Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Wie Filme schauen junge Ehen rettet

Aktuelles

Junges Paar, bäuchlings in Freizeitkleidung auf einem Bett liegend, diskutiert miteinander

Hin und wieder Liebesfilme anschauen und hinterher darüber reden, hält so manche Ehe frisch.
© Robert Kneschke - Fotolia

Di. 04. Februar 2014

Wie Filme schauen junge Ehen rettet

Romantische Filme mit der Liebsten anschauen und womöglich hinterher noch darüber reden – unvorstellbar für viele Männer, die eher auf Sportübertragungen stehen. Doch es könnte sich lohnen. Psychologen aus den USA sagen: Fünf Beziehungsfilme in einem Monat anschauen und darüber reden, senkt die Scheidungsrate.

Anzeige

Mit dieser Film-plus-Diskussions-Methode ließ sich die Scheidungsrate von frisch Verheirateten in den ersten drei Jahren nach der Hochzeit von 24 auf 11 Prozent senken. Das berichten die Psychologen im Fachblatt Journal of Consulting and Clinical Psychology. Damit ist diese Methode genauso effektiv wie andere Angebote für frisch Vermählte, bei denen Paare mittels eines Therapeuten lernen, wie sie schwierige Gespräche meistern können, schreiben die Forscher. Es ist davon auszugehen, dass die Methode zudem erheblich angenehmer ist als Paarberatungs-Sitzungen.

Und so lief die Studie ab: Die Teilnehmer bekamen zunächst in zehn Minuten erklärt, wie das Anschauen von Paaren in einem Film das Bewusstsein für die eigenen Beziehung schärfen und helfen kann, das eigene Verhalten, positives wie negatives, zu überdenken. Dann sahen sich die Paare den Film "Zwei auf gleichem Weg", an. Dies ist eine romantische Komödie aus dem Jahr 1967, in der das Glück der jungen Liebe sowie Belastungsproben durch Untreue und beruflichen Druck in zwölf Ehejahren thematisiert werden. Die Paare sollten anschließend eine Liste von zwölf Fragen zum Verhalten des Filmpaares miteinander diskutieren. Eine Frage drehte sich zum Beispiel darum, wie die Filmpartner miteinander diskutierten. "Konnten sie sich öffnen und mit ihrem Partner über ihre echten Gefühle reden oder blafften sie sich lediglich wütend an? Nutzten sie Humor, um eine Situation davor zu bewahren, ins Unerfreuliche abzugleiten?" Zudem sollten die Paare vergleichen, inwieweit die Beziehung im Film ihrer eigenen glich. Anschließend wurden die Paare mit einer Liste von 47 Filmen nach Hause geschickt. Von diesen sollten sie sich innerhalb eines Monats einen pro Woche gemeinsam anschauen und 45 Minuten mit den bekannten Fragen darüber diskutieren.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Experten warnen vor HCG-Diät

Im Internet werden aktuell Diäten mit dem Schwangerschaftshormon HCG angepriesen.

Papier aus Ananas-Abfällen

Junge Forscher haben eine umweltfreundliche Alternative zur Herstellung von Papier entwickelt.

Gicht: Tomaten lösen Anfall aus

Das Gemüse scheint den Harnsäure-Pegel ähnlich zu erhöhen wie Fleisch oder Alkohol.

Mundspülung gegen Corona-Infektion

Mit einer Mundspülung lässt sich die Viruslast im Mund-Rachenraum senken.

Kohlenmonoxid steigert die Ausdauer

In geringen Mengen kann das Gas dazu genutzt werden, sportliche Leistungen zu steigern.

Was die Haare über uns verraten

Kosten des Haarschnitts, Body-Mass-Index, Fleischesser oder Vegetarier: Das alles kann unser Haar verraten.

Weichmacher stören den Schlaf

Die Stoffe stecken in Lebensmitteln, Verpackungen, Kleidung, und Körperpflegeprodukten.

Lässt sich Untreue verzeihen?

Männer und Frauen haben offenbar eine andere Auffassung von Untreue.

Weniger Suizide durch Lithium im Wasser?

Natürlich vorkommendes Lithium im Trinkwasser hat eine Wirkung auf die Psyche.

Blinddarmentzündung: Antibiotika statt OP

In vielen Fällen müssten Kinder nicht operiert werden.

Naschen: Sind die Gene schuld?

Die Neigung, zwischen den Mahlzeiten zu naschen, könnte erblich bedingt sein.

Weniger Frühchen dank Corona?

Während des Lockdowns kamen deutlich weniger zu früh geborene Babys zur Welt als sonst.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen