Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Wie Filme schauen junge Ehen rettet

Aktuelles

Junges Paar, bäuchlings in Freizeitkleidung auf einem Bett liegend, diskutiert miteinander

Hin und wieder Liebesfilme anschauen und hinterher darüber reden, hält so manche Ehe frisch.
© Robert Kneschke - Fotolia

Di. 04. Februar 2014

Wie Filme schauen junge Ehen rettet

Romantische Filme mit der Liebsten anschauen und womöglich hinterher noch darüber reden – unvorstellbar für viele Männer, die eher auf Sportübertragungen stehen. Doch es könnte sich lohnen. Psychologen aus den USA sagen: Fünf Beziehungsfilme in einem Monat anschauen und darüber reden, senkt die Scheidungsrate.

Anzeige

Mit dieser Film-plus-Diskussions-Methode ließ sich die Scheidungsrate von frisch Verheirateten in den ersten drei Jahren nach der Hochzeit von 24 auf 11 Prozent senken. Das berichten die Psychologen im Fachblatt Journal of Consulting and Clinical Psychology. Damit ist diese Methode genauso effektiv wie andere Angebote für frisch Vermählte, bei denen Paare mittels eines Therapeuten lernen, wie sie schwierige Gespräche meistern können, schreiben die Forscher. Es ist davon auszugehen, dass die Methode zudem erheblich angenehmer ist als Paarberatungs-Sitzungen.

Und so lief die Studie ab: Die Teilnehmer bekamen zunächst in zehn Minuten erklärt, wie das Anschauen von Paaren in einem Film das Bewusstsein für die eigenen Beziehung schärfen und helfen kann, das eigene Verhalten, positives wie negatives, zu überdenken. Dann sahen sich die Paare den Film "Zwei auf gleichem Weg", an. Dies ist eine romantische Komödie aus dem Jahr 1967, in der das Glück der jungen Liebe sowie Belastungsproben durch Untreue und beruflichen Druck in zwölf Ehejahren thematisiert werden. Die Paare sollten anschließend eine Liste von zwölf Fragen zum Verhalten des Filmpaares miteinander diskutieren. Eine Frage drehte sich zum Beispiel darum, wie die Filmpartner miteinander diskutierten. "Konnten sie sich öffnen und mit ihrem Partner über ihre echten Gefühle reden oder blafften sie sich lediglich wütend an? Nutzten sie Humor, um eine Situation davor zu bewahren, ins Unerfreuliche abzugleiten?" Zudem sollten die Paare vergleichen, inwieweit die Beziehung im Film ihrer eigenen glich. Anschließend wurden die Paare mit einer Liste von 47 Filmen nach Hause geschickt. Von diesen sollten sie sich innerhalb eines Monats einen pro Woche gemeinsam anschauen und 45 Minuten mit den bekannten Fragen darüber diskutieren.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mit Zauberpilzen gegen Depressionen

Ein kleine Studie deutet eine Wirkung an, die Patienten nützen könnte.

Leidenschaft als Strategie in der Liebe

Warum US-Amerikaner ihrem Partner gegenüber leidenschaftlicher sind als Ostasiaten.

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Blaubeeren verbessern Strahlentherapie

Extrakte aus der Frucht zeigten Erfolge bei Krebszellen vom Gebärmutterhals.

Den Stoffwechsel trainieren

Reagiert der Körper flexibel auf Fette und Kohlenhydrate, hält das gesund.

Sekt: Prickeln liefert Hinweis auf Qualität

Anhand der Prickel-Geräusche lässt sich offenbar die Qualität eines Schaumweins beurteilen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen