Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Machtlos: Wenn alles schwerer wiegt

Aktuelles

Mann im grauen Businessanzug mit hellblauem Hemd am grauen Strand, hinter sich das graue Meer, stemmt mit einem Arm einen riesigen grauen Felsbrocken

Wer sich gut fühlt, dem erscheinen dicke Brocken weniger schwer.
© Sergey Nivens - Fotolia

Mi. 05. Februar 2014

Machtlos: Wenn alles schwerer wiegt

Körper und Seele spielen uns so manchen Streich, wenn es um die Wahrnehmung geht. So erscheint uns ein Hügel steiler, wenn wir einen schweren Rucksack tragen und etwas Bedrohliches, wie etwa eine Tarantel, weiter entfernt, wenn wir uns gut fühlen. Wissenschaftler fanden jetzt zudem heraus, dass für Menschen, die sich machtlos fühlen, die Welt schwerer wiegt – wortwörtlich.

Anzeige

Je machtloser man sich persönlich oder in seinem sozialen Umfeld fühlt, desto schwerer werden bestimmte Objekte wahrgenommen. Britische Psychologen der Universität Cambridge konnten dies anhand von drei Tests zeigen. Im ersten sollten die Studienteilnehmer zunächst beurteilen, wie gut eine Reihe von Aussagen auf sie zutrafen, zum Bespiel "Ich kann andere Personen dazu bringen, mir zuzuhören." Anschließend sollten sie verschiedene Kästen hochheben und deren Gewicht schätzen. Das Ergebnis: Je geringer das Gefühl sozialer Macht war, umso schwerer schätzten die Teilnehmer das Gewicht der Boxen ein.

In einem zweiten Versuch manipulierten die Forscher das Machtgefühl der Teilnehmer. So sollten die Testpersonen entweder, einen Ellbogen auf dem Tisch, einen auf der Stuhllehne, in einer dominanten Position sitzen oder in einer defensiveren, mit den Händen unter den Oberschenkeln und hängenden Schultern. Es zeigte sich, dass Testpersonen in der dominanteren Position das Gewicht genauer schätzten. Gleiches galt für einen dritten Versuch, in dem sich die Teilnehmer eine Situation ins Gedächtnis rufen sollten, in der sie sich machtvoll gefühlt hatten. Im Gegensatz dazu überschätzten jene, die sich an eine ohnmächtige Situation erinnern sollten, das Gewicht der Kästen, wie die Forscher in der Fachzeitschrift Journal of Experimental Psychology.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wohnort ist schuld am Alkohol-Konsum

In dunklen und kalten Regionen wird deutlich mehr Alkohol getrunken - mit Folgen für die Leber.

Husten hilft Viren, zu überleben

Viren manipulieren den Körper und setzen Husten gezielt ein, um ihr Überleben zu sichern.

Wünsche helfen kranken Kindern

Ein erfüllter Herzenswunsch hilft schwer kranken Kindern, gesünder zu werden.

Babykost mit Soja: Nichts für Mädchen?

Babynahrung mit Sojamilch birgt offenbar langfristig Risiken für die Gesundheit.

Wann wir am meisten Kalorien verbrennen

Die Tageszeit hat einen Einfluss darauf, wie viele Kalorien wir verbrennen.

Sommer-Kinder sind eher kurzsichtig

Forscher haben Risikofaktoren für Kurzsichtigkeit bei Kindern ermittelt.

Warum Kinderstimmen so anstrengend sind

Erwachsene haben große Probleme damit, viele Stimmen korrekt auseinanderzuhalten.

Frauen werden seltener wiederbelebt

Die Gründe dafür sind vollkommen unsinnig, mahnen Mediziner.

Körperbau bestimmt ersten Eindruck

Für den ersten Eindruck ist offenbar nicht nur das Gesicht einer Person entscheidend.

Gesicht: Im Alter nimmt Asymmetrie zu

Mit dem Alter vergrößern sich die Unterschiede zwischen beiden Gesichtshälften.

Kein Blinddarm - kein Parkinson?

Im Blinddarm steckt offenbar ein Protein, das mit Parkinson in Verbindung steht.

Dieses Wetter erhöht das Herzinfarkt-Risiko

Nasskaltes Wetter schlägt offenbar nicht nur auf unser Gemüt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen