Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Fernseh-Sport macht fit

Aktuelles

Mann mit Fanschal und Bierflasche auf dem Sofa.

Ein passionierter Sofasportler ...
© Sergey Peterman - Fotolia

Fr. 06. Dezember 2013

Fernseh-Sport macht fit

Wer sich bisher immer gefragt hat, welchen Zweck wohl eine Helmkamera beim Skifahren hat und wer sich das Ganze nachher anschauen soll, könnte jetzt aufhorchen. Denn um die Fitness zu steigern, reicht es bereits, den Sport aus der Perspektive des Sportlers auf Leinwand oder Bildschirm anzuschauen.

Anzeige

Paradiesisch: Man muss noch nicht einmal den Hintern aus den Sofakissen stemmen, um fit zu werden, wenn man australischen Forschern glaubt. Zwar wirkt der Sofasport nicht in gleichem Maße wie "richtiger" Sport – ein wenig aber offenbar doch. Die Wissenschaftler haben festgestellt, dass das Sportgucken sowohl die Herzfrequenz als auch die Atmung beschleunigt und die Durchblutung der Haut erhöht. Gesteuert wird dies beim Sport über das sogenannte sympathische Nervensystem. Selbst die Aktivität der sympathischen Nervenfasern in der Muskulatur stieg an. Demnach hat nicht nur körperliche Aktivität, sondern auch das Zuschauen einen stimulierenden Effekt. Der Blutdruck blieb hingegen unbeeinflusst.

In ihrer zugegebenermaßen kleinen Studie hatten die Forscher neun Studienteilnehmer einen Film anschauen lassen. In diesem erlebten die Testpersonen einen Lauf aus Sicht des Läufers mit. Dies sei ein Unterschied zu früheren Studien, in denen Testpersonen einem Sportler quasi von außen zugeschaut hätten, schreiben die Forscher im Fachblatt Frontiers of Neuroscience. Ein Standbild auf dem Fernseher hatte dagegen keinen nennenswerten Effekt auf die Teilnehmer.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie sich Erinnerungen manipulieren lassen

Eine neue Studie zeigt, dass man seinem Gedächtnis nicht immer trauen kann.

4 Fehler bei der Geschenke-Suche

Wissenschaftler haben analysiert, welche Präsente besonders gut ankommen.

Schmalere Becken durch Kaiserschnitt?

Durch die moderne Medizin verändert sich der Körper der Frau.

Mehr Sport - mehr Sperma

Eine gewisse Art von Training wirkt sich besonders positiv aus.

Passivrauch macht Haustiere krank

Auch bei Hund, Katze & Co. steigt das Risiko für Krebs und andere Krankheiten.

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen