Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Senioren weniger müde als Junge

Aktuelles

Junge Frau schläft auf Laptop.

Das Leben auf der Überholspur ist anstrengend, daher fühlen sich junge Menschen oft müde.
© shirophoto - Fotolia

Di. 31. Dezember 2013

Senioren sind weniger müde als junge Menschen

Bald beginnt unweigerlich ein neues Jahr. Dass alle wieder ein Jahr älter werden, hat aber nicht nur Nachteile. Britische Forscher haben herausgefunden, dass ältere Menschen weniger müde sind als jüngere.

Anzeige

Jeder fühlt sich manchmal müde und schlapp. Meist geht man davon aus, ältere Menschen leiden besonders unter Mattigkeit. Vielleicht liegt es daran, dass sie sich langsamer bewegen, öfter hinsetzen oder einfach den Tag ruhig angehen lassen, weil sie nicht mehr frühmorgens zur Arbeit hasten müssen? Wie auch immer – die Vorstellung deckt sich nicht mit den Ergebnissen einer Studie aus England. Das Gegenteil sei der Fall, sagen Londoner Wirtschaftswissenschaftler: Mit zunehmendem Alter nimmt die Müdigkeit ab. Am müdesten fühlten sich junge Leute zwischen 15 und 24 Jahren. Menschen mit höherer Bildung und besserer Gesundheit fühlten sich weniger müde. Mit jedem Kind in der Familie nahm die Müdigkeit dagegen zu.

Warum sich ältere Menschen frischer fühlen, können die Forscher nur vermuten. Senioren nutzen nicht so viele elektronische Kommunikationsmittel, die Aufmerksamkeit und Zeit fordern. Zudem können sie sich ihre Zeit oft freier einteilen als junge Menschen. Für die Ergebnisse hatten die Forscher etwa 13.000 Fragebögen ausgewertet, in denen Freiwillige erklärt hatten, was sie am Tag zuvor unternommen hatten und wie müde sie sich gefühlt hatten. Um vergleichbare Aussagen zu erhalten, hatten die Forscher den Einfluss bestimmter Faktoren einberechnet, die Anteil an der Müdigkeit haben. Dazu gehörten zum Beispiel Dauer des Nachtschlafs, Familienstand, Zahl der Kinder, Gesundheit oder die Zeitdauer, die die Testpersonen mit müde machenden Tätigkeiten verbracht hatten.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Corona: Pandemie erhöht den Blutdruck

Während des Lockdowns wurden deutlich mehr Patienten mit Bluthochdruck in Kliniken eingeliefert.

Haarausfall wegen Corona-Pandemie?

Stressbedingter Haarausfall und Hautprobleme haben während der Corona-Krise zugenommen.

Schneller ausnüchtern mit Atem-Gerät

Mithilfe eines einfachen Atem-Geräts lässt sich Alkohol aus dem Blut schneller entfernen.

Unfruchtbar nach Absetzen der Pille?

Oft dauert es einige Zeit, bis die Fruchtbarkeit nach dem Absetzen der Verhütung zurückkehrt.

Was der Lebensstil der Mutter verrät

Lebt die Mutter gesund, bleiben oft auch ihre Kinder lange von einem Herzinfarkt verschont.

Grippeimpfstoff aus Tabakpflanzen

Der pflanzliche Impfstoff wurde in zwei großen Studien bereits erfolgreich an Menschen getestet.

Gehirn sehnt sich nach einem Happy End

Eine Erfahrung beurteilen wir oft danach, wie sie sich entwickelt - und vor allem, wie sie endet.

Kann Vitamin B3 vor Hautkrebs schützen?

Eine Vitamin-B3-Variante minimiert offenbar Schäden durch UV-Strahlen.

Zinkoxid-Socken gegen Käsefüße

Speziell beschichtete Socken schützen vor Schweißfüßen und bakteriellen Infektionen.

Rückwärtszählen lindert Schmerzen

Zählen beschäftigt das Gehirn offenbar so gut, dass Schmerzen in den Hintergrund rücken.

Körperliche Arbeit erhöht Demenz-Risiko

Offenbar wirkt sich Bewegung nicht immer gleich auf das Risiko für Demenz aus.

Wird ein Arm trainiert, freut sich der andere

Ein ruhiggestellter Arm behält mehr Muskelmasse, wenn die Gegenseite arbeitet.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen