Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Schwangerschaft: Salz senkt den Blutdruck

Aktuelles

Schwangere ruht sich aus.

Viel Ruhe und herzhaftes Essen scheint Schwangeren gut zu bekommen.
© Alena Ozerova - Fotolia

Fr. 20. Dezember 2013

Schwangerschaft: Kochsalz senkt Blutdruck

Kochsalz steht in dem Ruf, dass ein Zuviel davon den Blutdruck erhöht. Wissenschaftler aus der Schweiz machten jetzt jedoch die erstaunliche Entdeckung, dass dies für Schwangere nicht zu gelten scheint. Stattdessen ist offenbar das Gegenteil der Fall.

Anzeige

Während der Schwangerschaft senke eine reichliche Salzversorgung den Blutdruck, berichten die Forscher der Universität Bern in der Fachzeitschrift Hypertension. Sie vermuten einen Zusammenhang mit dem Hormon Aldosteron, das mit Salzhaushalt und Blutdruck zu tun hat. Die genauen Abläufe können sie sich jedoch bisher nicht erklären. Während einer Schwangerschaft ist Aldosteron meist erhöht, um das Blutvolumen der Mutter zu steigern. Das sei wichtig, um das Kind zu versorgen, erläutern die Forscher. Salzzufuhr senkt normalerweise die Aldosteronmenge im Körper und steigert den Blutdruck, was bei den Schwangeren in der Studie jedoch beides nicht eintrat.

Um den günstigen Einfluss von Kochsalz auf den Blutdruck in der Schwangerschaft zu bestätigen, schlossen die Forscher einen zweiten Vergleichstest an. Bei 25 nicht-schwangeren und 29 schwangeren Frauen wurde Kochsalz zur Ernährung hinzugegeben. Tatsächlich führte eine erhöhte Kochsalzzufuhr bereits innerhalb einer Woche bei nahezu allen schwangeren Frauen zu einem niedrigeren Blutdruck, während der Blutdruck bei den nicht-schwangeren Frauen im Schnitt anstieg, so die Forscher. Ihre Studie lasse vermuten, dass entweder die unterschiedliche Wirkweise von Aldosteron oder das zugeführte Salz selbst in der Schwangerschaft blutdrucksenkend wirken. Die neuen Erkenntnisse seien wichtig, weil Bluthochdruck während einer Schwangerschaft ein Risikofaktor für die Gesundheit von Mutter und Kind sei, zum Beispiel dann, wenn er zur Entstehung einer Schwangerschaftsvergiftung beitrage, schreiben die Wissenschaftler.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Überzeugte Ärzte lindern Schmerzen besser

Das gilt sogar, wenn es sich bei dem Medikament um ein Placebo handelt.

Geringer Halsumfang zeigt Mangelernährung

Bei älteren Menschen könnte dies ein erster Hinweis auf Unterernährung sein.

Power Posing funktioniert nicht

Ein Forscher bezweifelt, dass kraftvolle Posen zum Erfolg im Job beitragen.

Mit Cannabis gegen trockene Augen?

Forscher haben Augentropfen entwickelt, die Schmerzen lindern sollen.

Smart Shirt misst die Lungenfunktion

Ein intelligentes Shirt misst die Lungenfunktion, indem es Bewegungen in Brust und Bauch registriert.

Warum man Kinder besser nicht anlügt

Forscher haben herausgefunden, dass auch kleine Lügen langfristige Konsequenzen haben können.

Küstenbewohner sind psychisch gesünder

Die Nähe zum Meer wirkt sich positiv auf die Seele und das Wohlbefinden aus.

Fischöl-Kapseln gegen Depressionen

Eine gesunde Ernährung und zusätzlich Omega-3-Fettsäuren wirken sich positiv auf die Psyche aus.

Blutvergiftung mit Vitamin C behandeln?

Die intravenöse Gabe von Vitamin C verbessert die Überlebenschance bei einer Sepsis.

Optimismus schützt vor Herzkrankheiten

Bei positiv gestimmten Menschen treten schwere Herzkrankheiten seltener auf.

Resistente Keime in Waschmaschinen?

Kürzlich wurden gefährliche Erreger in der Waschmaschine einer Kinderklinik gefunden.

Knoblauch und Zwiebeln gegen Krebs?

Frauen, die beide Zutaten häufig verwenden, erkranken seltener an Brustkrebs.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen