Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Reiche Menschen haben besseren Sex

Aktuelles

Junges Paar auf einer Motoryacht

Ein finanzielles Polster scheint dem Liebesleben gut zu tun.
© Netfalls - Fotolia

Do. 16. Januar 2014

Reiche Menschen haben besseren Sex

Geld macht nicht nur sexy, es verhilft offenbar auch zu einem erfüllteren Liebesleben. So zumindest lautet das Ergebnis einer spanischen Umfrage zu Sexualität und sexuellen Erfahrungen, in deren Verlauf fast 10.000 Interviews geführt worden waren.

Anzeige

Der Studie zufolge stand ein besserer finanzieller Status mit mehr Zufriedenheit beim Sex in Zusammenhang. Dies könnte damit zu tun haben, dass sich finanziell besser gestellte Menschen ihrer eigenen Bedürfnisse besser bewusst seien, vermuten die Forscher. Sie könnten ihre Sexualität so entwickeln, dass sie sich damit wohl fühlen und zufrieden sind und hätten zudem eine bessere Kontrolle über die Verwendung von Verhütungsmitteln.

Allgemein zeigte sich in der Umfrage, dass 90 Prozent der Befragten mit ihrem Liebesleben sehr zufrieden oder zumindest recht zufrieden waren. Und ganze 95 Prozent waren mit ihren sexuellen Beziehungen im vergangenen Jahr glücklich. Doch obwohl die Zahlen für junge Erwachsene insgesamt recht positiv aussähen, hätten sich durchaus Ungleichheiten gezeigt, abhängig von der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lage sowie dem Geschlecht, wie die Forscher im Fachblatt Annals of Epidemiology berichten. So waren Menschen, denen es finanziell weniger gut ging, sexuell weniger zufrieden und hatten häufiger ungeschützten Sex. Dies galt besonders für Frauen. Diese würden zudem häufiger Opfer von sexueller Gewalt als Männer und gaben in der Umfrage an, weniger sexuelle Befriedigung bei ihrem ersten Geschlechtsverkehr empfunden zu haben, so Dolores Ruiz, Hauptautorin der Studie.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Pendeln: Umsteigen begünstigt Infekte

Wer oft mit Bus und Bahn unterwegs ist, steckt sich schneller mit Viren an.

Auch Blinzeln trägt zum Gespräch bei

Dabei geht es nicht ums Augenklimpern, sondern um subtilere Signale.

Nachbarschaft steuert unser Essverhalten

Wie gesund wir uns ernähren, hängt offenbar von der Gegend ab, in der wir leben.

Dieser Stuhl beugt Rückenschmerzen vor

Ein spezieller Stuhl motiviert seinen Besitzer dazu, regelmäßig die Sitzposition zu ändern.

Nach Feierabend nicht zurückziehen

Für die Erholung ist es offenbar besser, sich aufzuraffen und noch etwas zu unternehmen.

Rauchen: Wer dreht, hört seltener auf

Raucher, die ihre Zigaretten selbst drehen, sind weniger motiviert, damit aufzuhören.

Lange Ehe: Weniger Streit, mehr Humor

Paare, die schon lange verheiratet sind, überwinden Konflikte eher mit Humor.

Partnerschaft beeinflusst die Fitness

Frisch verliebt oder gerade getrennt: Beides wirkt sich auf die körperliche Aktivität aus.

Lego-Kopf verschluckt, was nun?

Forscher haben das in einem Selbstversuch getestet.

Keime: Können Brillen krank machen?

Brillen sind oft mit potenziell krankmachenden Bakterien besiedelt.

Superhelden machen uns hilfsbereiter

Schon der Anblick eines Superhelden motiviert uns dazu, anderen zu helfen.

Frauen sind zäher als gedacht

Entgegen vieler Vorurteile zeigt eine neue Studie: Frauen sind körperlich ebenso belastbar wie Männer.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen