Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Gesund altern mit dem Weihnachtsmann

Aktuelles

Weihnachtsmann mit Rentieren

Haustiere halten gesund - auch den Weihnachtsmann.
© Vladimir Melnikov - Fotolia

Mi. 18. Dezember 2013

Gesund altern mit dem Weihnachtsmann

Er ist ja schon ziemlich alt, der Weihnachtsmann, das zeigt nicht zuletzt der weiße Rauschebart. Und etwas moppelig ist er auch. Dr. Thomas Cavalieri von der Rowan Universität in den USA ging daher der Frage nach, wie gesund Santa Claus lebt und ob er uns als Vorbild für ein gesundes Älterwerden dienen kann.

Anzeige

In Sachen Gewicht sei er sicher kein Vorbild, so Cavalieri, denn Übergewicht erhöhe die Gefahr, an Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken. In Bezug auf das Rauchen scheine er indes schon Fortschritte gemacht zu haben. Frühere Bilder zeigten ihn noch oft mit Pfeife und in einem Gedicht über Sankt Niklas hieß es "… Im Munde, da qualmte ein Pfeifenkopf, und der Rauch, der umwand wie ein Kranz seinen Schopf…" Doch heutzutage scheint er diese Angewohnheit aufgegeben zu haben. Man sei nie zu alt, um mit dem Rauchen aufzuhören, so Cavalieri.

Trotz seines Alters und seiner Körperfülle scheine der Weihnachtsmann zudem regelmäßig Sport zu treiben, so der Experte für Altersmedizin. Anders lasse sich nicht erklären, wie er es schaffe, weltweit Geschenke zu verteilen. Einen prall gefüllten Sack voll Geschenke zu tragen, stärke zudem die Muskulatur, was wiederum das Gleichgewicht fördere und Stürzen vorbeuge. Den Schornstein hinunter und auch wieder hinaufzuklettern sei zwar als Sport nicht empfehlenswert, halte aber das Herz-Kreislauf-System in ähnlicher Weise fit, wie zügiges Gehen, Fahrradfahren oder Treppensteigen.

Außerdem halte der Weihnachtsmann eine Herde von Rentieren. Auch wenn dies vielleicht nicht für jeden gelte, könne ein Haustier durchaus gesundheitliche Vorteile mit sich bringen. Sich um ein Tier zu kümmern, könne dazu beitragen, den Blutdruck zu senken, Ängste zu lindern und die soziale Einsamkeit nicht nur am Nordpol zu verringern.

Wie es jedoch mit der geistigen Fitness steht, ist nicht ganz klar. In dem amerikanischen Lied "Santa Claus is coming to town" macht sich der Weihnachtsmann eine Liste, die er sogar zweimal überprüft. Dies könnte auf Gedächtnisprobleme, die mit dem Alter einhergehen, hindeuten, so Cavalieri. Sich wichtige Dinge aufzuschreiben, sei jedoch eine hervorragende Möglichkeit, mit diesem ärgerlichen Problem fertigzuwerden.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Körperliche Arbeit erhöht Demenz-Risiko

Offenbar wirkt sich Bewegung nicht immer gleich auf das Risiko für Demenz aus.

Wird ein Arm trainiert, freut sich der andere

Ein ruhiggestellter Arm behält mehr Muskelmasse, wenn die Gegenseite arbeitet.

Gehirn: Ab 35 geht es bergab

Das Gehirn erreicht seine höchste Leistungsfähigkeit in den mittleren Lebensjahren.

Brillen mit Blaufilter verbessern den Schlaf

Die Sehhilfe schirmt das blaue Licht von PC-Bildschirmen und Smartphones ab.

Sport am Morgen senkt das Krebs-Risiko

Bewegung in den Morgenstunden hat offenbar einen besonders positiven Effekt.

Weniger Lärm in der Corona-Pandemie

Während der Lockdowns ist die Lärmbelastung in Städten stark gesunken.

Mehr Herzinfarkte bei Präsidentschaftswahl

Kurz nachdem Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde, kam es zu mehr Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Zucker zur Therapie bei Multipler Sklerose?

Ein spezieller Zucker könnte das Myelin reparieren, das bei MS beschädigt ist.

Schlaganfall-Therapie mit Blutdruckmanschette

Eine ungewöhnliche Therapie verbessert die Erholung nach einem Schlaganfall.

Macht Corona Männer unfruchtbar?

Das Coronavirus könnte auch die Hoden befallen. Alle Fakten dazu lesen Sie hier.

Stuhl-Transplantation für ewige Jugend

Versuche mit Mäusen zeigen, wie stark sich die Darmflora auf das Gehirn auswirkt.

Darum bevorzugen Erkältungsviren Kälte

Es gibt eine Erklärung dafür, warum wir im Herbst und Winter häufiger krank werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen