als Frauen

Die männliche Nasengröße hat im Hinblick auf andere Körperteile schon so manchen beschäftigt. Doch ob gerade Nasen, gebogene Nasen, Stupsnasen oder Knollennasen – für sie alle gilt: Die von Männern sind im Durchschnitt um zehn Prozent größer als die von Frauen. Eine Erklärung für den Größenunterschied haben jetzt Wissenschaftler aus den USA gefunden.

Die Maße des Riechorgans von Männern und Frauen europäischer Herkunft sind demnach auf Unterschiede bei der Körperstatur und dadurch beim Energiebedarf zurückzuführen, berichten die Forscher im American Journal of Physical Anthropology. So haben Männer im Vergleich zu Frauen einen höheren Anteil an fettfreier Muskelmasse, die mehr Sauerstoff benötigt. Und eine größere Nase wiederum ermögliche es Männern, diesen Mehrbedarf an Sauerstoff einzuatmen und so die Muskeln mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen, erklären die Forscher.

Anzeige

Der Unterschied besteht allerdings nicht zeitlebens. Von der Geburt bis zum elften Lebensjahr etwa haben die Geschlechter noch ähnlich große Nasen. Dann jedoch, mit Beginn der Pubertät, ändere sich dies, so die Wissenschaftler. Bei Jungen wachse die Nase in dieser Wachstumsphase überdurchschnittlich stark und folge dabei einem ähnlichen Muster wie zum Beispiel dem Sauerstoffverbrauch, dem Grundumsatz oder dem täglichen Energieverbrauch, so die Forscher. Der Grund: Jungen legen in diesem Lebensabschnitt deutlich mehr an fettfreier Muskelmasse zu als Mädchen.

Die Ergebnisse liefern damit auch eine mögliche Erklärung, warum wir heute kleinere Nasen haben als unsere Vorfahren, zum Beispiel die Neandertaler. Diese besaßen mehr Muskelmasse und benötigten daher auch größere Nasen. Für diese Theorie spreche zudem, dass auch Brustkorb und Lungen des Menschen heute kleiner seien als in grauer Vorzeit.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Fußball-WM: Mit Musik zum Sieg

Die richtige Musik vor einem Spiel könnte einer Mannschaft zum Sieg verhelfen.

Fruchtbarkeit: Was Männer tun können

Übergewicht, vor allem dicke Oberschenkel, sind bei einem Kinderwunsch nicht hilfreich.

Sind die Weltmeister zu satt?

Die Neurobiologie könnte die schwache Leistung der deutschen Mannschaft gegen Mexiko erklären.

Haben alle Fußballer O-Beine?

Die Neigung zu krummen Beinen gehört offenbar zum Berufsrisiko.

Bittergurken senken den Blutzucker

Je höher der Blutzucker ist, desto günstiger ist der Effekt des Naturprodukts.

Religion: Der Glaube verlängert das Leben

Eine Todesanzeigen-Analyse zeigt: Wer einer Religion angehört, lebt länger.

Krähenfüße lassen Gefühle echt wirken

Kleine Falten um die Augen wirken sich darauf aus, wie wir Gefühle bei anderen Menschen einstufen.

Honig bei verschluckter Knopfzelle

Das süße Hausmittel könnte helfen, Komplikationen zu verhindern.

Handy-Regeln sorgen nicht für gute Noten

Klare Regeln für den Medienkonsum könnten sogar kontraproduktiv sein.

Kleidung: Kittel macht Ärzte kompetent

Für Patienten spielt es offenbar eine große Rolle, was Ärzte tragen.

Darmgeräusche geben Hinweis auf Reizdarm

Die Krankheit könnte sich offenbar ganz einfach diagnostizieren lassen.

Wovor wir uns am meisten ekeln

Forscher haben 6 Dinge identifiziert, die bei uns besonders großen Ekel hervorrufen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen