Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Kleine Lügen machen kreativer

Aktuelles

Modedesignerin in ihrem Atelier beim Zeichnen

Ein bisschen unehrlich zu sein hilft der Kreativität auf die Sprünge.
© sepy - Fotolia

Fr. 21. Februar 2014

Kleine Lügen machen kreativer

Unehrlichkeit und Kreativität könnten die zwei Seiten einer Medaille sein. Für beides ist die Bereitschaft notwendig, bestehende Regeln zu brechen. Mehr noch: US-Psychologen fanden jetzt heraus, dass kleine Lügen vorab das kreative Denken sogar noch beflügeln können.

Anzeige

Schon in früheren Studien hatte die Psychologin Francesca Gino von der Harvard Universität herausgefunden, dass Menschen eher unehrliche Entscheidungen treffen, wenn sie dazu ermutigt werden, unkonventionell zu denken. In ihrer jetzigen Arbeit drehte sie den Spieß um und untersuchte gemeinsam mit ihrem Kollegen Scott S. Wiltermuth, wie sich Unehrlichkeit auf die Kreativität auswirkt. In einer Reihe von Versuchen zeigte sich, dass Testpersonen, die in einer ersten Aufgabe gelogen hatten, in einer nachfolgenden Aufgabe, in der ihr kreatives Denken gefordert war, besser abschnitten als ehrliche Studienteilnehmer.

In einem ersten Test sollten die Teilnehmer in Zahlenanordnungen fehlende Zahlen ergänzen. Für jede richtig gelöste Aufgabe winkte eine Belohnung. Indem die Testpersonen beim Abholen der Belohnung aber selbst angeben durften, wie viele Aufgaben sie richtig gelöst hatten, wurden sie in Versuchung geführt, bei den Angaben zu schummeln. Und siehe da: Mehr als die Hälfte der Teilnehmer log, wie die Forscher im Fachblatt Psychological Science berichten. In einem zweiten, nachfolgenden Test wurde das kreative Denken getestet. Dabei erhielten die Teilnehmer drei Wörter, die nur entfernt etwas miteinander zu tun haben (zum Beispiel "Humor", "Pech" und "Nacht"). Dann sollten sie ein weiteres Wort finden, das zu allen dreien passt (zum Beispiel das Wort "schwarz"). Es zeigte sich, dass diejenigen, die in dem ersten Test gelogen hatten, in dem zweiten Test mehr passende Kombinationen fanden.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Künstlicher Leberfleck warnt vor Krebs

Ein neues Implantat ist dazu in der Lage, die 4 häufigsten Krebsarten sehr früh zu erkennen.

Wer als Teenie kocht, isst später gesünder

Es zahlt sich aus, schon in jungen Jahren kochen zu lernen.

Bluthochdruck: Musik unterstützt Therapie

Musik zu hören, intensiviert die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten.

Studie zeigt: Lächeln wirkt cool

Keine Emotionen zu zeigen, wirkt dagegen eher unfreundlich und kühl.

Männer sind genauso eitel wie Frauen

Eine Umfrage zeigt: Jeder Zweite würde ohne Styling nie das Haus verlassen.

Frühaufsteher leben länger als Nachteulen

Ständig gegen die eigene innere Uhr zu leben, macht offenbar krank.

Live-Musik gleicht Hirnwellen an

Hört eine Gruppe von Menschen Live-Musik, synchronisieren sich ihre Hirnwellen.

Augenbrauen helfen, Gefühle zu deuten

Das könnte für das Überleben der Menschheit eine wichtige Rolle gespielt haben.

Schlaganfall durch gebrochenes Herz?

Das Broken-Heart-Syndrom erhöht das Risiko für einen Schlaganfall.

Wer sich bewegt, ist glücklicher

Wie viel Sport pro Woche nötig ist, damit das Glückslevel ansteigt, zeigt eine neue Studie.

Seitensprung: Oft ist es der beste Freund

Forscher haben untersucht, mit wem untreue Partner am häufigsten fremdgehen.

Magenverkleinerung sorgt für Liebesglück

Nach einer Magen-OP verändert sich offenbar häufig der Beziehungsstatus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen