Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Singen hilft COPD-Patienten

Aktuelles

Drei ältere Menschen singen zusammen.

Singen müsste bei Lungenleiden wie COPD verschrieben werden können.
© Lisa F. Young - Fotolia

Mo. 23. Dezember 2013

Nicht nur zu Weihnachten: Singen hilft COPD-Patienten

Die kalte Jahreszeit ist für Menschen mit chronischer Bronchitis (COPD) eine schwierige Phase. Denn die Symptome ihrer Erkrankung werden stärker. Regelmäßiges Singen hilft jedoch, die Lungenfunktion zu verbessern, sagen Forscher aus England.

Anzeige

COPD-Patienten, die über ein halbes Jahr hinweg regelmäßig in einem Chor sangen, konnten dadurch ihre Atemfunktion merklich verbessern. Das ergab eine kleine Studie des Sidney De Haan Research Centre for Arts and Health in Folkestone, Großbritannien, an der 97 Menschen teilgenommen hatten. Neben dem Singen hatten sie darin standardisierte Fragebögen zu ihrer Lungen-Gesundheit und der Atmung ausgefüllt und Lungenfunktionstests absolviert. Sowohl die Auswertung der Fragebögen als auch die Messwerte ergaben eine verbesserte Lungenfunktion im Studienzeitraum. Da COPD eine fortschreitende Erkrankung ist, wäre eine langsame Verschlechterung zu erwarten gewesen, sagten die Studienautoren.

Neben den messbaren Aspekten äußerte sich die überwiegende Zahl der Teilnehmer auch generell zufrieden über die Gesangsstunden. Sie nahmen sehr gerne daran teil, genossen die Gesellschaft der anderen Sänger und fühlten sich dadurch gesünder. Der angenehme Charakter der Veranstaltungen sorgte zudem dafür, dass die Studienteilnehmer "dran blieben" und regelmäßig mitsangen. Das alles sei nicht zu unterschätzen, denn in Gesellschaft werde es für die oftmals einsamen COPD-Patienten leichter, mit dieser Erkrankung umzugehen, so die Studienautoren.

COPD-Therapie kann also auch Spaß machen. Die sangesfrohe Weihnachtszeit scheint ein idealer Startpunkt zu sein, um etwas für die Lungenfunktion zu tun.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Pendeln: Umsteigen begünstigt Infekte

Wer oft mit Bus und Bahn unterwegs ist, steckt sich schneller mit Viren an.

Auch Blinzeln trägt zum Gespräch bei

Dabei geht es nicht ums Augenklimpern, sondern um subtilere Signale.

Nachbarschaft steuert unser Essverhalten

Wie gesund wir uns ernähren, hängt offenbar von der Gegend ab, in der wir leben.

Dieser Stuhl beugt Rückenschmerzen vor

Ein spezieller Stuhl motiviert seinen Besitzer dazu, regelmäßig die Sitzposition zu ändern.

Nach Feierabend nicht zurückziehen

Für die Erholung ist es offenbar besser, sich aufzuraffen und noch etwas zu unternehmen.

Rauchen: Wer dreht, hört seltener auf

Raucher, die ihre Zigaretten selbst drehen, sind weniger motiviert, damit aufzuhören.

Lange Ehe: Weniger Streit, mehr Humor

Paare, die schon lange verheiratet sind, überwinden Konflikte eher mit Humor.

Partnerschaft beeinflusst die Fitness

Frisch verliebt oder gerade getrennt: Beides wirkt sich auf die körperliche Aktivität aus.

Lego-Kopf verschluckt, was nun?

Forscher haben das in einem Selbstversuch getestet.

Keime: Können Brillen krank machen?

Brillen sind oft mit potenziell krankmachenden Bakterien besiedelt.

Superhelden machen uns hilfsbereiter

Schon der Anblick eines Superhelden motiviert uns dazu, anderen zu helfen.

Frauen sind zäher als gedacht

Entgegen vieler Vorurteile zeigt eine neue Studie: Frauen sind körperlich ebenso belastbar wie Männer.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen